Beats Biblionetz - Texte

/ en / Traditional / help

Warum wir trotz E-Book noch Verleger brauchen

Erstpublikation in: Berliner Mrogenpost, 16.04.2010
Publikationsdatum:
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 1 Jahr inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Brauchen wir in Zeiten des E-Books überhaupt noch Verleger? Ja, denn als kritische Leser, global vernetzte Lizenzhändler, ausgefuchste Marketingstrategen oder akkurate Honorarbuchhalter sind sie unersetzlich. Morgenpost Online hat wichtige Vertreter der Buchbranche um ihre Argumente gebeten.
Von Klappentext im Text Warum wir trotz E-Book noch Verleger brauchen (2010)

iconDieser Text erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Jaron Lanier

Aussagen
KB IB clear
AutorInnen benötigen auch in Zukunft Verlage

Begriffe
KB IB clear
Aufmerksamkeitsökonomieattention economy, Geschäftsmodellbusiness model, Informationsflutinformation overflow, Internetinternet, Marketingmarketing, Ökonomieeconomy, Open AccessOpen Access, Verlagepublisher
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
2010  local secure You are not a Gadget (Jaron Lanier) 6, 3, 10, 9, 3, 8, 10, 6, 4, 7, 3, 829328525

iconTagcloud

iconVolltext dieses Dokuments

LokalWarum wir trotz E-Book noch Verleger brauchen: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 47 kByte)

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.