/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Texte

Besser, schlechter, ändert nichts?

Tabletnutzung an der Hochschule
Maren Lübcke, Flavio Di Giusto, Claude Müller Werder, Daniela Lozza
Zu finden in: Lernräume gestalten - Bildungskontexte vielfältig denken (Seite 102 bis 113), 2014 local secure web 
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 7 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Durch den Einsatz neuer Technologien im Unterricht können neue Lehr- und Lernräume entstehen. Im Idealfall wird eine solche Einführung durch ein entsprechendes didaktisches Konzept entwickelt und begleitet. Es zeigt sich jedoch immer wieder, dass solche Neuerungen auch aus anderen Gründen eingeführt werden oder einfach entstehen und zur Realität im Klassenzimmer werden. Ein vieldiskutiertes Beispiel für Letzteres ist die Nutzung von Smartphones im Unterricht, wodurch neue Räume der Ablenkung, aber auch des Austausches geöffnet werden. Bei solchen ungeplanten Änderungen oder Erweiterungen bestehender Lernräume stellt sich für die Lehre und das Lernen die Frage „Besser, schlechter, ändert nichts?“.
In der vorliegenden Untersuchung wird das Projekt EvaTab vorgestellt, das einen Pilotversuch des Instituts für Biotechnologie der ZHAW zur Senkung des Papierverbrauchs im Studium aus didaktischer Perspektive evaluiert. Dazu wurden alle Dozierenden und Studierenden mit Tablets ausgestattet und die Studierenden verpfl ichtet, nur noch mit den digitalen Fassungen der Unterrichtsmaterialien zu arbeiten. Der Beitrag fasst die Ergebnisse der explorativen Interviewphase zusammen. Die Nutzung von Tablets während der Präsenz-, der Selbststudiums-, der Prüfungsvorbereitungsphase und in der Prüfung selbst wird unterschieden. Dabei wird immer gleichermaßen die Dozierenden- wie auch die Studierendenperspektive berücksichtigt. Es zeigt sich, dass gängige Vorurteile gegen die Nutzung von Tablets wie beispielsweise ein erschwertes Lese- und Orientierungsverhalten im Text nicht haltbar sind. Stattdessen entstehen vielfältigste Lehr- und Lernpraktiken, die alle zu einer sehr positiven Bewertung des Einsatzes von Tablets führen.
Von Maren Lübcke, Flavio Di Giusto, Claude Müller Werder, Daniela Lozza im Konferenz-Band Lernräume gestalten - Bildungskontexte vielfältig denken (2014) im Text Besser, schlechter, ändert nichts?

iconDieses Konferenz-Paper erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Stefan Grösser, Agnes Kukulska-Hulme, Mark Preller, John Traxler, Stefan Zwahlen

Begriffe
KB IB clear
TabletTablet, Tablets in educationTablets in education
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
2005 local secure Mobile Learning (Agnes Kukulska-Hulme, John Traxler) 3, 3, 1, 5, 2, 6, 6, 6, 9, 12, 5, 2622274
2014 local secure web E-Reader im Studium (Mark Preller, Stefan Zwahlen, Stefan Grösser) 8, 3, 1, 7, 3, 4, 1, 6, 3, 5, 6, 2162204

iconDieses Konferenz-Paper  erwähnt vermutlich nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
iPad

iconTagcloud

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Besser, schlechter, ändert nichts? – Tabletnutzung an der Hochschule : Tagungsbeitrag als Volltext (lokal: PDF, 194 kByte; WWW: Link OK 2020-11-28)

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.