Beats Biblionetz: Entstehung und Konzepte einer öffentlichen Literaturdatenbank


Forschungskolloquium PHSZ, 20.04.2020

Home
Erste Folie Zurück Vorwärts Letzte Folie
1 , 2 , 3 , 4 , 5 , 6 , 7 , 8 , 9 , 10 , 11 , 12 , 13 , 14 , 15 , 16 , 17 , 18 , 19 , 20 , 21 , 22 , 23 , 24 , 25 , 26 , 27 , 28 , 29 , 30 , 31 , 32 , 33 , 34 , 35 , 36 , 37 , 38 , 39 , 40 , 41 , 42 , 43 , 44 , 45 , 46 , 47 , 48
 
Seite generiert am 19.10.2020
 
Short-URL: https://doebe.li/biblionetz20
Motivation & Ziel
Warum mache ich das? Es sind primär zwei Gründe. Zum einen haben einige von euch von mir in den letzten 10 Jahren auch schon Mails wie das abgebildete erhalten: «ein halbautomatisch generiertes Mail aus dem Biblionetz»?? Was ist das denn?
Dann habe ich kürzlich den Vorschlag erhalten, ich könne doch diese Mails durch Karin versenden lassen, das würde mich arbeitsmässig entlasten. Dieser Vorschlag verkennt jedoch wie das Biblionetz funktioniert, was sich in der heutigen Zeit automatisieren lässt – und was eben nicht. Daraus entstand bei mir das Bedürfnis, anhand des Biblionetzes Konzepte der Informatik zu erklären, Konzepte, die wenig mit Programmieren aber viel mit Daten- und Informationsmodellierung zu tun haben.