/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Themen

Erkenntnistheorie, Wissen, ModellbildungEpistemology, Knowledge, model buildung

iconBeschreibung

Beat Döbeli HoneggerMeine Beschäftigung mit Erkenntnistheorie und Philosophie war 1996 der Auslöser für die Entwicklung des Biblionetzes. In den ersten Jahren war dieser Themenbereich am grössten, bis er vom Thema "ICT und Bildung" abgelöst worden ist.
von Beat Döbeli Honegger

icon200 Bücher

icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
Das wilde Denken (Claude Lévi-Strauss) 11000
 Die Schöpfung2, 1, 1, 6, 7, 1, 3, 1, 7, 2, 2, 11213161
 Entwicklungspsychologie (Rolf Oerter, Leo Montada) 15, 3, 8, 8, 3, 6, 15, 4, 5, 5, 4, 2207527000
Evolution - Der Weg des Bewusstseins (Owen Barfield) 2000
Geist, Sprache und Gesellschaft (John R. Searle) 3, 1, 1, 6, 1, 1, 1, 2, 8, 2, 2, 23322081
Grundfragen der Erkenntnistheorie (F. von Kutschera) 4000
I Am a Mathematician (Norbert Wiener) 3111387
Kopftraining (Tony Buzan) 1, 2, 1, 7, 1, 4, 2, 4, 7, 2, 2, 27222446
Logisch-philosophische Abhandlungen (Ludwig Wittgenstein) 4000
 MindManager5, 1, 1, 4, 6, 1, 2, 7, 1, 2, 3, 212524727
Mit den Augen einer Tochter (Mary Catherine Bateson) 1, 2, 2, 3, 6, 2, 1, 1, 8, 1, 1, 14212520
Sein und Zeit (Martin Heidegger) 13000
  Six Thinking Hats (Edward de Bono) 2, 1, 1, 3, 1, 1, 1, 1, 8, 1, 3, 2552724
Streifzüge durch die Umwelten von Tieren und Menschen (Jakob von Uexküll) 9000
Theorien und Methoden der modernen Erziehung (Jean Piaget) 4000
 Tractatus logico-philosophicus (Ludwig Wittgenstein) 8, 11, 6, 11, 15, 5, 13, 3, 2, 2, 2, 110024113932
Über die vierfache Wurzel des Satzes vom zureichenden Grund (Arthur Schopenhauer) 3000
Vom Sein zum Werden (Ilya Prigogine) 910104
Wahrscheinlichkeit und Wissenschaft (George Spencer-Brown) 3, 2, 2, 7, 5, 3, 2, 3, 5, 1, 3, 13212168
 Wittgenstein (A.C. Grayling) 1, 2, 1, 1, 1, 3, 1, 1, 1, 7, 1, 14311050
1620Die grosse Erneuerung der Wissenschaften (Francis Bacon) 1, 1, 5, 3, 3, 2, 5, 7, 2, 3, 6, 211221886
1690   An essay concerning human understanding (John Locke) 6100
1710De antiquissima Italorum sapientia ex linguae latinae originibus eruenda (Giambattista Vico) 7000
1758An enquiry concerning human understanding (David Hume) 5000
1781  Kritik der reinen Vernunft (Immanuel Kant) 9, 3, 4, 2, 2, 5, 9, 2, 1, 1, 2, 34419311849
1884    Flatland (Edwin Abbot) 1, 4, 3, 1, 3, 1, 2, 1, 6, 1, 3, 210224379
1913Die Philosophie des Als Ob (H. Vaihinger) 8000
1925    Principia Mathematica (Alfred North Whitehead, Bertrand Russell) 3, 6, 3, 4, 3, 2, 3, 4, 7, 2, 1, 324837154
1926Das Weltbild des Kindes (Jean Piaget) 14100
1935Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache (Ludwik Fleck) 1, 4, 1, 1, 2, 3, 7, 2, 3, 1, 2, 1511108
1936  Das Erwachen der Intelligenz beim Kinde (Jean Piaget) 13, 3, 6, 6, 4, 7, 10, 4, 4, 1, 5, 2334225787
1937  Der Aufbau der Wirklichkeit beim Kinde (Jean Piaget) 5, 6, 9, 4, 4, 1, 4, 8, 9, 5, 1, 44039410737
1941  Die Entwicklung des Zahlbegriffs beim Kinde Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Jean Piaget, Alina Szeminska) 2, 4, 2, 2, 1, 3, 2, 7, 1, 1, 2, 211222827
1942  Die Entwicklung der physikalischen Mengenbegriffe beim Kinde Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Bärbel Inhelder, Jean Piaget) 4100
1943A logical calculus of the ideas immanent in nervous activity Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Warren McCulloch, Walter Pitts) 22000
1945  Nachahmung, Spiel und Traum (Jean Piaget) 7, 6, 1, 2, 1, 4, 1, 9, 2, 1, 2, 115413366
1948  Die Entwicklung des räumlichen Denkens beim Kinde Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Bärbel Inhelder, Jean Piaget) 1, 5, 2, 6, 3, 4, 1, 2, 3, 7, 1, 49343059
1948  Die natürliche Geometrie des Kindes Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Bärbel Inhelder, Jean Piaget, Alina Szeminska) 1, 4, 1, 4, 4, 1, 2, 1, 8, 3, 1, 13212100
1952Cybernetics: Transactions of the Eighth Conference Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Heinz von Foerster, Margaret Mead, Hans Lukas Teuber) 4100
1953Cybernetics: Transactions of the Ninth Conference Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Heinz von Foerster, Margaret Mead, Hans Lukas Teuber) 3100
1955Cybernetics: Transactions of the Tenth Conference Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Heinz von Foerster, Margaret Mead, Hans Lukas Teuber) 3100
1956     An Introduction to Cybernetics (Ross Ashby) 1, 2, 11, 3, 5, 4, 5, 7, 1, 2, 3, 1262513026
1956  Sprache - Denken - Wirklichkeit (Benjamin Lee Whorf) 17, 6, 5, 9, 5, 5, 10, 3, 6, 1, 2, 1202418993
1957Syntactic Structures (Noam Chomsky) 8000
1960Wahrheit und Methode (Hans-Georg Gadamer) 20300
1962Being and Time (Martin Heidegger) 13000
1962  Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen (Thomas S. Kuhn) 10, 8, 6, 2, 5, 9, 13, 5, 8, 3, 6, 31051739129
1962Principles of Self-Organization Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Heinz von Foerster, G. W. Zopf Jr.) 3100
1962The Phenomenology of Perception (Maurice Merleau-Ponty) 4100
1962Thought and Language (Lew Semjonowitsch Vygotsky) 38200
1963Computers and Thought Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Edward Feigenbaum, Julian Feldman) 9, 4, 2, 1, 3, 5, 9, 4, 2, 3, 8, 3551531272
1963Conjectures and Refutations (Karl R. Popper) 15000
1963Cybernetics (Norbert Wiener) 4, 9, 9, 3, 3, 4, 9, 1, 3, 2, 4, 167213436
1965Embodiments of mind (Warren McCulloch) 5, 2, 3, 4, 1, 3, 3, 3, 7, 2, 1, 215021885
1966The Tacit Dimension (Michael Polanyi) 6, 2, 5, 1, 7, 2, 12, 5, 2, 3, 7, 636162885
1966   Theory of Self-Reproducing Automata (John von Neumann) 1, 2, 1, 7, 1, 1, 2, 2, 7, 2, 3, 11231132
1967    Menschliche Kommunikation (Paul Watzlawick, Janet H. Beavin, Don D. Jackson) 23, 21, 14, 12, 17, 17, 17, 6, 6, 7, 12, 988200951095
1967Semantic Information Processing (Marvin Minsky) 16100
1969  Der Teil und das Ganze (Werner Heisenberg) 2, 13, 3, 5, 4, 6, 4, 10, 3, 1, 4, 244827329
1969    Laws of Form (George Spencer-Brown) 6, 7, 3, 4, 4, 3, 10, 3, 2, 3, 3, 1411014504
1969Perceptrons Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Marvin Minsky, Seymour Papert) 3, 1, 2, 3, 1, 3, 2, 2, 7, 2, 1, 12021759
1970  Einführung in die genetische Erkenntnistheorie (Jean Piaget) 5, 3, 4, 5, 3, 5, 12, 3, 4, 3, 7, 3132738248
1970Le Structuralisme (Jean Piaget) 2, 2, 2, 7, 1, 8, 1, 2, 1, 7, 1, 310132151
1971Ich und die Kybernetik (Norbert Wiener) 2100
1972Human Problem Solving Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Alan Newell, Herbert Simon) 29000
1972Knoten (Ronald D. Laing) 5000
1972    Ökologie des Geistes (Gregory Bateson) 25, 10, 11, 16, 16, 16, 21, 10, 14, 12, 12, 5152210517592
1972  Probleme der Entwicklungspsychologie (Jean Piaget) 3, 11, 1, 1, 4, 3, 2, 8, 2, 2, 3, 132613197
1972Understanding Natural Language (Terry Winograd) 5200
1973Objektive Erkenntnis (Karl R. Popper) 12100
1974Cybernetics of Cybernetics (Heinz von Foerster) 9, 1, 3, 4, 2, 5, 7, 2, 1, 3, 1, 19113568
1974Die kognitive Organisation beim Problemlösen (Dietrich Dörner) 3000
1975  Die philosophische Hintertreppe (Wilhelm Weischedel) 8, 9, 6, 15, 6, 3, 4, 4, 8, 3, 2, 312337497
1975   The Language of Thought (Jerry Fodor) 2, 1, 1, 5, 2, 2, 2, 6, 1, 2, 1, 2962136
1975  Wider den Methodenzwang (Paul Feyerabend) 6, 1, 6, 3, 3, 1, 8, 3, 3, 1, 6, 6181865917
1976  Philosophical Hermeneutics (Hans-Georg Gadamer) 3000
1976   The Selfish Gene (Richard Dawkins) 3, 7, 3, 7, 1, 1, 1, 2, 1, 6, 1, 223421258
1976    Wie wirklich ist die Wirklichkeit? (Paul Watzlawick) 16, 7, 7, 7, 7, 11, 22, 2, 9, 4, 9, 93264924064
1977  Das Ich und sein Gehirn Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (John C. Eccles, Karl R. Popper) 2, 5, 4, 1, 2, 6, 9, 1, 1, 1, 4, 118512186
1977  Fractals (Benoit Mandelbrot) 3, 3, 1, 2, 1, 1, 2, 1, 1, 10, 1, 24123572
1977   Teaching Thinking (Edward de Bono) 4200
1978  Die erfundene Wirklichkeit (Paul Watzlawick) 28, 14, 14, 22, 14, 15, 14, 10, 7, 8, 9, 10831451026199
1978The Rise of Systems Theory (Robert Lilienfeld) 2100
1978  Denken, Lernen, Vergessen (Frederic Vester) 17, 5, 9, 8, 8, 8, 16, 7, 6, 3, 8, 32896320729
1979Biologie der Erkenntnis (Rupert Riedl) 6400
1979    Geist und Natur (Gregory Bateson) 10, 9, 9, 5, 8, 11, 15, 6, 3, 7, 9, 638106611295
1979    Gödel, Escher, Bach (Douglas Hofstadter) 10, 7, 9, 12, 13, 12, 11, 8, 9, 8, 8, 753164715410
1979Problemlösen als Informationsverarbeitung (Dietrich Dörner) 16200
1979What Computers Can't Do (Hubert L. Dreyfus) 4, 3, 5, 1, 2, 1, 2, 6, 2, 5, 1, 233122852
1980   Autopoiesis and Cognition (Humberto R. Maturana, Francisco J. Varela) 2, 4, 5, 5, 1, 4, 4, 10, 1, 2, 3, 1471113089
1980Denken: Das Ordnen des Tuns (Hans Aebli) 24, 2, 1, 2, 4, 5, 9, 1, 2, 1, 3, 1252111814
1980  Neuland des Denkens (Frederic Vester) 11, 4, 1, 3, 3, 6, 11, 5, 4, 3, 3, 7155874900
1980  Regeln und Repräsentationen (Noam Chomsky) 8, 3, 3, 3, 2, 6, 10, 4, 2, 4, 4, 282525962
1981    Einsicht ins Ich (Douglas Hofstadter, Daniel C. Dennett) 8, 4, 4, 3, 1, 7, 13, 6, 3, 3, 3, 1645117930
1981Perspectives on Cognitive Science (Donald A. Norman) 3, 2, 2, 1, 2, 1, 2, 1, 8, 1, 1, 16112008
1981Self-organizing Systems Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Gerhard Roth, Helmut Schwegler) 2100
1982  de Bono's Thinking Course (Edward de Bono) 1, 2, 1, 3, 2, 2, 5, 8, 2, 1, 2, 242521167
1982  Die Unsicherheit unserer Wirklichkeit (Paul Watzlawick, Franz Kreuzer) 10, 13, 8, 7, 8, 5, 16, 6, 5, 2, 7, 4755414428
1982   Erkennen (Humberto R. Maturana) 3, 3, 10, 2, 4, 2, 1, 3, 8, 1, 1, 352733684
1982  Evolution und Erkenntnis (Rupert Riedl) 2, 3, 7, 2, 1, 2, 5, 2, 8, 3, 2, 241723384
1982  Wendezeit (Fritjof Capra) 9, 8, 3, 5, 1, 6, 12, 1, 2, 2, 1, 292524637
1983Modularity of Mind (Jerry Fodor) 3100
1984    Der Baum der Erkenntnis (Humberto R. Maturana, Francisco J. Varela) 40, 29, 29, 31, 29, 25, 35, 21, 29, 14, 21, 211021242130455
1984  Geist, Hirn und Wissenschaft (John R. Searle) 11, 5, 6, 7, 7, 4, 11, 8, 3, 3, 6, 21991211022
1984   Soziale Systeme (Niklas Luhmann) 13, 7, 4, 2, 6, 4, 38, 2, 9, 7, 6, 4573942335
1985    Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte (Oliver Sacks) 24, 4, 6, 7, 4, 7, 7, 6, 7, 2, 6, 72144716804
1985Die Spaltung des Weltbildes (Rupert Riedl) 2300
1985  Einführung in den Konstruktivismus19, 21, 19, 14, 15, 11, 16, 8, 9, 4, 11, 843146823211
1985Norbert Wiener (Norbert Wiener) 34700
1985    Sicht und Einsicht (Heinz von Foerster) 16, 8, 8, 6, 10, 8, 12, 9, 5, 5, 9, 56417258693
1986    Mind over Machine (Hubert L. Dreyfus, S. Dreyfus) 12, 7, 6, 7, 10, 9, 9, 4, 6, 5, 10, 1134142116739
1986The Dream of Reality (Lynn Segal) 2, 5, 4, 4, 2, 2, 4, 4, 4, 1, 3, 13212234
1986    Vom Schlechten des Guten (Paul Watzlawick) 10, 3, 7, 3, 4, 7, 12, 5, 4, 3, 7, 853388368
1987Autopoiesis als soziologischer Begriff (Niklas Luhmann) 5100
1987  Der Diskurs des radikalen Konstruktivismus (Siegfried J. Schmidt) 13, 12, 7, 9, 11, 9, 15, 8, 5, 9, 6, 678142613414
1987    Die fraktale Geometrie der Natur (Benoit Mandelbrot) 6, 4, 2, 4, 4, 5, 4, 3, 3, 1, 1, 1102715947
1987Grundlagen des Lehrens (Hans Aebli) 1, 5, 2, 1, 1, 1, 5, 8, 1, 2, 1, 310631037
1987Self-Organization and Associate Memory (T. Kohonen) 3100
1987    Understanding Computers and Cognition (Terry Winograd, Fernando Flores) 14, 7, 6, 9, 6, 11, 10, 11, 10, 7, 8, 47216147104
1987   Wissen, Sprache und Wirklichkeit (Ernst von Glasersfeld) 6, 4, 5, 5, 5, 4, 8, 3, 2, 1, 1, 322473106
1987Wo Engel zögern Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Gregory Bateson, Mary Catherine Bateson) 3, 1, 8, 1, 2, 2, 2, 1, 1, 1, 2, 14113845
1987Women, fire, and dangerous things (G. Lakoff) 6000
1988  Kognitionswissenschaft, Kognitionstechnik (Francisco J. Varela) 10, 6, 10, 3, 8, 10, 10, 3, 1, 6, 8, 3389537142
1988Leitmotiv vernetztes Denken (Frederic Vester) 3, 2, 5, 3, 3, 2, 1, 4, 1, 1, 3, 191013441
1989    Computerdenken (Roger Penrose) 8, 4, 3, 5, 5, 4, 10, 5, 6, 3, 5, 12213118613
1989Dem Denken auf der Spur (Howard Gardner) 3500
1989    Die Logik des Misslingens (Dietrich Dörner) 19, 6, 6, 5, 10, 7, 7, 2, 4, 3, 3, 239120214147
1990Carl Auer: Geist or Ghost Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Fritz B. Simon, Gunthard Weber) 1, 2, 1, 1, 2, 3, 1, 2, 1, 2, 2, 12012295
1990  Zur Biologie der Kognition Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Humberto R. Maturana, Volker Riegas, Christian Vetter) 22, 9, 5, 7, 8, 8, 14, 8, 8, 6, 10, 612100610576
1991  Das Auge des Betrachters Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Peter Krieg, Paul Watzlawick) 12, 7, 6, 4, 11, 7, 28, 5, 9, 3, 7, 585356249
1991    Der mittlere Weg der Erkenntnis (Francisco J. Varela, Evan Thompson, Eleanor Rosch) 13, 7, 9, 8, 10, 8, 8, 8, 6, 3, 6, 524157510159
1991Die biologische Kognitionstheorie H. G. Maturanas (Volker Riegas) 15031
1991  Gedächtnis (Siegfried J. Schmidt) 10, 7, 1, 3, 3, 5, 7, 4, 2, 1, 4, 3177339480
1991  Mirror Worlds (David Gelernter) 9000
1991   Philosophie des menschlichen Bewusstseins (Daniel C. Dennett) 1, 3, 7, 1, 5, 4, 3, 3, 6, 1, 2, 1111211136
1991Serious Creativity (Edward de Bono) 7300
1992Kognition und Gesellschaft (Siegfried J. Schmidt) 7300
1992Krise der Linearität (Vilém Flusser) 3000
1992Sichtweisen der Informatik (Wolfgang Coy) 7, 3, 6, 3, 5, 3, 6, 4, 4, 1, 3, 333113830
1992Software Development and Reality Construction Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Reinhard Budde, Christiane Floyd, Reinhard Keil, Heinz Züllighoven) 13, 5, 4, 8, 4, 9, 8, 3, 5, 3, 5, 3293633672
1992    What computers still can't do (Hubert L. Dreyfus) 2, 3, 1, 2, 2, 1, 2, 6, 2, 3, 2, 211723738
1993    200 Prozent von nichts (A. K. Dewdney) 1, 5, 1, 4, 3, 2, 2, 5, 7, 2, 1, 241625154
1993  KybernEthik (Heinz von Foerster) 20, 16, 9, 10, 8, 13, 12, 15, 14, 5, 7, 525177512582
1993    Subjekt und Selbstmodell (Thomas Metzinger) 1, 5, 1, 2, 2, 2, 5, 5, 3, 1, 4, 173412724
1993  Wissen und Gewissen (Heinz von Foerster) 18, 9, 6, 7, 12, 12, 17, 7, 8, 5, 15, 488296419403
1994  Alles Leben ist Problemlösen (Karl R. Popper) 1, 9, 4, 3, 1, 2, 6, 5, 2, 2, 2, 151919260
1994    Das Gehirn und seine Wirklichkeit (Gerhard Roth) 24, 9, 13, 13, 22, 15, 22, 10, 18, 12, 17, 14341891430780
1994  Informatik 2/941600
1994  Intelligenz und Bewusstsein7, 6, 5, 2, 7, 2, 5, 9, 2, 2, 5, 123616285
1994  Konstruktivistische Modellbildung in der Informatik (Henk Goorhuis) 11, 2, 5, 7, 9, 5, 12, 4, 8, 5, 6, 464346810
1994  Piaget und der radikale Konstruktivismus15, 9, 8, 5, 8, 7, 9, 7, 5, 2, 5, 2449210956
1994    Shadows of the mind (Roger Penrose) 9, 3, 1, 5, 4, 6, 9, 5, 2, 1, 2, 1134215862
1994Was die Seele wirklich ist (Francis Crick) 6200
1994  Was ist erkennen? (Humberto R. Maturana) 8, 6, 5, 5, 5, 7, 4, 5, 3, 3, 8, 293228096
1994Wie das Selbst sein Gehirn steuert (John C. Eccles) 2, 1, 2, 1, 2, 2, 2, 4, 3, 1, 3, 18211215
1995Bewusstsein (Thomas Metzinger) 4, 1, 2, 3, 2, 1, 2, 1, 2, 1, 1, 110111922
1995Die FARGonauten (Douglas Hofstadter) 4, 1, 2, 2, 4, 3, 2, 3, 3, 2, 1, 24621265
1995  Leben im Netz (Sherry Turkle) 25, 15, 5, 12, 10, 13, 14, 7, 8, 10, 12, 10931831015594
1995Neuronale Netze und Subjektivität Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Anita Lenz, Stefan Meretz) 10, 6, 6, 5, 4, 4, 6, 4, 3, 7, 3, 113012881
1995  Radikaler Konstruktivismus (Ernst von Glasersfeld) 26, 11, 10, 10, 14, 12, 19, 13, 13, 9, 13, 750210722136
1995Weltbilder Wahrnehmung Wirklichkeit Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Dieter Baacke, Franz Josef Röll) 1400
1996  Lebensnetz (Fritjof Capra) 26, 15, 8, 10, 10, 7, 12, 6, 11, 9, 15, 813282816573
1996   Spielarten des Geistes (Daniel C. Dennett) 2, 5, 4, 2, 2, 1, 1, 3, 2, 1, 1, 13101780
1997    Das Mind-Map-Buch (Tony Buzan, Barry Buzan) 23, 4, 2, 2, 6, 3, 9, 3, 3, 4, 6, 2253527017
1997  Konstruktivismus und Kognitionswissenschaft (Albert Müller, Friedrich Stadler, Karl H. Müller) 16, 8, 6, 7, 6, 13, 12, 6, 9, 5, 10, 8612189755
1997  Wege des Wissens (Ernst von Glasersfeld) 15, 6, 10, 6, 8, 9, 14, 5, 10, 8, 14, 62620768716
1998Biologie der Realität (Humberto R. Maturana) 2, 5, 2, 2, 2, 1, 4, 1, 2, 2, 2, 210021846
1998  Der Mensch in der Perspektive der Kognitionswissenschaften Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Andreas Engel, Peter Gold) 12, 3, 5, 2, 4, 6, 7, 4, 7, 2, 8, 326831705
1998  Eleganter Unsinn (Alan Sokal, Jean Bricmont) 14, 5, 5, 4, 8, 5, 4, 4, 4, 3, 5, 6138168907
1998  Vom Teilen des Wissens. Wege zur lernenden Universität10, 6, 5, 2, 4, 7, 11, 1, 5, 3, 6, 453245381
1998    Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners (Heinz von Foerster, Bernhard Pörksen) 28, 15, 13, 17, 26, 24, 17, 11, 18, 14, 21, 13201881327631
1998  Welt im Kopf14, 6, 5, 9, 10, 12, 12, 6, 8, 1, 7, 3410439549
1998  Wir sehen nicht, dass wir nicht sehen Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Heinz von Foerster, Hermann Rotermund) 10, 8, 5, 4, 8, 6, 7, 5, 7, 4, 4, 526059711
1998  Surfen durch das Nirvana (Anonymus) 1, 4, 4, 1, 2, 5, 1, 4, 2, 2, 3, 44844627
1998  Neurowissenschaften. Nerven. Neuronen. Netzwerke.3, 5, 3, 5, 1, 1, 1, 2, 2, 1, 2, 22925153
1999  Der Wissensnavigator (Artur P. Schmidt) 10, 4, 6, 4, 6, 2, 6, 2, 3, 3, 4, 676066985
1999  ETH Bulletin 272 Januar 199911000
1999  Könnerschaft und implizites Wissen (Georg Hans Neuweg) 1, 8, 3, 4, 1, 6, 3, 3, 2, 1, 2, 292724831
1999Konstruktivismus in der Medien- und Kommunikationswissenschaft Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Gebhard Rusch, Siegfried J. Schmidt) 1, 4, 4, 3, 1, 2, 2, 1, 1, 1, 1, 22621167
1999  Systematisch Lösungen finden (Peter Schweizer) 16, 10, 5, 5, 7, 8, 9, 5, 6, 2, 8, 6711768497
1999The Meme Machine (Susan Blackmore) 7200
1999  Wie wir uns erfinden Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Heinz von Foerster, Ernst von Glasersfeld) 13, 9, 4, 6, 4, 6, 9, 5, 7, 2, 6, 4388411786
1999  Die Kunst vernetzt zu denken (Frederic Vester) 25, 12, 9, 2, 7, 10, 8, 7, 3, 5, 9, 7179077472
2000  Strukturen der Komplexität (Rupert Riedl) 9, 10, 9, 9, 3, 6, 13, 8, 8, 5, 5, 4212347587
2000Wissensmanagement Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Susanne Mühlbauer, Gerhard Versteegen) 1, 2, 3, 3, 2, 11, 5, 4, 3, 2, 2, 24522754
2000  Roboter (NZZ Folio 6/2000)1, 1, 1, 2, 1, 1, 3, 1, 1, 1, 1, 12211677
2001    Abschied vom Absoluten (Bernhard Pörksen) 23, 11, 12, 17, 18, 17, 40, 15, 22, 14, 20, 14163991417733
2001    Fühlen - Denken - Handeln (Gerhard Roth) 14, 8, 7, 9, 12, 5, 10, 7, 10, 6, 10, 527312520449
2001  Neurowissenschaften und Philosophie Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Michael Pauen, Gerhard Roth) 12, 3, 6, 1, 6, 5, 6, 2, 4, 7, 1, 349035281
2001Human Becoming - Becoming Human Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Monika Broecker, Alexander Riegler) 4, 3, 2, 3, 3, 2, 1, 3, 1, 3, 2, 31231603
2001Sternstunde Philosophie 30.12.2001 Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Klara Obermüller, Gerhard Roth) 9, 8, 1, 7, 2, 5, 7, 2, 4, 7, 3, 112415604
2002  futurum exaktum Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Bernhard Dotzler, Norbert Wiener) 3, 8, 2, 5, 6, 4, 3, 4, 5, 5, 3, 264821203
2002    Lernen (Manfred Spitzer) 9, 9, 6, 8, 17, 7, 13, 8, 9, 11, 14, 93313597862
2002  Web of Life (Michael Gleich) 19, 7, 10, 3, 5, 19, 13, 24, 9, 5, 12, 9516395867
2002  Teil der Welt (Heinz von Foerster, Monika Broecker) 19, 12, 7, 7, 27, 10, 16, 9, 8, 6, 15, 9233099275
2003  Aus Sicht des Gehirns (Gerhard Roth) 11, 6, 7, 9, 5, 10, 10, 7, 7, 9, 5, 61021067859
2004Die andere Intelligenz (Bernhard von Mutius) 3, 4, 9, 4, 2, 4, 2, 2, 1, 2, 6, 14611288
2004A Beautiful Mind (Edward de Bono) 3, 1, 1, 3, 1, 2, 3, 1, 2, 2, 1, 34331160
2004Alles Zufall (Stefan Klein) 2, 1, 1, 2, 4, 1, 1, 3, 2, 1, 1, 2272632
2005Geist & Gehirn (Manfred Spitzer) 2, 3, 4, 3, 1, 3, 2, 1, 1, 2, 5, 221021083

iconAussagen, Fragen, Personen


Personen
KB IB clear
Edwin Abbot, Hans Aebli, Anonymus, Ross Ashby, Dieter Baacke, Francis Bacon, Owen Barfield, Gregory Bateson, Mary Catherine Bateson, Janet H. Beavin, Susan Blackmore, Edward de Bono, Jean Bricmont, Monika Broecker, Reinhard Budde, Tony Buzan, Barry Buzan, Fritjof Capra, Noam Chomsky, Wolfgang Coy, Francis Crick, Richard Dawkins, Daniel C. Dennett, A. K. Dewdney, Dietrich Dörner, Bernhard Dotzler, Hubert L. Dreyfus, S. Dreyfus, John C. Eccles, Andreas Engel, Edward Feigenbaum, Julian Feldman, Paul Feyerabend, Ludwik Fleck, Fernando Flores, Christiane Floyd, Vilém Flusser, Jerry Fodor, Heinz von Foerster, Hans-Georg Gadamer, Howard Gardner, David Gelernter, Ernst von Glasersfeld, Michael Gleich, Peter Gold, Henk Goorhuis, A.C. Grayling, Martin Heidegger, Werner Heisenberg, Douglas Hofstadter, David Hume, Bärbel Inhelder, Don D. Jackson, Immanuel Kant, Reinhard Keil, Stefan Klein, T. Kohonen, Franz Kreuzer, Peter Krieg, Thomas S. Kuhn, F. von Kutschera, Ronald D. Laing, G. Lakoff, Anita Lenz, Claude Lévi-Strauss, Robert Lilienfeld, John Locke, Niklas Luhmann, Benoit Mandelbrot, Humberto R. Maturana, Warren McCulloch, Margaret Mead, Stefan Meretz, Maurice Merleau-Ponty, Thomas Metzinger, Marvin Minsky, Leo Montada, Susanne Mühlbauer, Albert Müller, Karl H. Müller, Bernhard von Mutius, John von Neumann, Georg Hans Neuweg, Alan Newell, Donald A. Norman, Klara Obermüller, Rolf Oerter, Seymour Papert, Michael Pauen, Roger Penrose, Jean Piaget, Walter Pitts, Michael Polanyi, Karl R. Popper, Bernhard Pörksen, Ilya Prigogine, Rupert Riedl, Volker Riegas, Alexander Riegler, Franz Josef Röll, Eleanor Rosch, Hermann Rotermund, Gerhard Roth, Gebhard Rusch, Bertrand Russell, Oliver Sacks, Siegfried J. Schmidt, Artur P. Schmidt, Arthur Schopenhauer, Helmut Schwegler, Peter Schweizer, John R. Searle, Lynn Segal, Herbert Simon, Fritz B. Simon, Alan Sokal, George Spencer-Brown, Manfred Spitzer, Friedrich Stadler, Alina Szeminska, Hans Lukas Teuber, Evan Thompson, Sherry Turkle, Jakob von Uexküll, H. Vaihinger, Francisco J. Varela, Gerhard Versteegen, Frederic Vester, Christian Vetter, Giambattista Vico, Lew Semjonowitsch Vygotsky, Paul Watzlawick, Gunthard Weber, Wilhelm Weischedel, Alfred North Whitehead, Benjamin Lee Whorf, Norbert Wiener, Terry Winograd, Ludwig Wittgenstein, G. W. Zopf Jr., Heinz Züllighoven

Fragen
KB IB clear
Gibt es den Mond, wenn keiner hinsieht?Does the moon exist when nobody is looking?
Gibt es ein Muster, das allen Lebewesen gemeinsam ist?
Gibt es einen Unterschied zwischen subjektiver Zeit und objektiver Zeit?
Gibt es physikalische Abläufe, die sich nicht auf einem Computer simulieren lassen?
Ist das Ganze mehr als die Summe seiner Teile?
Ist Denken Symbolmanipulation?
Ist die Mathematik ein Erfinden oder ein Entdecken?
Ist Hirnforschung zwecklos?
Ist mein Leben vorbestimmt?
Ist objektive Erkenntnis möglich?
Ist Zeit umkehrbar?Is time reversible?
Kann ein Computer Geist besitzen?
Können Computer denken?Can computers think?
Lässt sich Intelligenz messen?Can we measure intelligence?
Lebt jeder von uns in seiner einsamen Wirklichkeit?
Macht der im Wald umstürzende Baum auch ein Geräusch, wenn niemand da ist, es zu hören?
Sind formale Denkoperationen lernbar?
Unter welchen Bedingungen halten wir Dinge für wirklich?
Warum gibt es überhaupt eine phänomenale Welt?
Was ist Bewusstsein?What is consciousness?
Was ist der Sinn des Lebens?
Was ist eine Erklärung?What is an explanation?
Was ist Erkenntnis?
Was ist Kommunikation?What is communication?
Was ist Leben?
Was ist Sprache?What is language?
Was ist Wahrnehmung?
Was ist Zeit?What is time?
Was macht eine Person aus?
Was unterscheidet den Menschen vom Computer?
Wer bin ich? / Was ist 'ich'?Who am I?
Werden Computer künftig intelligenter als Menschen?
Wie funktioniert Lernen?How does learning work?
Wie misst man Information?How can we measure information?
Wie sehe ich meinen Computer?
Wie treffen wir Entscheidungen?How do we decide?

Aussagen
KB IB clear
01. Die Wissenschaft beweist nie irgend etwas
02. Die Karte ist nicht das Territorium, und der Name nicht die benannte Sache
03. Es gibt keine objektive Erfahrung
04. Die Prozesse der Bildformation sind unbewusst
05. Die Zerlegung in Teile und Ganze ist angemessen und kann notwendig sein, keine Notwendigkeit bestimmt aber, wie das geschehen sollte.
06. Divergente Sequenzen sind nicht voraussagbar
07. Konvergente Strukturen sind voraussagbar.
08. Von Nichts kommt nichts
09. Zahl ist etwas anderes als Quantität
10. Die Quantität determiniert nicht das Muster
11. In der Biologie gibt es keine monotonen Werte
12. Klein ist manchmal schön
13. Die Logik ist ein armseliges Modell von Ursache und Wirkung
14. Kausalität wirkt nicht rückwärts
15. Die Sprache betont gewöhnlich nur die eine Seite jeder Wechselwirkung
16. 'Stabilität' und 'Veränderung' beschreiben Teile unserer Beschreibungen
Alles was gesagt wird, wird von einem Beobachter gesagt.Every said is said by an observer
Aufmerksamkeit fördert Lernen
Bewusstsein ein Kriterium für das Menschsein.
Bewusstseinspostulat: Auch andere (menschliche und tierische) Individuen haben Sinneseindrücke und Bewusstsein.
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.
Das Gehirn ist ein Computer.The brain is a computer
Das Nervensystem ist strukturell und funktionell geschlossen
Das Nervensystem unterscheidet nicht zwischen innen und aussen.
Denkfehler 1: Probleme sind objektiv gegeben und müssen nur noch klar formuliert werden.
Denkfehler 2: Jedes Problem ist die direkte Konsequenz einer einzigen Ursache.
Denkfehler 3: Um eine Situation zu verstehen, genügt eine «Photographie» des Ist-Zustandes.
Denkfehler 4: Verhalten ist prognostizierbar; notwendig ist nur eine ausreichende Informationsbasis.
Denkfehler 5: Problemsituationen lassen sich «beherrschen», es ist lediglich eine Frage des Aufwandes.
Denkfehler 6: Ein «Macher» kann jede Problemlösung in die Praxis umsetzen.
Denkfehler 7: Mit der Einführung einer Lösung kann das Problem endgültig ad acta gelegt werden.
Der Empfänger definiert den Sinn der Botschaft.
Der Mensch kann 7 (+/- 2) Dinge gleichzeitig memorieren oder unterscheiden.
Die Gesetzmässigkeiten der Wahrnehmung widersprechen den Gesetzmässigkeiten der berechenbaren Logik.
Die Welt ist ein grosser Computerthe world is a big computer
Die Wirklichkeit ist ein Konstrukt des Gehirns.
Erinnerung hängt von der Absicht in der Gegenwart ab.
Erinnerung wird zum Teil in der Gegenwart konstruiert
Erkenntnis erfordert Handlung.
Erklärbarkeitspostulat: Die Tatsachen der Erfahrungswirklichkeit können analysiert, durch 'Naturgesetze' beschrieben und erklärt werden.
Es gibt keine letzte WahrheitThere is no last truth
Es gibt nichtberechenbare mathematische Probleme.
Fotografie ist digital, Film ist analog.
Fotografieren ist philosophieren mit Bilderntaking photos is philosophy with pictures
Fremdbewusstseinspostulat: Auch andere (menschliche und tierische) Individuen haben Sinneseindrücke und Bewusstsein.
Für Bewusstsein ist Sprache notwendig.
Gehirnfunktionspostulat: Denken und Bewusstsein sind Funktionen des Gehirns, also eines natürlichen Organs
Geistige Prozesse lassen sich nicht getrennt von biologischen Prozessen erklären.
Heuristikpostulat: Arbeitshypothesen sollen die Forschung anregen, nicht behindern.
Indikatoren messen meist das Falsche
Informatik = Hermeneutische Wissenschaft
Informatik = Strukturwissenschaft
Konstruktivismus führt zu Toleranz.constructivism leads to tolerance
Konstruktivismus führt zu Verantwortung.constructivism leads to responsability
Kontinuitätspostulat: Zwischen allen Bereichen der Wirklichkeit besteht ein kontinuierlicher Zusammenhang.
Korrelation bedeutet nicht Kausalität
Leben = Wahrnehmung
Lebende Systeme sind nicht von aussen steuerbar.
Man kann nur Erkennen, wie es in Wirklichkeit NICHT ist.
Naturgesetze sind Erfindungen.
Objektivität ist eine Machtfrageobjectivity is a question of power
Objektivitätspostulat: Wissenschaftliche Aussagen sollen objektiv sein.
Postulat der Denkökonomie: Unnötige Hypothesen sollen vermieden werden.
Realitätspostulat: Es gibt eine reale Welt, unabhängig von Wahrnehmung und Bewusstsein.
Sprache ist für Geist nowendig.
Strukturpostulat: Die reale Welt ist strukturiert.
Technik beeinflusst die Wahrnehmung
Verlust von Hierarchie ist Voraussetzung für Evolution
Wahrheit bedeutet Krieg.Truth means war
Wahrnehmung erfolgt selbstbestätigend
Wahrnehmung hängt von der Erwartung ab.
Wahrnehmung ist ein Erfinden, nicht ein Entdecken.
Wahrnehmung ist selektiv.
Wahrnehmung ist Unterscheidung.
Weblogs können das persönliche Wissensmanagement fördern
Wechselwirkungspostulat: Unsere Sinnesorgane werden von der realen Welt affiziert.
Werkzeuge formen unser Denkentools are influencing our thinking
Wikis können das Wissensmanagement fördern
Wikis können das persönliche Wissensmanagement fördern
Wir können nur prinzipiell unentscheidbare Fragen entscheiden.
Wir sehen nicht, dass wir nicht sehen.