/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Aussagen

SchülerInnen benötigen ICT-Konzeptwissen.

Diese Seite wurde seit 7 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconBemerkungen

Carl August ZehnderElementares Informatik-Grundwissen ist heute so wichtig wie französisch sprechen zu können.
Von Carl August Zehnder im Text Prof. Dr. Carl August Zehnder macht sich Sorgen über die Informatik-Ausbildung in der Schweiz (2006)
Stanley SchwabWir empfehlen: weg vom Produktwissen und hin zum Konzeptwissen. Und wir empfehlen Lehrmittel, die keine Benutzeroberflächen zeigen.
Von Stanley Schwab im Text Mit neuen Medien lernen lehren (2009)
Doris LeuthardSorgen wir dafür, dass Informatik-Grundwissen stufengerecht von der obligatorischen Schule bis zu den Gymnasien vermittelt wird; Computer aufstellen und darauf schreiben und surfen genügt nicht.
Von Doris Leuthard im Text Plädoyer für Fantasie und Risikobereitschaft (2008)
Marc PilloudEs ist Aufgabe der Schule, die SchülerInnen und LehrerInnen zu befähigen, selbst bewusst wählen zu können, wann sie einen Text mit Bleistift schreiben oder doch ein E-Mail versenden sollen. (29.3.2001)
Von Marc Pilloud, erfasst im Biblionetz am 31.03.2001
Computerkenntnisse sind im Moment durchweg in einem Ein-Jahres-Rhythmus veraltet, so daß sie nicht so sehr konkret auf den gerade vorhandenen Computer hin vermittelt werden dürfen, sondern auch hier in Form von Schlüsselqualifikationen, mit denen Schüler in die Lage versetzt werden, sich in jeweils anderen Modellen und Programmen sofort zurechtzufinden.
Von Peter Struck im Buch Netzwerk Schule (1998)
Carl August ZehnderAber Informatikanwendung allein genügt im Gymnasium nicht! Es braucht daneben - besser wohl: davor - ein eigenständiges Grundlagenfach "Informatik" (nachstehend "Fachinformatik" genannt). In dieser Fachinformatik erhalten Schülerinnen und Schüler das nötige Konzeptwissen, um anschliessend die Informationstechnik in beliebigen Fächern ("Informatikanwendung") und auch selbständig mit Verstand einsetzen zu können.
Von Carl August Zehnder im Text Informatik-Allgemeinbildung (2000)
Werner HartmannRaimond ReichertAn allen Schulen braucht es ein eigentliches, mit mindestens 6 Jahresstunden dotiertes Fach "Information und Kommunikation", in dem das grundlegende Konzeptwissen für die Nutzung von Informatikmitteln vermittelt wird. Ein Grundverständnis von ICT gehört heute zur Allgemeinbildung. Und nur mit einem fundierten Grundverständnis können die Informatikwerkzeuge in den einzelnen Fächern im Sinne der integrierten Informatik effektiv und effizient genutzt werden.
Von Werner Hartmann, Raimond Reichert im Text Bleistiftspitzen, Autofahren und Computern (2001)
Johannes MagenheimDer Erwerb von Medienkompetenz und medienkompetentem Handeln in beruflichen, öffentlichen und privaten Praxisfeldern erfordern ein grundlegendes Verständnis der Funktionsweise, der Anwendung und von Wirkung computerbasierter Medien, computerbasierter Kommunikation und Kooperation. Dies sind zugleich wesentlichen Elemente informatischer Bildung, die Schülerinnen und Schülern unter den gegebenen organisatorischen und curricularen Bedingungen schulischer Praxis zu einem wesentlichen Teil im schulischen Informatikunterricht der SekI und SekII erwerben können.
Von Johannes Magenheim im Konferenz-Band Workshop ICT - SATW-tic-EDU 9/04 (2004) im Text Informatische Bildung und Medienbildung
Carl August ZehnderFür ein angemessenes Verständnis unserer heutigen, technikdurchtränkten Welt braucht es vermehrt auch Informatikkenntnisse, und zwar nicht blosse Anwenderkenntnisse, sondern auch Grundlagenwissen aus der Welt der Programme und der Information; solches Konzeptwissen ist keineswegs kurzlebig und gehört endlich in den Fächerkanon unserer Gymnasien. Das im Juni 2007 neu zugelassene «Ergänzungsfach Informatik» (ein Maturitäts-Wahlfach für Interessierte) ist möglichst in den Gymnasien konkret einzuführen, mit qualifizierten Lehrkräften für anspruchsvolle Lerninhalte.
Von Carl August Zehnder im Text Stärkung der Informatikkompetenz (2008)
Werner HartmannSoll der bisherige Irrweg in der Schulinformatik beendet werden, dürfen kurzfristige und zufällige Entwicklungen nicht länger dazu verleiten, dauernd neue Wege einzuschlagen. Wie in anderen Fächern muss auch in der Informatik das Schwergewicht auf die Bildung, also langlebige Inhalte gelegt werden Dazu braucht es ein eigenständiges Fach "Information und Kommunikation" mit einer Stundendotation wie andere klassische Schulfächer. In diesem Fach erwerben Schülerinnen und Schüler das grundlegende Konzeptwissen für die Nutzung von Informatikmitteln. Jede Schulabgängerin muss heute neben Lesen, Schreiben und Rechnen auch mit der Kulturtechnik "Computer" vertraut sein.
Von Werner Hartmann in der Zeitschrift Schulinformatik in Österreich, quo vadis? (2003) im Text Was unterscheidet ein Auto von einem Computer? auf Seite 10

iconVerwandte Begriffe


Begriffe
Informatik im Unterricht (Informatikanwendung), Konzeptwissen

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diese Aussage 2333135534462244
Webzugriffe auf diese Aussage 
20002001200220032004200520062007200820092010201120122013201420152016