/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Aussagen

Aussagen -Überblick

iconWichtigste Aussagen

Meistvernetzte Aussagen

  1. LehrerInnen benötigen ICT-Weiterbildung. ( 178)
  2. Es braucht ein Schulfach Informatik ( 154)
  3. Lebensweltargument: ICT gehört in die Schule, weil es die Alltagsrealität der SchülerInnen (mit) prägt. ( 124)
  4. Lernargument: ICT-Einsatz fördert das Lernen ( 119)
  5. Automatisierung des Automatisierbaren ( 114)
  6. Automatisierung fördert Arbeitslosigkeit ( 111)
  7. Schulen benötigen professionellen Informatiksupport! ( 110)
  8. Problemlöseargument: Informatikkenntnisse helfen auch beim Lösen von Problemen ausserhalb der Informatikproblem solving argument: knowledge in computer science fosters problem solving ( 105)
  9. Zukunftsargument: computer literacy ist eine für die Informationsgesellschaft notwendige Kulturtechnik ( 101)
  10. Kinder benötigen reale und nicht virtuelle Erfahrungenchildren need real and not virtual experiences ( 98)
  11. Computer=Werkzeug ( 89)
  12. Effizienzargument: Mit ICT lassen sich gewisse Abläufe beim Lernen effizienter gestalten ( 77)
  13. Werkzeuge formen unser Denkentools are influencing our thinking ( 77)
  14. Computerräume in Schulen sind nicht mehr zeitgemäss. ( 75)
  15. Informatikkenntnisse gehören zur Allgemeinbildungcomputer science knowledge must be part of general education ( 71)
  16. Behauptung 53: Internet macht süchtig. ( 71)
  17. ICT in der Schule: Pädagogik vor Technik! ( 70)
  18. Es braucht ein Fach 'Information und Kommunikation / Medienbildung / Medienkompetenz' ( 69)
  19. Konzentration auf das Nichtautomatisierbare ( 69)
  20. Die Automatisierung des Automatisierbaren erfordert eine Konzentration auf das Nichtautomatisierbare ( 68)

Meistgesuchte Aussagen (letzter Monat )

  1. 42, 22, 18, 60, 40Asimovs 1. Gesetz: Ein Roboter darf einem menschlichen Wesen keinen Schaden zufügen oder durch Untätigkeit zulassen, dass einem menschlichen Wesen Schaden zugefügt wird.Asimovs 1st law: A robot may not injure a human being or, through inaction, allow a human being to come to harm. ( 40 / 182)
  2. 38, 22, 17, 59, 38Menschen haben Mühe mit dem Verständnis exponentieller Entwicklungen ( 38 / 174)
  3. 41, 18, 19, 58, 37Social Media bieten variable Belohnungen ( 37 / 173)
  4. 39, 24, 36, 37Buchdruck hat Verschwörungstheorien gefördert ( 37 / 136)
  5. 41, 21, 19, 53, 36Computerspiele bieten variable Belohnungen ( 36 / 170)
  6. 50, 24, 40, 28Religion hat Verschwörungstheorien verhindert ( 28 / 142)
  7. 27Atemmasken erschweren die nonverbale Kommunikation ( 27 / 27)
  8. 46, 22, 18, 72, 27Software nutzt unsere Schwächen aus ( 27 / 185)
  9. 26, 32, 71, 106, 64, 27Daten lassen sich immer weniger dauerhaft anonymisieren ( 27 / 326)
  10. 25Atemmasken senken das Risiko einer Corona-Ansteckung ( 25 / 25)
  11. 13, 23, 15, 17, 16, 18, 16, 12, 10, 8, 21, 22Computer ermöglichen individuelles Lerntempo. ( 22 / 2243)
  12. 55, 21, 31, 21Schweizer Schulen sind digital besser ausgestattet als deutsche Schulen ( 21 / 128)
  13. 21Atemmasken bedrohen unsere Freiheit ( 21 / 21)
  14. 15, 14, 17, 16, 10, 10, 16, 12, 9, 14, 9, 20Angehende Lehrpersonen sind nicht besonders medienaffin ( 20 / 628)
  15. 29, 36, 27, 26, 23, 32, 28, 26, 35, 37, 19, 18LehrerInnen benötigen ICT-Weiterbildung. ( 18 / 6101)
  16. 18Frachtcontainer haben die Globalisierung ermöglicht ( 18 / 18)
  17. 18Risiko ist nicht das Gleiche wie Ungewissheit ( 18 / 18)
  18. 59, 17, 18Homeoffice schadet der Firmenkultur ( 18 / 94)
  19. 36, 17Personen mit einfachen Antworten (Igel-Denken) erhalten mehr Medienaufmerksamkeit) ( 17 / 53)
  20. 17Terrorismus fördert Angst ( 17 / 17)
  21. 13, 15, 13, 12, 11, 15, 16, 13, 19, 12, 5, 17Leitmedienwechsel-Reaktion 0: Gar nicht ( 17 / 734)

Meistgesuchte Aussagen (total )

  1. 9, 7, 14, 12, 8, 14, 8, 5, 9, 4, 4, 4Man kann nicht nicht kommunizieren. ( 31667 / 4)
  2. 15, 16, 14, 16, 12, 15, 12, 11, 11, 5, 2, 3Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. ( 22341 / 3)
  3. 12, 26, 14, 19, 12, 24, 12, 21, 16, 7, 9, 5Wahrnehmung hängt von der Erwartung ab. ( 17949 / 5)
  4. 18, 29, 16, 17, 11, 22, 16, 27, 22, 10, 8, 8Das Gehirn ist ein Computer.The brain is a computer ( 15778 / 8)
  5. 10, 9, 10, 15, 8, 12, 9, 6, 5, 4, 4, 4Die Wirklichkeit ist ein Konstrukt des Gehirns. ( 12993 / 4)
  6. 9, 6, 10, 19, 9, 18, 9, 18, 11, 8, 2, 6Der Empfänger definiert den Sinn der Botschaft. ( 11550 / 6)
  7. 16, 21, 8, 18, 10, 17, 9, 20, 12, 3, 6, 5Wahrnehmung ist ein Erfinden, nicht ein Entdecken. ( 10592 / 5)
  8. 17, 12, 13, 21, 9, 16, 8, 12, 9, 4, 7, 7Konstruktivismus führt zu Verantwortung.constructivism leads to responsability ( 10337 / 7)
  9. 23, 14, 15, 25, 16, 20, 12, 19, 19, 15, 1, 8Motivation fördert Lernenmotivation fosters ( 9676 / 8)
  10. 18, 12, 9, 14, 14, 15, 11, 9, 15, 9, 4, 603. Es gibt keine objektive Erfahrung ( 8806 / 6)
  11. 15, 14, 10, 13, 11, 13, 9, 20, 14, 4, 4, 6Bildung ist kein Wissenstransfer. ( 7786 / 6)
  12. 10, 13, 14, 12, 10, 17, 9, 10, 7, 1, 3, 3Konstruktivismus führt zu Toleranz.constructivism leads to tolerance ( 7710 / 3)
  13. 10, 16, 10, 15, 8, 18, 10, 9, 9, 3, 3, 2Es gibt keine letzte WahrheitThere is no last truth ( 7444 / 2)
  14. 13, 15, 16, 18, 6, 12, 8, 9, 10, 5, 5, 5Wahrnehmung ist Unterscheidung. ( 7309 / 5)
  15. 6, 8, 11, 14, 8, 14, 9, 7, 5, 3, 4, 2Wahrnehmung erfolgt selbstbestätigend ( 7146 / 2)
  16. 23, 27, 18, 25, 17, 29, 22, 25, 17, 16, 11, 11Je mehr Sinneskanäle beteiligt sind, desto grösser ist der Lernerfolg ( 7054 / 11)
  17. 7, 7, 12, 13, 5, 13, 11, 20, 10, 2, 1, 2Erkenntnis erfordert Handlung. ( 7029 / 2)
  18. 23, 22, 13, 21, 14, 23, 15, 16, 10, 6, 8, 6Computer=Werkzeug ( 6815 / 6)
  19. 7, 7, 6, 9, 8, 9, 4, 7, 2, 3, 2, 3Liebe = Fähigkeit ( 6515 / 3)
  20. 11, 4, 7, 11, 6, 5, 4, 15, 3, 1, 2, 5Es gibt unendlich viele Lerntypen ( 6488 / 5)

iconBildungspolitik education policy

Abrufe OutAussagen Von Zu
15, 12, 24, 16, 10, 28, 25, 30, 23, 5, 8, 949Bildungseinrichtungen verlieren ihr Informationsmonopol
4, 3, 6, 11, 4, 6, 3, 5, 1, 1, 3, 37Bildungszertifikate werden immer wichtiger
8, 5, 8, 9, 3, 13, 8, 14, 7, 2, 1, 43Bologna-Reform fördert E-AssessmentBologna-ReformE-AssessmentE-Assessment
2Bologna-Reform führt zu einer Flut von LeistungsnachweisenBologna-ReformLeistungsnachweis
13, 5, 5, 12, 7, 4, 3, 15, 2, 1, 2, 54Buchdruck hat Schulen beeinflusstBuchdruckprinting pressSchuleschool
10, 18, 6, 8, 6, 9, 6, 5, 8, 5, 1, 218Der Frauenanteil in der Informatik ist in der Schweiz sehr klein.
13, 13, 7, 11, 12, 16, 9, 12, 15, 11, 5, 1235Der Frauenanteil in der Informatik ist klein.
7, 9, 10, 7, 5, 4, 5, 1, 13, 4, 3, 23Der Lehrplan 21 erfordert neue LehrmittelLehrplan 21Schulbuchschoolbook
6, 8, 4, 10, 6, 11, 6, 7, 7, 5, 2, 47Der Schulbuchmarkt ist sehr fragmentiertSchulbuchmarkt
34, 26, 13, 19, 11, 12, 14, 18, 10, 13, 5, 1131Die Schule ist ein lukrativer MarktSchuleschoolMarktmarket
3, 5, 5, 8, 4, 10, 3, 9, 4, 3, 3, 27Die Schule muss immer mehr Probleme bewältigen
7, 4, 6, 14, 4, 10, 4, 9, 4, 4, 3, 47Die Technik verändert sich massiv schneller als das Bildungswesentechnology is changing much faster than education
5, 4, 10, 9, 8, 10, 11, 15, 6, 7, 1, 56Ein Schulbuch ist nicht einfach ein normales BuchSchulbuchschoolbookBuchbook
5, 5, 2, 11, 9, 5, 4, 8, 2, 13, 14, 311Eltern beeinflussen den Schulerfolg ihrer KinderElternparentsSchulerfolgschool success
8Eltern beeinflussen StudienfachwahlElternparentsStudienfachwahl
15, 28, 22, 13, 11, 21, 19, 22, 25, 9, 8, 669Es braucht ein Fach 'Information und Kommunikation / Medienbildung / Medienkompetenz'
4, 3, 6, 9, 4, 6, 2, 5, 1, 1, 1, 24Es braucht ein Schweizerisches Bildungsdepartement
11, 13, 12, 12, 11, 10, 13, 16, 11, 10, 5, 737Es hat zu wenig ausgebildete InformatikerInnen
12, 7, 10, 10, 7, 12, 9, 13, 10, 13, 12, 1055Es hat zu wenig ausgebildete InformatikerInnen in der Schweiz
4Es hat zu wenig Chemie-LehrerInnen in der Schweiz
6, 4, 5, 8, 2, 4, 8, 4, 2, 5, 6, 39Es hat zu wenig LehrerInnen in der Schweiz
3Es hat zu wenig Mathematik-LehrerInnen in der Schweiz
4Es hat zu wenig Physik-LehrerInnen in der Schweiz
5, 6, 4, 6, 8, 3, 6, 4, 5, 3, 1, 64Es hat zu wenig Sek-I-LehrerInnen in der Schweiz
3Gesellschaft beeinflusst StudienfachwahlGesellschaftsocietyStudienfachwahl
3Gymnasium beeinflusst StudienfachwahlGymnasiumStudienfachwahl
5Intelligenz fördert SchulerfolgIntelligenzintelligenceSchulerfolgschool success
5, 4, 6, 5, 4, 5, 1, 5, 1, 4, 1, 43Lehrpläne prägen SchulbücherCurriculum / LehrplancurriculumSchulbuchschoolbook
14, 17, 13, 10, 8, 8, 7, 5, 2, 4, 5, 26Lehrpläne sind sprachlastigCurriculum / LehrplancurriculumSprachelanguage
13, 15, 13, 12, 11, 15, 16, 13, 19, 12, 5, 1718Leitmedienwechsel-Reaktion 0: Gar nicht
13, 18, 16, 15, 13, 11, 15, 13, 20, 10, 8, 1224Leitmedienwechsel-Reaktion 1: Integration in alle FächerInformationsgesellschaftinformation society
18, 27, 16, 11, 14, 14, 14, 11, 15, 7, 5, 920Leitmedienwechsel-Reaktion 2: Es braucht ein FachInformationsgesellschaftinformation society
16, 24, 14, 17, 14, 18, 15, 12, 15, 6, 7, 1021Leitmedienwechsel-Reaktion 3: Es braucht ein Fach und FächerintegrationInformationsgesellschaftinformation society
21, 29, 19, 15, 22, 18, 19, 15, 18, 9, 10, 1221Leitmedienwechsel-Reaktion 4: Wer redet noch von Fächern?Informationsgesellschaftinformation societySchulfächer
12, 16, 21, 15, 12, 14, 10, 13, 24, 11, 6, 940Leitmedienwechsel-Reaktion 5: Wer redet noch von Schule?Informationsgesellschaftinformation societyBildungeducation (Bildung)
13, 17, 14, 10, 12, 16, 11, 10, 10, 7, 7, 914Leitmedienwechsel-Reaktion 6: Wer redet noch von Bildung?singularity pointsingularity pointBildungeducation (Bildung)
5, 5, 4, 9, 9, 9, 3, 17, 7, 5, 2, 56Schulbuch = OeconomicumSchulbuchschoolbook
8, 14, 13, 15, 8, 12, 6, 16, 7, 8, 3, 514Schulbuch = PaedagogicumSchulbuchschoolbook
10, 8, 8, 9, 11, 13, 8, 17, 5, 7, 2, 616Schulbuch = PoliticumSchulbuchschoolbook
4, 7, 6, 12, 5, 9, 7, 6, 5, 3, 2, 87Schule muss auch auf Arbeitslosigkeit vorbereiten
4Schulerfolg beeinflusst StudienfachwahlSchulerfolgschool successStudienfachwahl

iconDidaktik / Pädagogik / Schule didactics / pedagogy / school

Abrufe OutAussagen Von Zu
3, 2, 3, 6, 3, 6, 3, 14, 1, 1, 1, 32Altersdurchmischtes Lernen führt zu grösserer HeterogenitätAltersdurchmischtes Lernen (AdL)Heterogenität
Angesichts der sinkenden Halbwertszeit des Fachwissens wird Konzeptwissen immer wichtiger.Konzeptwissen
5, 5, 4, 7, 7, 9, 6, 16, 3, 6, 2, 38Aufmerksamkeit fördert LernenAufmerksamkeitattentionLernenlearning
15, 14, 10, 13, 11, 13, 9, 20, 14, 4, 4, 619Bildung ist kein Wissenstransfer.
8, 5, 8, 9, 3, 13, 8, 14, 7, 2, 1, 43Bologna-Reform fördert E-AssessmentBologna-ReformE-AssessmentE-Assessment
4, 4, 5, 4, 3, 5, 2, 16, 4, 1, 1, 44Bologna-Reform führt zu Bulimie-LernenBologna-ReformBulimie-Lernen
12, 10, 16, 16, 10, 16, 18, 18, 14, 6, 6, 828Buch x Automatisierung = Interaktivität
21, 24, 18, 19, 12, 24, 21, 23, 16, 7, 6, 1429Buch x Digitalisierung = Multimedia
11, 10, 13, 16, 10, 17, 14, 21, 11, 8, 6, 829Buch x Vernetzung = Interaktion
7Buchdruck hat die Schulbuchverbreitung gefördertBuchdruckprinting pressSchulbuchschoolbook
13, 5, 5, 12, 7, 4, 3, 15, 2, 1, 2, 54Buchdruck hat Schulen beeinflusstBuchdruckprinting pressSchuleschool
4collaboration scripts fördern Interaktion zwischen Lernendencollaboration scriptcollaboration scriptInteraktioninteraction
7, 10, 10, 13, 6, 11, 10, 15, 8, 2, 2, 630Concept Maps fördern das Lernenconcept maps foster learningConcept MapConcept MapLernenlearning
5, 7, 7, 3, 13, 3, 4, 2, 13, 1, 2, 32Concept Maps fördern das vernetzte DenkenConcept MapConcept MapVernetztes Denken
3, 2, 5, 11, 8, 7, 3, 16, 2, 2, 1, 43Das Gehirn lernt immerthe brain always learnsGehirnbrainLernenlearning
3, 4, 5, 7, 3, 7, 7, 21, 9, 11, 6, 88Das Schulbuch hat eine DifferenzierungsfunktionSchulbuchschoolbook
9, 14, 5, 12, 8, 17, 8, 20, 9, 6, 8, 610Das Schulbuch hat eine MotivationsfunktionSchulbuchschoolbook
8, 4, 3, 10, 6, 9, 5, 20, 7, 7, 6, 68Das Schulbuch hat eine RepräsentationsfunktionSchulbuchschoolbook
5, 6, 1, 7, 4, 7, 6, 18, 6, 6, 4, 612Das Schulbuch hat eine SteuerungsfunktionSchulbuchschoolbook
10, 9, 8, 16, 10, 14, 7, 21, 7, 4, 4, 213Das Schulbuch hat eine StrukturierungsfunktionSchulbuchschoolbook
5, 10, 2, 9, 6, 9, 6, 25, 13, 6, 7, 510Das Schulbuch hat eine Übungs- und KontrollfunktionSchulbuchschoolbook
3, 5, 2, 6, 2, 4, 2, 13, 2, 1, 1, 33Der Bewegungsradius von Kindern wird immer kleiner
9, 6, 10, 19, 9, 18, 9, 18, 11, 8, 2, 630Der Empfänger definiert den Sinn der Botschaft.
7, 9, 10, 7, 5, 4, 5, 1, 13, 4, 3, 23Der Lehrplan 21 erfordert neue LehrmittelLehrplan 21Schulbuchschoolbook
6, 5, 6, 11, 6, 4, 4, 17, 5, 6, 4, 614Der Mensch kann 7 (+/- 2) Dinge gleichzeitig memorieren oder unterscheiden.
4, 7, 5, 7, 11, 12, 6, 18, 9, 8, 8, 1130Die heutige Schule ist wie eine Fabrik der Industriegesellschaft organisiert
10, 12, 3, 9, 6, 5, 4, 13, 5, 8, 2, 616Die Lehrperson ist der wichtigste Faktor für guten UnterrichtLehrerInteacherUnterricht
6, 16, 3, 12, 4, 4, 3, 20, 4, 3, 2, 68Die Lehrperson kann nicht auf alle Lerntypen eingehen
34, 26, 13, 19, 11, 12, 14, 18, 10, 13, 5, 1131Die Schule ist ein lukrativer MarktSchuleschoolMarktmarket
9, 14, 4, 17, 3, 5, 7, 14, 6, 6, 3, 38Die Schule soll alle Lerntypen zulassenschool should allow all learning types
11, 12, 15, 11, 12, 18, 5, 20, 14, 5, 5, 519Digitalisierung erleichtert (auch Laien) das Erstellen von Büchern (auch ohne Verlag)Digitalisierung
2distance learning ist nicht das gleiche wie eLearningdistance learning / Fernunterrichtdistance learningE-LearningE-Learning
5, 4, 10, 9, 8, 10, 11, 15, 6, 7, 1, 56Ein Schulbuch ist nicht einfach ein normales BuchSchulbuchschoolbookBuchbook
3Entdeckendes Lernen erfordert ZeitEntdeckendes Lerneninquiry learningZeittime
2Entdeckendes Lernen fördert KreativitätEntdeckendes Lerneninquiry learningKreativitätcreativity
Entdeckendes Lernen fördert MethodenkompetenzEntdeckendes Lerneninquiry learningMethodenkompetenz
7, 7, 12, 13, 5, 13, 11, 20, 10, 2, 1, 213Erkenntnis erfordert Handlung.ErkennenHandelnacting
3Erwartungen beeinflussen SchulerfolgErwartungSchulerfolgschool success
11, 4, 7, 11, 6, 5, 4, 15, 3, 1, 2, 54Es gibt unendlich viele Lerntypen
5, 3, 3, 4, 5, 2, 8, 1, 15, 1, 1, 23Gebildet sein, heisst Genauigkeit zu kennen
9, 15, 7, 13, 9, 8, 3, 16, 3, 1, 2, 55Gebildet sein, heisst Proportionen zu kennen
5, 4, 6, 9, 2, 8, 6, 4, 2, 13, 3, 24Geistige Prozesse lassen sich nicht getrennt von biologischen Prozessen erklären.
4Hausaufgaben verschlechtern die ChancengerechtigkeitHausaufgabenhomeworkChancengerechtigkeit
15, 12, 7, 9, 4, 6, 5, 16, 5, 7, 3, 710ICT in der Schule führt dazu, dass über Lernen und Didaktik nachgedacht wird.ICTICTDidaktikdidactics
2Interaktion fördert LernenInteraktioninteractionLernenlearning
23, 27, 18, 25, 17, 29, 22, 25, 17, 16, 11, 1127Je mehr Sinneskanäle beteiligt sind, desto grösser ist der LernerfolgSinnesorganLernenlearning
15, 20, 17, 16, 17, 15, 14, 21, 12, 9, 5, 715Kollaboratives Schreiben kann Lernen förderncollaborative writing can facilitate learningKollaboratives Schreibencollaborative writingLernenlearning
Kreativität fördert InnovationKreativitätcreativityInnovationinnovation
17, 14, 13, 16, 15, 23, 11, 21, 16, 7, 6, 862LehrerInnen benötigen Weiterbildung zur ICT-Nutzung im Unterricht (Didaktik).LehrerInteacherTechnological Pedagogical Knowledge (TPK)Technological Pedagogical Knowledge
3Lehrerinnen und Lehrer beeinflussen den SchulerfolgLehrerInteacherSchulerfolgschool success
5, 6, 8, 12, 9, 9, 6, 17, 8, 5, 1, 612Lernen auf Vorrat ist sinnlos.
9, 8, 5, 10, 7, 7, 4, 17, 9, 5, 1, 49Lernen erfordert OffenheitLernenlearningOffenheitopenness
42, 31, 22, 21, 15, 20, 17, 27, 12, 8, 11, 1134Lernen ist ein aktiver Prozesslearning is an active process
14, 10, 6, 19, 7, 11, 18, 19, 9, 4, 6, 921Lernen ist ein konstruktiver Prozesslearning is a constructive process
10, 8, 8, 15, 8, 11, 9, 21, 8, 5, 6, 109Lernen ist ein selbstgesteuerter Prozesslearning is a self directed process
13, 14, 12, 20, 12, 13, 11, 19, 9, 10, 10, 1318Lernen ist ein situativer Prozesslearning is a situative process
8, 15, 12, 17, 7, 15, 13, 21, 12, 6, 9, 1136Lernen ist ein sozialer Prozesslearning is a social process
5, 3, 2, 7, 4, 4, 3, 13, 1, 2, 2, 42Minimalstandards fördern ChancengleicheitMinimalstandardChancengerechtigkeit
23, 14, 15, 25, 16, 20, 12, 19, 19, 15, 1, 818Motivation fördert Lernenmotivation fostersMotivationmotivationLernenlearning
8, 12, 2, 7, 2, 8, 8, 16, 9, 5, 5, 617Multitasking macht ineffizientMultitaskingMultitaskingEffizienz
5, 4, 7, 10, 4, 6, 5, 17, 2, 3, 2, 46Naturgesetze sind Erfindungen.NaturgesetzeErfindeninvent
3, 4, 6, 11, 3, 4, 3, 14, 2, 3, 2, 46Neugierde fördert Lernencuriosity fosters learning
9, 12, 9, 12, 10, 12, 8, 15, 1, 4, 1, 57Schlaf fördert LernenSchlafsleepLernenlearning
16, 15, 12, 18, 13, 13, 14, 22, 15, 6, 6, 1021Schulbuch = heimlicher LehrplanTextbooks = hidden curriculumSchulbuchschoolbookCurriculum / Lehrplancurriculum
5, 5, 4, 9, 9, 9, 3, 17, 7, 5, 2, 56Schulbuch = OeconomicumSchulbuchschoolbook
8, 14, 13, 15, 8, 12, 6, 16, 7, 8, 3, 514Schulbuch = PaedagogicumSchulbuchschoolbook
10, 8, 8, 9, 11, 13, 8, 17, 5, 7, 2, 616Schulbuch = PoliticumSchulbuchschoolbook
12, 7, 7, 14, 9, 11, 19, 22, 11, 4, 1, 412Schulbücher sind für Lehrpersonen wichtiger als LehrpläneFor teachers, textbooks are often more important than curriculaSchulbuchschoolbookCurriculum / Lehrplancurriculum
4Schulerfolg beeinflusst StudienfachwahlSchulerfolgschool successStudienfachwahl
12, 3, 2, 6, 2, 7, 4, 15, 1, 4, 2, 39Selbstkontrolle fördert den beruflichen ErfolgSelbstregulierungErfolg
4, 4, 5, 2, 7, 3, 5, 5, 13, 3, 2, 54Selbstkontrolle ist lebenverlängerndSelbstregulierungLebenlife
6, 2, 5, 6, 5, 3, 5, 16, 1, 1, 3, 55Serendipity-Effekt kann das Lernen fördernSerendipitySerendipityLernenlearning
2Standardisierung schränkt Kreativität einStandardisierungKreativitätcreativity
14, 8, 3, 10, 3, 6, 4, 14, 1, 8, 3, 45Stress hindert Lernenstress hinders learningStressstressLernenlearning
5, 7, 5, 5, 4, 7, 3, 7, 14, 2, 3, 32Überarbeiten von Text bietet LerngelegenheitenÜberarbeitung von TextLernenlearning
4, 4, 6, 11, 3, 5, 2, 14, 1, 4, 1, 55Veröffentlichung von Text kann das Gefühl der Selbstwirksamkeit fördernVeröffentlichung von TextSelbstwirksamkeitself efficacy
7, 9, 6, 9, 5, 4, 1, 14, 2, 2, 1, 43Verständliche Texte fördern den LernerfolgVerständlichkeitLernenlearning
12, 26, 14, 19, 12, 24, 12, 21, 16, 7, 9, 549Wahrnehmung hängt von der Erwartung ab.ErwartungWahrnehmungperception
16, 21, 8, 18, 10, 17, 9, 20, 12, 3, 6, 530Wahrnehmung ist ein Erfinden, nicht ein Entdecken.WahrnehmungperceptionErfindeninvent
9, 7, 10, 8, 10, 10, 10, 20, 4, 6, 6, 1113Weil die heutige Schule auf die Bedürfnisse der Industriegesellschaft ausgerichtet ist, ist sie wie eine Fabrik organisiert
10, 18, 14, 15, 9, 15, 13, 18, 7, 5, 3, 823Wiki eignet sich sehr für kollaboratives Schreibenwikis are very suitable for collaborative writingWikiwikiKollaboratives Schreibencollaborative writing

iconErkenntnistheorie, Wissen, Modellbildung Epistemology, Knowledge, model buildung

Abrufe OutAussagen Von Zu
6, 3, 8, 11, 4, 5, 7, 7, 7, 4, 3, 3801. Die Wissenschaft beweist nie irgend etwasWissenschaftscience
13, 19, 14, 16, 9, 14, 11, 8, 12, 8, 11, 62102. Die Karte ist nicht das Territorium, und der Name nicht die benannte Sache
18, 12, 9, 14, 14, 15, 11, 9, 15, 9, 4, 62203. Es gibt keine objektive Erfahrung
7, 5, 5, 6, 9, 4, 5, 4, 3, 2, 2, 2204. Die Prozesse der Bildformation sind unbewusst
7, 4, 7, 8, 10, 7, 6, 5, 4, 1, 2, 2205. Die Zerlegung in Teile und Ganze ist angemessen und kann notwendig sein, keine Notwendigkeit bestimmt aber, wie das geschehen sollte.
6, 10, 6, 11, 3, 10, 1, 6, 7, 1, 5, 2306. Divergente Sequenzen sind nicht voraussagbar
6, 5, 7, 10, 3, 5, 1, 5, 3, 1, 1, 3307. Konvergente Strukturen sind voraussagbar.
7, 5, 3, 10, 4, 6, 2, 6, 5, 1, 4, 4308. Von Nichts kommt nichts
4, 3, 7, 10, 2, 7, 1, 6, 2, 1, 2, 4409. Zahl ist etwas anderes als Quantität
4, 3, 6, 12, 8, 6, 1, 5, 3, 1, 2, 4410. Die Quantität determiniert nicht das Muster
3, 5, 6, 10, 3, 6, 1, 5, 4, 1, 1, 3311. In der Biologie gibt es keine monotonen Werte
3, 4, 5, 11, 4, 5, 1, 6, 3, 2, 1, 2212. Klein ist manchmal schön
5, 5, 4, 12, 5, 4, 2, 4, 4, 2, 1, 4613. Die Logik ist ein armseliges Modell von Ursache und Wirkung
5, 7, 5, 9, 3, 5, 1, 5, 3, 2, 1, 3414. Kausalität wirkt nicht rückwärts
6, 5, 8, 12, 3, 6, 1, 7, 3, 1, 1, 3415. Die Sprache betont gewöhnlich nur die eine Seite jeder Wechselwirkung
9, 11, 10, 8, 9, 4, 4, 5, 2, 3, 2, 2216. 'Stabilität' und 'Veränderung' beschreiben Teile unserer Beschreibungen
8, 5, 8, 12, 7, 10, 10, 5, 4, 3, 1, 59Alles was gesagt wird, wird von einem Beobachter gesagt.Every said is said by an observer
5, 5, 4, 7, 7, 9, 6, 16, 3, 6, 2, 38Aufmerksamkeit fördert LernenAufmerksamkeitattentionLernenlearning
7, 5, 4, 7, 11, 2, 7, 5, 2, 1, 3, 43Bewusstsein ein Kriterium für das Menschsein.MenschBewusstseinconsciousness
5, 4, 5, 9, 3, 4, 2, 6, 1, 1, 1, 32Bewusstseinspostulat: Auch andere (menschliche und tierische) Individuen haben Sinneseindrücke und Bewusstsein.
15, 16, 14, 16, 12, 15, 12, 11, 11, 5, 2, 332Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.
18, 29, 16, 17, 11, 22, 16, 27, 22, 10, 8, 835Das Gehirn ist ein Computer.The brain is a computerGehirnbrainComputercomputer
9, 6, 6, 12, 4, 5, 5, 9, 6, 4, 2, 49Das Nervensystem ist strukturell und funktionell geschlossen
6, 4, 5, 4, 6, 4, 5, 4, 1, 1, 1, 33Das Nervensystem unterscheidet nicht zwischen innen und aussen.
7, 5, 7, 2, 6, 1, 6, 1, 6, 2, 1, 34Denkfehler 1: Probleme sind objektiv gegeben und müssen nur noch klar formuliert werden.
5, 4, 2, 7, 2, 5, 2, 5, 3, 1, 1, 34Denkfehler 2: Jedes Problem ist die direkte Konsequenz einer einzigen Ursache.
6, 4, 3, 7, 4, 4, 2, 4, 1, 1, 2, 34Denkfehler 3: Um eine Situation zu verstehen, genügt eine «Photographie» des Ist-Zustandes.
3, 4, 3, 6, 3, 6, 1, 5, 1, 1, 3, 24Denkfehler 4: Verhalten ist prognostizierbar; notwendig ist nur eine ausreichende Informationsbasis.
5, 8, 2, 6, 2, 5, 1, 5, 1, 1, 2, 34Denkfehler 5: Problemsituationen lassen sich «beherrschen», es ist lediglich eine Frage des Aufwandes.
4, 3, 3, 7, 3, 5, 1, 5, 1, 1, 1, 24Denkfehler 6: Ein «Macher» kann jede Problemlösung in die Praxis umsetzen.
6, 5, 5, 6, 1, 4, 4, 3, 4, 2, 1, 24Denkfehler 7: Mit der Einführung einer Lösung kann das Problem endgültig ad acta gelegt werden.
9, 6, 10, 19, 9, 18, 9, 18, 11, 8, 2, 630Der Empfänger definiert den Sinn der Botschaft.
6, 5, 6, 11, 6, 4, 4, 17, 5, 6, 4, 614Der Mensch kann 7 (+/- 2) Dinge gleichzeitig memorieren oder unterscheiden.
7, 4, 4, 5, 10, 5, 5, 1, 5, 1, 2, 33Die Gesetzmässigkeiten der Wahrnehmung widersprechen den Gesetzmässigkeiten der berechenbaren Logik.
6, 6, 10, 9, 3, 6, 4, 5, 3, 3, 4, 25Die Welt ist ein grosser Computerthe world is a big computer
10, 9, 10, 15, 8, 12, 9, 6, 5, 4, 4, 420Die Wirklichkeit ist ein Konstrukt des Gehirns.
6, 5, 4, 6, 2, 5, 3, 4, 1, 1, 2, 37Erinnerung hängt von der Absicht in der Gegenwart ab.
5, 5, 6, 10, 4, 5, 3, 5, 3, 5, 3, 613Erinnerung wird zum Teil in der Gegenwart konstruiert
7, 7, 12, 13, 5, 13, 11, 20, 10, 2, 1, 213Erkenntnis erfordert Handlung.ErkennenHandelnacting
5, 5, 2, 10, 2, 4, 3, 4, 2, 2, 2, 43Erklärbarkeitspostulat: Die Tatsachen der Erfahrungswirklichkeit können analysiert, durch 'Naturgesetze' beschrieben und erklärt werden.
10, 16, 10, 15, 8, 18, 10, 9, 9, 3, 3, 215Es gibt keine letzte WahrheitThere is no last truth
4, 6, 6, 12, 4, 5, 1, 5, 3, 2, 4, 26Es gibt nichtberechenbare mathematische Probleme.
4, 9, 7, 9, 5, 4, 2, 5, 3, 2, 2, 55Fotografie ist digital, Film ist analog.
2, 3, 6, 9, 7, 5, 3, 8, 7, 3, 3, 59Fotografieren ist philosophieren mit Bilderntaking photos is philosophy with pictures
8, 7, 4, 5, 5, 4, 5, 1, 6, 2, 3, 32Fremdbewusstseinspostulat: Auch andere (menschliche und tierische) Individuen haben Sinneseindrücke und Bewusstsein.
7, 8, 5, 4, 11, 3, 4, 3, 4, 3, 5, 46Für Bewusstsein ist Sprache notwendig.BewusstseinconsciousnessSprachelanguage
8, 7, 7, 11, 3, 6, 2, 5, 1, 2, 1, 34Gehirnfunktionspostulat: Denken und Bewusstsein sind Funktionen des Gehirns, also eines natürlichen Organs
5, 4, 6, 9, 2, 8, 6, 4, 2, 13, 3, 24Geistige Prozesse lassen sich nicht getrennt von biologischen Prozessen erklären.
4, 6, 2, 6, 3, 5, 3, 5, 1, 1, 1, 32Heuristikpostulat: Arbeitshypothesen sollen die Forschung anregen, nicht behindern.
5, 4, 5, 7, 3, 6, 2, 5, 2, 1, 3, 55Indikatoren messen meist das Falsche
10, 4, 4, 5, 3, 6, 2, 6, 2, 2, 1, 25Informatik = Hermeneutische Wissenschaft
7, 10, 13, 7, 12, 3, 6, 2, 6, 2, 4, 48Informatik = Strukturwissenschaft
10, 13, 14, 12, 10, 17, 9, 10, 7, 1, 3, 39Konstruktivismus führt zu Toleranz.constructivism leads to toleranceKonstruktivismusconstructivismToleranztolerance
17, 12, 13, 21, 9, 16, 8, 12, 9, 4, 7, 716Konstruktivismus führt zu Verantwortung.constructivism leads to responsabilityKonstruktivismusconstructivismVerantwortungresponsability
5, 5, 4, 8, 4, 5, 2, 5, 1, 1, 2, 32Kontinuitätspostulat: Zwischen allen Bereichen der Wirklichkeit besteht ein kontinuierlicher Zusammenhang.
21, 23, 12, 13, 13, 17, 12, 10, 8, 13, 7, 938Korrelation bedeutet nicht KausalitätKorrelationKausalitätcausality
6, 6, 7, 11, 5, 4, 5, 9, 7, 1, 3, 47Leben = WahrnehmungLebenlifeWahrnehmungperception
3, 4, 2, 6, 4, 7, 2, 12, 6, 5, 3, 22Lebende Systeme sind nicht von aussen steuerbar.
4, 8, 4, 10, 3, 6, 2, 4, 1, 2, 2, 34Man kann nur Erkennen, wie es in Wirklichkeit NICHT ist.
5, 4, 7, 10, 4, 6, 5, 17, 2, 3, 2, 46Naturgesetze sind Erfindungen.NaturgesetzeErfindeninvent
8, 8, 9, 15, 5, 10, 11, 4, 10, 2, 2, 413Objektivität ist eine Machtfrageobjectivity is a question of powerObjektivitätobjectivityMachtpower
6, 12, 6, 9, 5, 12, 3, 7, 4, 1, 2, 44Objektivitätspostulat: Wissenschaftliche Aussagen sollen objektiv sein.
7, 5, 3, 7, 7, 12, 5, 13, 4, 3, 2, 34Postulat der Denkökonomie: Unnötige Hypothesen sollen vermieden werden.
4, 3, 4, 4, 7, 3, 5, 2, 5, 2, 1, 45Realitätspostulat: Es gibt eine reale Welt, unabhängig von Wahrnehmung und Bewusstsein.
6, 7, 6, 11, 5, 5, 1, 6, 3, 2, 2, 56Sprache ist für Geist nowendig.GeistSprachelanguage
4, 3, 5, 6, 4, 7, 3, 5, 1, 2, 2, 23Strukturpostulat: Die reale Welt ist strukturiert.
8, 5, 7, 11, 3, 3, 9, 8, 8, 3, 2, 516Technik beeinflusst die WahrnehmungTechnikWahrnehmungperception
4, 4, 6, 4, 10, 4, 3, 1, 5, 2, 1, 23Verlust von Hierarchie ist Voraussetzung für Evolution
7, 6, 10, 12, 8, 11, 7, 7, 8, 1, 4, 413Wahrheit bedeutet Krieg.Truth means warWahrheittruthKriegwar
6, 8, 11, 14, 8, 14, 9, 7, 5, 3, 4, 232Wahrnehmung erfolgt selbstbestätigend
12, 26, 14, 19, 12, 24, 12, 21, 16, 7, 9, 549Wahrnehmung hängt von der Erwartung ab.ErwartungWahrnehmungperception
16, 21, 8, 18, 10, 17, 9, 20, 12, 3, 6, 530Wahrnehmung ist ein Erfinden, nicht ein Entdecken.WahrnehmungperceptionErfindeninvent
8, 14, 11, 12, 5, 7, 14, 10, 7, 3, 5, 419Wahrnehmung ist selektiv.
13, 15, 16, 18, 6, 12, 8, 9, 10, 5, 5, 510Wahrnehmung ist Unterscheidung.WahrnehmungperceptionUnterschieddifference
7, 6, 5, 5, 3, 7, 1, 5, 1, 1, 2, 44Weblogs können das persönliche Wissensmanagement fördernWeblogsbloggingPersönliches Wissensmanagement
5, 6, 2, 2, 8, 2, 4, 1, 4, 2, 1, 32Wechselwirkungspostulat: Unsere Sinnesorgane werden von der realen Welt affiziert.
29, 14, 12, 18, 13, 23, 10, 13, 16, 14, 6, 777Werkzeuge formen unser Denkentools are influencing our thinkingWerkzeugetoolDenkenthinking
2Wikis können das Wissensmanagement fördern
2Wikis können das persönliche Wissensmanagement fördernWikiwikiPersönliches Wissensmanagement
6, 5, 7, 11, 7, 3, 7, 12, 11, 6, 5, 510Wir können nur prinzipiell unentscheidbare Fragen entscheiden.
7, 6, 7, 13, 5, 7, 6, 7, 5, 2, 6, 213Wir sehen nicht, dass wir nicht sehen.

iconFragen der Ethik und Verantwortung Ethics and responsibility

Abrufe OutAussagen Von Zu
15, 10, 7, 9, 8, 3, 2, 10, 4, 4, 8, 65Die Produktion von Notebooks belastet die Umwelt stärker als ihr Betrieb
17, 12, 13, 21, 9, 16, 8, 12, 9, 4, 7, 716Konstruktivismus führt zu Verantwortung.constructivism leads to responsabilityKonstruktivismusconstructivismVerantwortungresponsability
8, 8, 9, 15, 5, 10, 11, 4, 10, 2, 2, 413Objektivität ist eine Machtfrageobjectivity is a question of powerObjektivitätobjectivityMachtpower
5, 4, 4, 6, 11, 2, 6, 1, 5, 1, 2, 26Raubkopien haben auch ihr Gutes: Sie erhöhen den Marktanteil des Produkts
4, 5, 6, 7, 5, 4, 1, 4, 1, 2, 1, 27Suprasysteme fördern Betrug
8, 5, 7, 11, 3, 3, 9, 8, 8, 3, 2, 516Technik beeinflusst die WahrnehmungTechnikWahrnehmungperception
6, 7, 5, 5, 8, 3, 4, 1, 5, 2, 1, 33Technikfolgenabschätzung erfordert TechnikdeterminismusTechnikfolgenabschätzungTechnology AssessmentTechnikdeterminismus
7, 6, 10, 12, 8, 11, 7, 7, 8, 1, 4, 413Wahrheit bedeutet Krieg.Truth means warWahrheittruthKriegwar
6, 5, 7, 11, 7, 3, 7, 12, 11, 6, 5, 510Wir können nur prinzipiell unentscheidbare Fragen entscheiden.
8, 7, 9, 10, 4, 5, 8, 11, 11, 3, 2, 56Wir sind für unser Verhalten verantwortlich.we are responsible for our actions

iconInformatik als Wissenschaft und Faszination Computer Science as Science and Fascination

Abrufe OutAussagen Von Zu
9, 3, 19, 21, 11, 17, 10, 7, 13, 1, 4, 49Behauptung 26: Das Sammeln von Informationen kann süchtig machen.
19, 21, 16, 11, 6, 15, 18, 16, 18, 7, 3, 821Computer (Informatik) ermöglicht SimulationComputercomputerSimulation
8, 5, 5, 13, 3, 4, 3, 6, 2, 2, 1, 35Computer = Freundcomputer = friend
6, 7, 8, 12, 2, 5, 5, 7, 2, 2, 4, 37Computer = Technisches Gerät
16, 12, 9, 17, 7, 16, 10, 8, 7, 6, 3, 565Computer=MediumComputercomputerMedienmedia
23, 22, 13, 21, 14, 23, 15, 16, 10, 6, 8, 689Computer=WerkzeugComputercomputerWerkzeugetool
18, 29, 16, 17, 11, 22, 16, 27, 22, 10, 8, 835Das Gehirn ist ein Computer.The brain is a computerGehirnbrainComputercomputer
6, 6, 10, 9, 3, 6, 4, 5, 3, 3, 4, 25Die Welt ist ein grosser Computerthe world is a big computer
4Digitalisierung ermöglicht big dataDigitalisierungbig databig data
3Informatik = Grundlagenwissenschaft
10, 4, 4, 5, 3, 6, 2, 6, 2, 2, 1, 25Informatik = Hermeneutische Wissenschaft
15, 16, 14, 17, 16, 13, 16, 19, 22, 12, 8, 1028Informatik = IngenieurwissenschaftInformatikcomputer scienceIngenieurwissenschaft / Technikwissenschaft
16, 7, 12, 10, 7, 6, 4, 8, 7, 6, 3, 815Informatik = NaturwissenschaftInformatikcomputer scienceNaturwissenschaftnatural sciences
7, 10, 13, 7, 12, 3, 6, 2, 6, 2, 4, 48Informatik = Strukturwissenschaft
6, 10, 9, 14, 11, 14, 7, 13, 13, 8, 5, 915Informatik muss sich mit mehr als Theorie und Technik beschäftigen
5, 11, 7, 8, 9, 9, 3, 8, 16, 8, 6, 826InformatikerInnen prägen die Arbeits- und Lebenswelt vieler MenschenInformatikcomputer scienceGesellschaftsociety
15, 14, 15, 18, 10, 15, 14, 14, 13, 7, 4, 69Information ist wichtiger als Informatik/IT/ICTInformationinformationICTICT
7Moore's Law ermöglicht ubiquitous computingMoore's lawMoore's lawUbiquitous ComputingUbiquitous Computing
12, 17, 6, 9, 5, 8, 6, 7, 4, 4, 7, 57Multitasking führt zu OberflächlichkeitMultitaskingMultitaskingOberflächlichkeit

iconInformatik, ICT & Schule Computer science, digital media & school

Abrufe OutAussagen Von Zu
5, 7, 4, 11, 2, 6, 1, 5, 1, 1, 1, 21:1-Computing erleichtert das Schreiben am ComputerOne-to-One-ComputingOne-to-One-ComputingSchreiben am Computerwriting with a computer
15, 14, 17, 16, 10, 10, 16, 12, 9, 14, 9, 2014Angehende Lehrpersonen sind nicht besonders medienaffin
7, 11, 10, 10, 3, 5, 1, 6, 2, 2, 2, 36Behauptung 22: Wer kein Internet-Wissen hat, hat auf dem Arbeitsmarkt in Zukunft nur geringe Chancen.
5, 6, 7, 10, 6, 5, 4, 7, 3, 4, 4, 510Behauptung 23: Das Internet wird Arbeitsplätze vernichten.InternetinternetArbeitslosigkeitunemployment
9, 3, 19, 21, 11, 17, 10, 7, 13, 1, 4, 49Behauptung 26: Das Sammeln von Informationen kann süchtig machen.
5, 9, 8, 10, 6, 4, 1, 4, 2, 2, 1, 44Behauptung 27: Internet ist für die Mehrheit der Bevölkerung viel zu kompliziert.
13, 4, 9, 11, 4, 6, 1, 8, 1, 1, 6, 38Behauptung 28: Ohne einen Internet-Anschluss kann eine Schule ihren Bildungsauftrag bald nicht mehr erfüllen.
18, 7, 6, 14, 9, 6, 6, 8, 2, 9, 5, 714Behauptung 29: Das Internet im Unterricht macht die heile Welt der Schule mit der harten Realität des Alltags kaputt.
19, 28, 21, 19, 16, 24, 14, 13, 11, 8, 3, 771Behauptung 53: Internet macht süchtig.InternetinternetSucht
16, 11, 25, 24, 19, 24, 20, 11, 22, 5, 6, 734Behauptung 54: Internet macht einsam.InternetinternetEinsamkeit
9, 10, 11, 8, 4, 5, 6, 10, 5, 4, 3, 912Behauptung 56: Das Internet ist eine grosse Gefahr für unsere Kinder: Überall hat es Sex, Gewalt und Rassismus.InternetinternetKinderchildren
12, 8, 7, 10, 8, 8, 10, 11, 8, 5, 3, 326Beschleunigung des Wandels
15, 12, 24, 16, 10, 28, 25, 30, 23, 5, 8, 949Bildungseinrichtungen verlieren ihr Informationsmonopol
4, 5, 3, 12, 2, 5, 3, 4, 2, 1, 1, 52Bologna-Reform erfordert E-LearningBologna-ReformE-LearningE-Learning
7, 8, 6, 2, 14, 3, 5, 3, 4, 1, 1, 42Bologna-Reform fördert E-LearningBologna-ReformE-LearningE-Learning
12, 10, 16, 16, 10, 16, 18, 18, 14, 6, 6, 828Buch x Automatisierung = Interaktivität
21, 24, 18, 19, 12, 24, 21, 23, 16, 7, 6, 1429Buch x Digitalisierung = Multimedia
11, 10, 13, 16, 10, 17, 14, 21, 11, 8, 6, 829Buch x Vernetzung = Interaktion
16, 9, 9, 16, 8, 15, 13, 11, 7, 8, 3, 53BYOD benötigt 1:1-ErfahrungenBYODbring your own deviceOne-to-One-ComputingOne-to-One-Computing
21, 28, 18, 19, 16, 21, 19, 18, 19, 13, 9, 924BYOD in der Schule ist ökologisch sinnvollBYODbring your own deviceÖkologieecology
17, 17, 14, 21, 11, 14, 14, 16, 15, 16, 12, 727BYOD in der Schule ist ökonomisch sinnvollBYODbring your own device
2Classroom response system ermöglichen Feedbackclassroom response systems allow feedbackClassroom response systemClassroom response systemFeedback (Rückmeldung)Feedback
4collaboration scripts fördern Interaktion zwischen Lernendencollaboration scriptcollaboration scriptInteraktioninteraction
13, 23, 15, 17, 16, 18, 16, 12, 10, 8, 21, 2219Computer ermöglichen individuelles Lerntempo.
13, 19, 31, 26, 15, 26, 15, 20, 19, 8, 9, 723Computer ermöglichen sanktionsfreihe Rückmeldungen
12, 24, 10, 19, 9, 10, 18, 6, 11, 8, 6, 1027Computer ermöglichen unmittelbare Rückmeldungen.
9, 11, 6, 6, 3, 4, 6, 11, 6, 6, 5, 68Computer sind eine Scheinlösung für ein desolates Schulsystem.
4, 4, 5, 6, 2, 6, 3, 5, 1, 2, 2, 23Computer sind teuer und veralten sehr rasch
7, 3, 5, 5, 10, 6, 5, 5, 4, 3, 4, 25Computer und Internet in der Schule fördern KonsumismusInternet in der Schuleinternet in schoolKonsumismusconsumerism
16, 12, 9, 17, 7, 16, 10, 8, 7, 6, 3, 565Computer=MediumComputercomputerMedienmedia
23, 22, 13, 21, 14, 23, 15, 16, 10, 6, 8, 689Computer=WerkzeugComputercomputerWerkzeugetool
9, 12, 9, 13, 6, 14, 18, 15, 16, 16, 10, 1542Computereinsatz in der Schule wirkt motivierend
25, 23, 35, 29, 28, 34, 21, 15, 26, 18, 10, 1675Computerräume in Schulen sind nicht mehr zeitgemäss.
4, 10, 5, 20, 4, 10, 13, 10, 7, 10, 5, 1024Computerspiele fördern LernenComputerspielecomputer gameLernenlearning
10, 9, 2, 9, 2, 4, 6, 4, 6, 5, 2, 712Computerspiele fördern MotivationComputerspielecomputer gameMotivationmotivation
5, 7, 5, 7, 3, 10, 5, 4, 5, 2, 1, 23Computerspiele führen zu verminderter VerantwortungComputerspielecomputer gameVerantwortungresponsability
3Computerspiele können das Gefühl der Selbstwirksamkeit verstärkenComputerspielecomputer gameSelbstwirksamkeitself efficacy
24, 22, 22, 19, 17, 22, 20, 14, 13, 6, 8, 1149Computerspiele machen süchtigComputerspielecomputer gameSucht
7, 5, 5, 6, 10, 4, 4, 5, 2, 3, 3, 26Concept Mapping Software fördert persönliches WissensmanagementConcept Mapping SoftwareConcept Mapping SoftwarePersönliches Wissensmanagement
7, 10, 10, 13, 6, 11, 10, 15, 8, 2, 2, 630Concept Maps fördern das Lernenconcept maps foster learningConcept MapConcept MapLernenlearning
5, 7, 7, 3, 13, 3, 4, 2, 13, 1, 2, 32Concept Maps fördern das vernetzte DenkenConcept MapConcept MapVernetztes Denken
5, 4, 6, 5, 10, 5, 6, 2, 5, 1, 3, 34Das Erstellen von digitalem Unterrichtsmaterial ist aufwendig und teuer.
6, 7, 8, 7, 5, 11, 5, 4, 5, 2, 1, 26DECT-Telefone erhöhen ElektrosmogDECT-TelefoneElektrosmog
6, 6, 7, 18, 6, 15, 11, 16, 21, 12, 9, 910Der Computer kann das Lesen- und Schreibenlernen fördern.Schreiben am Computerwriting with a computerSchriftspracherwerb
9, 4, 3, 5, 10, 5, 6, 6, 7, 1, 2, 34Der Internetanschluss der Schule ist zu langsam
Der Konkurrenzkampf wird in Zukunft allgemein grösser
3, 5, 4, 6, 3, 5, 2, 5, 2, 2, 2, 45Der Lernstick reduziert den BetriebsaufwandlernstickICT-Betrieb
6, 7, 4, 9, 3, 3, 6, 5, 2, 1, 2, 36Der Lernstick wird selten zuhause eingesetztlernstick
5, 5, 3, 8, 1, 4, 2, 5, 2, 1, 4, 33design-based research kann Innovation förderndesign-based researchdesign-based researchInnovationinnovation
6, 10, 6, 11, 5, 6, 3, 10, 4, 3, 1, 44Dialogfähigkeit wird immer wichtiger
7, 6, 6, 5, 3, 5, 3, 6, 1, 2, 4, 36Die Globalisierung nimmt zu.
4, 7, 5, 7, 11, 12, 6, 18, 9, 8, 8, 1130Die heutige Schule ist wie eine Fabrik der Industriegesellschaft organisiert
15, 10, 7, 9, 8, 3, 2, 10, 4, 4, 8, 65Die Produktion von Notebooks belastet die Umwelt stärker als ihr Betrieb
9, 6, 4, 5, 6, 3, 6, 3, 6, 1, 3, 35Die Schulcomputer sind veraltet
16, 22, 19, 8, 17, 10, 13, 14, 11, 12, 7, 830Die Schule muss vermehrt Erziehungsaufgaben übernehmen
4, 8, 7, 10, 3, 5, 2, 5, 3, 2, 2, 33Die Schule sollte ihr Geld für wichtigeres als für ICT ausgeben.
7, 4, 6, 14, 4, 10, 4, 9, 4, 4, 3, 47Die Technik verändert sich massiv schneller als das Bildungswesentechnology is changing much faster than education
8, 5, 9, 5, 10, 4, 4, 5, 1, 3, 1, 34Die Welt wird komplexer.
12, 21, 12, 16, 7, 19, 7, 8, 9, 4, 5, 67digital natives: Alltäglichkeit führt nicht zwingend zu Verständnis
11, 12, 15, 11, 12, 18, 5, 20, 14, 5, 5, 519Digitalisierung erleichtert (auch Laien) das Erstellen von Büchern (auch ohne Verlag)Digitalisierung
2distance learning ist nicht das gleiche wie eLearningdistance learning / Fernunterrichtdistance learningE-LearningE-Learning
5, 5, 4, 10, 5, 8, 5, 10, 4, 3, 4, 43Einfachheit fördert SicherheitEinfachheitsimplicitySicherheitsecurity
16, 14, 20, 20, 10, 25, 7, 11, 12, 9, 9, 914E-Learning erfordert OffenheitE-LearningE-LearningOffenheitopenness
17, 22, 12, 12, 17, 18, 13, 18, 7, 9, 16, 643Elektrosmog ist ein GesundheitsrisikoElektrosmogGesundheithealth
3, 1, 3, 9, 4, 5, 4, 5, 1, 2, 2, 36Eltern fühlen sich gedrängt, ihren Kindern Computer zu kaufen um deren Chancen zu erhöhen
6, 3, 5, 14, 7, 4, 2, 8, 5, 2, 2, 22ENpS fördert ChancengleicheitEin Notebook pro StudentIn (ENpS)Chancengerechtigkeit
6, 9, 7, 4, 6, 9, 5, 4, 5, 1, 2, 34ENpS: Partnerschaften mit der Wirtschaft suchen!
7, 4, 4, 13, 3, 6, 2, 7, 3, 2, 3, 312ENpS-Beschaffung 1: Standardisieren Sie
5, 5, 5, 10, 5, 8, 4, 8, 8, 1, 1, 43ENpS-Beschaffung 2: Verwenden Sie *ein* Notebook-Modell pro Jahr
7, 3, 5, 12, 6, 7, 5, 11, 15, 4, 5, 518ENpS-Finanzen 3: Versichern Sie die Notebooks
6, 3, 5, 11, 3, 4, 3, 6, 3, 6, 2, 610ENpS-Grundsatz 01: Inhalt vor Technik
5, 3, 11, 10, 4, 5, 2, 8, 3, 1, 6, 46ENpS-Grundsatz 04: Schaffen Sie Akzeptanz!
11, 7, 22, 23, 11, 5, 5, 7, 11, 2, 1, 1010ENpS-LehrerInnen 3: Ein Notebook pro LehrerInEin Notebook pro StudentIn (ENpS)Ein Notebook pro LehrerIn (ENpL)One Laptop per Teacher
9, 8, 23, 20, 12, 5, 1, 9, 10, 8, 4, 617ENpS-LehrerInnen 4: LehrerInnen brauchen Vorlaufzeit
10, 6, 20, 22, 7, 3, 4, 6, 13, 3, 2, 511ENpS-Rollout 09: Rechnen Sie mit einer Zunahme des Datenvolumens auf dem Netzwerk
5, 8, 4, 11, 6, 7, 7, 7, 8, 3, 1, 42E-Portfolios gefährden Privatsphäre der LernendenE-Portfolioe-portfolioPrivatsphäreprivacy
3, 2, 4, 5, 3, 5, 1, 5, 1, 1, 3, 35Erwachsene wissen wenig über die Mediennutzung von Jugendlichen
15, 28, 22, 13, 11, 21, 19, 22, 25, 9, 8, 669Es braucht ein Fach 'Information und Kommunikation / Medienbildung / Medienkompetenz'
25, 22, 18, 17, 16, 26, 14, 19, 26, 13, 10, 9154Es braucht ein Schulfach Informatik
5, 4, 6, 5, 5, 4, 5, 4, 4, 2, 3, 67Es ist nicht genügend Unterrichtssoftware vorhanden
13, 7, 11, 16, 13, 33, 21, 17, 22, 6, 7, 640Es stehen zuwenig Computer für Lernende zur Verfügung
5, 3, 5, 4, 10, 5, 4, 5, 7, 8, 3, 44Fähigkeit zu kreativen Lösungen wird immer wichtiger.
4, 4, 5, 4, 7, 3, 4, 2, 5, 3, 5, 57Fernsehkonsum hemmt LesekompetenzFernsehentelevisionLesekompetenz
5, 6, 5, 4, 10, 5, 4, 3, 3, 1, 1, 43Für Lehrpersonen ist einfache Bedienung wichtiger als didaktische Konzeption.
6, 2, 4, 3, 9, 4, 4, 1, 6, 2, 3, 22Grundausbildung und Weiterbildung müssen besser koordiniert werden
7, 4, 5, 9, 3, 4, 1, 5, 1, 1, 3, 23Grundfertigkeiten und -fähigkeiten sind Voraussetzungen für jedes spätere Lernen
6, 6, 10, 11, 3, 7, 3, 9, 4, 8, 7, 416Halbwertszeit des Fachwissens sinkt
8, 5, 5, 10, 5, 2, 6, 6, 8, 5, 4, 714ICT bringen in der Schule nur etwas, wenn sie von didaktischen Visionen begleitet werden.
12, 8, 4, 10, 6, 3, 4, 5, 10, 2, 3, 44ICT bringt ausser technischen Problemen nichts Neues in den Unterricht
14, 9, 9, 10, 5, 8, 9, 10, 7, 5, 6, 1224ICT fördert OberflächlichkeitICTICTOberflächlichkeit
16, 17, 12, 17, 15, 15, 20, 12, 14, 5, 7, 643ICT führt dazu, dass wir unser Gedächtnis immer weniger benutzenICTICTGedächtnismemory
4, 4, 4, 8, 4, 6, 5, 5, 3, 2, 1, 69ICT im Unterricht erhöht die Kreativität
13, 21, 11, 15, 7, 10, 3, 9, 5, 3, 6, 67ICT in der Ausbildung: Wir stehen erst am Anfang der Entwicklung
5, 3, 4, 11, 3, 5, 2, 6, 4, 1, 1, 34ICT in der Schule birgt die Gefahr von kommerziellen Interessen und Inhalten
15, 12, 7, 9, 4, 6, 5, 16, 5, 7, 3, 710ICT in der Schule führt dazu, dass über Lernen und Didaktik nachgedacht wird.ICTICTDidaktikdidactics
10, 9, 22, 12, 6, 7, 9, 8, 7, 7, 7, 811ICT in der Schule führt dazu, dass über Technik statt über Inhalt diskutiert wirdICTICTDidaktikdidactics
15, 15, 8, 10, 9, 10, 10, 13, 18, 6, 6, 716ICT in der Schule ist überflüssig: Bis die SchülerInnen die Schule verlassen, ist das erworbene Wissen veraltet!
16, 11, 10, 14, 11, 12, 15, 11, 18, 3, 6, 630ICT in der Schule ist überflüssig: Kinder lernen den Umgang mit ICT im Alltag.
33, 21, 20, 17, 14, 27, 11, 16, 29, 17, 18, 1070ICT in der Schule: Pädagogik vor Technik!
22, 16, 14, 14, 17, 19, 13, 12, 15, 10, 4, 830ICT ist gesundheitsschädigend für KinderICTICTGesundheithealth
4, 3, 3, 7, 1, 4, 1, 5, 1, 1, 2, 26ICT kann die Beziehung zwischen Schule und Eltern fördern
10, 6, 5, 9, 5, 3, 3, 4, 2, 3, 4, 36ICT schwächt SelbstkontrolleICTICTSelbstregulierung
10, 6, 9, 10, 4, 6, 4, 10, 8, 4, 1, 414ICT verändert den UnterrichtICTICTUnterricht
4, 6, 3, 3, 7, 11, 3, 6, 6, 1, 2, 42ICT wird in der Schule oft von männlichen Technologie-Verantwortlichen eingeführt, während die vorwiegend weibliche Lehrerschaft die Vorteile von ICT im Unterricht nicht sieht
ICT-Betrieb fördert ICT-NutzungICT-BetriebICT-Nutzung
27, 19, 23, 15, 17, 17, 19, 16, 21, 6, 5, 1064ICT-Einsatz spart keine Lehrkräfte ein.
5, 3, 3, 9, 4, 4, 5, 8, 5, 6, 6, 513Im Internet fehlt die Qualitätskontrolle durch einen Verleger.
4, 3, 1, 8, 4, 3, 2, 4, 2, 1, 1, 32Individualisierung der Gesellschaft führt zur Vereinsamung gewisser Menschen
26, 25, 21, 18, 16, 24, 17, 22, 18, 11, 12, 1449Informatik ist mehr als Programmierencomputer science is more than programmingInformatikcomputer scienceProgrammierenprogramming
6, 10, 9, 14, 11, 14, 7, 13, 13, 8, 5, 915Informatik muss sich mit mehr als Theorie und Technik beschäftigen
15, 17, 8, 17, 10, 9, 13, 16, 9, 7, 7, 1037Informatik/Programmieren/Logo/Javascript ist das neue Latein
15, 14, 15, 18, 10, 15, 14, 14, 13, 7, 4, 69Information ist wichtiger als Informatik/IT/ICTInformationinformationICTICT
4, 7, 12, 3, 3, 11, 2, 5, 2, 5, 3, 14Informationsflut führt zur PolarisierungInformationsflutinformation overflowExtremismus
2Interaktion fördert LernenInteraktioninteractionLernenlearning
7, 7, 11, 9, 5, 6, 2, 10, 6, 4, 3, 210Interaktive Whiteboards werden oft als reine Präsentationsmedien eingesetzt, der haptische Kanal bleibt ungenutztInteraktive Whiteboardsinteractive whiteboard
7, 8, 5, 7, 10, 15, 11, 6, 4, 4, 2, 242Internet = Informationsquelle
6, 6, 6, 13, 9, 14, 10, 6, 8, 2, 5, 538Internet = Kommunikationsmittel
11, 8, 10, 13, 12, 11, 13, 7, 11, 5, 1, 315Internet = Kooperationsmedium
9, 8, 9, 11, 12, 13, 16, 10, 17, 1, 3, 635Internet = Publikationsmedium
8, 4, 6, 6, 7, 7, 2, 1, 5, 2, 2, 22Internet erleichtert Verteilung von Lehrmitteln.
5, 8, 8, 10, 4, 5, 3, 7, 7, 6, 3, 612Internet ermöglicht Expertenmeinungen im Unterricht.
7, 2, 6, 9, 5, 4, 3, 7, 6, 4, 4, 812Internet eröffnet neue Informationsquellen für den Unterricht.
11, 8, 10, 13, 4, 6, 3, 10, 12, 1, 4, 54Internet fördert den Kontakt zwischen Lehrern und Schülern
17, 22, 15, 17, 20, 27, 18, 19, 15, 6, 5, 1248Internet macht Wissen NICHT überflüssig.
5, 8, 5, 11, 6, 3, 1, 4, 1, 2, 2, 33Internet unterstützt die Sprachfähigkeiten der SchülerInnen.InternetinternetSprachkompetenz
6, 12, 8, 8, 7, 3, 1, 4, 1, 2, 1, 23Internet verbessert das Lernklima im Unterricht.
3, 3, 8, 9, 5, 4, 1, 8, 3, 2, 4, 26Internet=Lernhilfe
3, 5, 3, 7, 2, 6, 3, 7, 3, 1, 5, 47Internetkompetenz ist eine KulturtechnikInternetkompetenzinternet literacyKulturtechnik
3, 3, 5, 6, 5, 4, 2, 7, 2, 1, 1, 37IWBs sind Türöffner / Trojanische Pferde für den ICT-Einsatz in der SchuleInteraktive Whiteboardsinteractive whiteboardICT-Nutzung
32, 29, 17, 19, 12, 23, 13, 17, 24, 11, 5, 1130Jede neue Technologie wird anfänglich zur Imitation von Bisherigem verwendet.In the beginning every technology is used to imitate the old style
21, 39, 18, 22, 22, 33, 18, 19, 17, 15, 7, 998Kinder benötigen reale und nicht virtuelle Erfahrungenchildren need real and not virtual experiencesKinderchildrenPrimärerfahrung
5, 7, 4, 6, 5, 7, 3, 6, 8, 4, 1, 24Komplexität gefährdet SicherheitKomplexitätcomplexitySicherheitsecurity
5, 3, 4, 8, 2, 3, 4, 6, 1, 2, 1, 33Konstruktionsargument: Nur wer etwas konstruiert hat, hat es begriffen
11, 3, 4, 7, 4, 5, 4, 5, 2, 5, 2, 58Learning analytics gefährdet die Privatsphäre von Lernendenlearning analyticslearning analyticsPrivatsphäreprivacy
13, 20, 14, 8, 4, 5, 3, 7, 7, 2, 2, 35Learning Management System = PanopticumLearning Management System (LMS) / LernplattformLearning Management SystemPanoptikum
4, 6, 4, 10, 5, 4, 1, 4, 1, 2, 1, 23Learning Management Systeme gefährden die Privatsphäre von LernendenLearning Management System (LMS) / LernplattformLearning Management SystemPrivatsphäreprivacy
6, 8, 7, 3, 7, 1, 5, 1, 4, 1, 2, 34Learning Management-Systeme schränken Kreativität einLearning Management System (LMS) / LernplattformLearning Management SystemKreativitätcreativity
35, 26, 18, 22, 17, 25, 17, 17, 21, 11, 13, 10124Lebensweltargument: ICT gehört in die Schule, weil es die Alltagsrealität der SchülerInnen (mit) prägt.
9, 10, 11, 15, 9, 30, 11, 14, 9, 6, 9, 921Lehrende haben mangelnde Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich des ICT-Einsatzes in der Lehre
8, 9, 7, 14, 8, 11, 10, 12, 10, 7, 7, 815Lehrende haben zuwenig Zeit zur Vorbereitung des ICT-Einsatzes in der Lehre
11, 10, 16, 17, 6, 12, 10, 12, 10, 8, 3, 816Lehrende sind nicht motiviert, ICT in der Lehre einzusetzen.
12, 11, 11, 15, 12, 10, 20, 19, 20, 10, 2, 437LehrerInnen benötigen ICT-AnwenderInnen-Schulung.LehrerInteacherTechnology KnowledgeTechnology Knowledge
29, 36, 27, 26, 23, 32, 28, 26, 35, 37, 19, 18178LehrerInnen benötigen ICT-Weiterbildung.
4, 6, 7, 8, 7, 6, 6, 11, 5, 6, 4, 29LehrerInnen benötigen regelmässigen Zugang zu ICT
8, 4, 2, 9, 2, 4, 4, 6, 3, 5, 2, 511LehrerInnen benötigen Weiterbildung zur fachspezifischen ICT-Nutzung im Unterricht (Fachdidaktik).LehrerInteacherTechnological pedagogical content knowledge (TPCK)Technological pedagogical content knowledge
17, 14, 13, 16, 15, 23, 11, 21, 16, 7, 6, 862LehrerInnen benötigen Weiterbildung zur ICT-Nutzung im Unterricht (Didaktik).LehrerInteacherTechnological Pedagogical Knowledge (TPK)Technological Pedagogical Knowledge
2Leitmedienwechsel beeinflusst SchuleLeitmedienwechselSchuleschool
23, 33, 28, 28, 15, 22, 23, 19, 38, 28, 21, 12119Lernargument: ICT-Einsatz fördert das LernenICTICTLernenlearning
5, 6, 8, 12, 9, 9, 6, 17, 8, 5, 1, 612Lernen auf Vorrat ist sinnlos.
7, 8, 9, 7, 1, 6, 1, 5, 1, 2, 2, 24Medienbildung und Informatik muss in der (Primar-)Schule zusammen gedacht werden
7, 3, 4, 10, 3, 4, 4, 8, 3, 6, 5, 610Medienkompetenz erfordert LesekompetenzMedienkompetenz/media literacymedia literacyLesekompetenz
10, 11, 4, 8, 2, 6, 6, 5, 1, 6, 4, 414Medienkompetenz ist wie Autofahrkompetenz
5, 2, 4, 11, 5, 3, 2, 5, 3, 1, 1, 26Mehr Geld für Computer in der Schule bedeutet weniger Geld für andere Schulinvestitionen.
15, 16, 13, 10, 6, 9, 8, 9, 10, 6, 7, 1026Mobiltelefone erhöhen ElektrosmogMobiltelefonmobile phoneElektrosmog
17, 18, 19, 24, 10, 18, 13, 14, 18, 17, 8, 1029Motivationssteigerung durch Computereinsatz in der Schule währt nicht ewig
12, 17, 6, 9, 5, 8, 6, 7, 4, 4, 7, 57Multitasking führt zu OberflächlichkeitMultitaskingMultitaskingOberflächlichkeit
8, 12, 2, 7, 2, 8, 8, 16, 9, 5, 5, 617Multitasking macht ineffizientMultitaskingMultitaskingEffizienz
7, 3, 7, 10, 4, 4, 1, 3, 8, 1, 2, 33Neue Technologien in der Schule senken zumindest zu Beginn das didaktische Niveau
2One-to-One-Computing fördert PLEOne-to-One-ComputingOne-to-One-ComputingPersonal Learning EnvironmentPersonal Learning Environment
3, 4, 5, 9, 5, 5, 1, 5, 1, 1, 2, 23Open Educational Ressources fördern die InterdisziplinaritätOpen Educational Resources (OER)Open Educational ResourcesInterdisziplinarität
4Open Educational Ressources fördern die Reputation der AutorInnenOpen Educational Resources (OER)Open Educational ResourcesReputationreputation
5, 5, 2, 2, 11, 4, 4, 2, 4, 2, 1, 32Problem based learning bedingt computer literacyproblem-based learningproblem-based learningcomputer literacycomputer literacy
17, 19, 10, 9, 9, 8, 8, 9, 7, 4, 7, 65Schreiben am Computer führt zu verminderter LesekompetenzSchreiben am Computerwriting with a computerLesekompetenz
17, 25, 17, 18, 16, 19, 21, 18, 21, 8, 8, 613Schreiben am Computer kann die Schreibmotivation fördern.writing with a computer can foster the motivation to writeSchreiben am Computerwriting with a computerMotivationmotivation
15, 14, 11, 12, 8, 14, 11, 14, 10, 8, 4, 69Schreiben am Computer vereinfacht das gemeinsame Erarbeiten von TextenSchreiben am Computerwriting with a computerKollaboratives Schreibencollaborative writing
10, 13, 2, 5, 6, 2, 4, 1, 7, 1, 1, 35Schule muss auf lebenslanges Lernen vorbereitenSchuleschool
18, 18, 14, 18, 8, 15, 88, 18, 17, 8, 12, 6110Schulen benötigen professionellen Informatiksupport!
4, 5, 2, 4, 12, 3, 3, 1, 5, 3, 2, 25Schulen brauchen keinen lokalen Mailserverschools don't need a local mail server
12, 15, 9, 16, 7, 13, 12, 14, 14, 4, 5, 428SchülerInnen benötigen ICT-Konzeptwissen.
13, 15, 16, 11, 18, 19, 17, 17, 16, 5, 6, 710Schülerinnen und Schüler schreiben am Computer längere Texte als von Handstudents write longer texts when they can use a computer for writingSchreiben am Computerwriting with a computerContentContent
6, 2, 5, 6, 5, 3, 5, 16, 1, 1, 3, 55Serendipity-Effekt kann das Lernen fördernSerendipitySerendipityLernenlearning
6, 7, 4, 4, 10, 4, 4, 5, 4, 2, 1, 25Tablets bringen nur im Kindergarten etwas NeuesTabletTablet
8, 5, 7, 11, 3, 3, 9, 8, 8, 3, 2, 516Technik beeinflusst die WahrnehmungTechnikWahrnehmungperception
5, 4, 11, 10, 4, 8, 3, 10, 10, 3, 3, 45Thin-Client-Empfehlung 01: Beachten Sie, dass mit Thin Clients Kosteneinsparungen möglich sind.
6, 5, 5, 7, 5, 7, 4, 8, 9, 4, 1, 24Thin-Client-Empfehlung 03: Verlängern Sie die Nutzungsdauer der Computer indem Sie Thin Client Software installieren
4, 3, 7, 9, 5, 10, 7, 6, 3, 3, 3, 36Thin-Client-Empfehlung 14: Untersuchen Sie die Thin-Client-Tauglichkeit der gewünschten (Lern-)Software
2, 3, 8, 8, 5, 6, 4, 7, 3, 3, 3, 49Thin-Client-Empfehlung 15: Beachten Sie: Thin Clients eignen sich nur beschränkt für die Primarschule
4, 4, 6, 11, 3, 5, 2, 14, 1, 4, 1, 55Veröffentlichung von Text kann das Gefühl der Selbstwirksamkeit fördernVeröffentlichung von TextSelbstwirksamkeitself efficacy
9, 7, 10, 8, 10, 10, 10, 20, 4, 6, 6, 1113Weil die heutige Schule auf die Bedürfnisse der Industriegesellschaft ausgerichtet ist, ist sie wie eine Fabrik organisiert
6, 6, 2, 3, 6, 4, 2, 1, 1, 1, 1, 22Weiterbildung für alle muss gefördert werden.
3, 3, 3, 4, 3, 7, 2, 4, 3, 4, 3, 24Wenn Informatik dem Mathematikunterricht zugeschlagen wird, dann wird Informatik zu mathematiklastig vermittelt werden
10, 18, 14, 15, 9, 15, 13, 18, 7, 5, 3, 823Wiki eignet sich sehr für kollaboratives Schreibenwikis are very suitable for collaborative writingWikiwikiKollaboratives Schreibencollaborative writing
14, 14, 16, 17, 17, 17, 14, 15, 16, 6, 6, 820Wireless LAN erhöht ElektrosmogWLAN / Wireless LANWireless LANElektrosmog
6, 6, 6, 9, 5, 5, 2, 6, 3, 1, 4, 47Wissensfundament ist Voraussetzung für Orientierung in der Informationsflut
29, 27, 22, 18, 15, 19, 19, 21, 22, 12, 8, 6101Zukunftsargument: computer literacy ist eine für die Informationsgesellschaft notwendige Kulturtechnikcomputer literacycomputer literacyKulturtechnik

iconInformationsgesellschaft information society

Abrufe OutAussagen Von Zu
Anonymität fördert die PrivatsphäreAnonymitätanonymityPrivatsphäreprivacy
Anonymität fördert KreativitätAnonymitätanonymityKreativitätcreativity
Anonymität hemmt GlaubwürdigkeitAnonymitätanonymityGlaubwürdigkeit
5, 5, 2, 2, 6, 6, 3, 3, 2, 6, 3, 24big data fördert die Arbeitslosigkeitbig databig dataArbeitslosigkeitunemployment
5, 2, 1, 4, 5, 2, 4, 2, 7, 1, 2, 45big data gefährdet Privatsphärebig databig dataPrivatsphäreprivacy
3Buchdruck führte zu einem LeitmedienwechselBuchdruckprinting pressLeitmedienwechsel
5, 6, 8, 3, 6, 3, 2, 4, 4, 1, 3, 23Cloud Computing gefährdet den Datenschutzcloud computingcloud computingDatenschutz
Copyright-Gesetze können auch zur Zensur missbraucht werden.CopyrightCopyrightZensurcensorship
10, 18, 6, 8, 6, 9, 6, 5, 8, 5, 1, 218Der Frauenanteil in der Informatik ist in der Schweiz sehr klein.
13, 13, 7, 11, 12, 16, 9, 12, 15, 11, 5, 1235Der Frauenanteil in der Informatik ist klein.
Der Ort beeinflusst den SozialstatusRaum / Ortspace / placeSozialstatus
14, 7, 8, 11, 12, 11, 7, 6, 7, 6, 4, 68Die Offenheit des Internets ist gefährdet
8, 5, 4, 5, 2, 7, 7, 3, 3, 3, 3, 36Die Schweiz gibt weltweit pro Kopf der Bevölkerung am meisten für ICT aus.
7, 3, 5, 6, 3, 4, 4, 4, 1, 5, 3, 38Die Schweiz hat weltweit eine der besten ICT-Ausstattungen (in Bezug auf die Bevölkerung)
12, 21, 12, 16, 7, 19, 7, 8, 9, 4, 5, 67digital natives: Alltäglichkeit führt nicht zwingend zu Verständnis
4Digitalisierung ermöglicht big dataDigitalisierungbig databig data
6, 9, 7, 6, 4, 11, 9, 9, 10, 7, 4, 726Digitalisierung fördert die AutomatisierungDigitalisierungAutomatisierung
5, 5, 7, 10, 11, 13, 17, 7, 10, 5, 9, 1034Digitalisierung fördert KonvergenzDigitalisierungKonvergenzconvergence
4Digitalisierung führt zu einem LeitmedienwechselDigitalisierungLeitmedienwechsel
11, 13, 12, 12, 11, 10, 13, 16, 11, 10, 5, 737Es hat zu wenig ausgebildete InformatikerInnen
12, 7, 10, 10, 7, 12, 9, 13, 10, 13, 12, 1055Es hat zu wenig ausgebildete InformatikerInnen in der Schweiz
3Festnetz-Telefon ist ortsgebundenFestnetz-TelefonRaum / Ortspace / place
7Gesichtserkennung gefährdet die PrivatsphäreGesichtserkennungface recognitionPrivatsphäreprivacy
3Globalisierung fördert ÄngsteGlobalisierungglobalizationAngstfear
6, 5, 2, 1, 7, 2, 4, 3, 4, 2, 1, 44Google gefährdet die PrivatsphäreGooglePrivatsphäreprivacy
14, 9, 9, 10, 5, 8, 9, 10, 7, 5, 6, 1224ICT fördert OberflächlichkeitICTICTOberflächlichkeit
16, 17, 12, 17, 15, 15, 20, 12, 14, 5, 7, 643ICT führt dazu, dass wir unser Gedächtnis immer weniger benutzenICTICTGedächtnismemory
2Informationsgesellschaft erfordert SozialkompetenzInformationsgesellschaftinformation societySozialkompetenz
5, 4, 5, 5, 2, 5, 1, 5, 1, 1, 1, 22Informationsgesellschaft erfordert VertrauenInformationsgesellschaftinformation societyVertrauentrust
13Internet macht den Ort unwichtigerInternetinternetRaum / Ortspace / place
6, 9, 11, 10, 10, 13, 9, 15, 9, 11, 3, 510Jedes neue Kommunikationsmedium fordert die Gesellschaft herausMedienmediaGesellschaftsociety
Knowledge worker müssen kreativ seinknowledge workerknowledge workerKreativitätcreativity
2Komplexität gefährdet VertrauenKomplexitätcomplexityVertrauentrust
Kopiergeräte bedrohen das UrheberrechtKopiergerätcopy machineUrheberrecht
2Kopiergeräte bedrohen SchulbücherKopiergerätcopy machineSchulbuchschoolbook
2Leitmedienwechsel beeinflusst GesellschaftLeitmedienwechselGesellschaftsociety
2Leitmedienwechsel beeinflusst SchuleLeitmedienwechselSchuleschool
2Leitmedienwechsel beeinflusst WirtschaftLeitmedienwechselWirtschafteconomy
13, 15, 13, 12, 11, 15, 16, 13, 19, 12, 5, 1718Leitmedienwechsel-Reaktion 0: Gar nicht
14, 10, 10, 15, 9, 12, 9, 6, 9, 9, 1, 68Leitmedienwechsel-Reaktion -1: Gegensteuern!
13, 18, 16, 15, 13, 11, 15, 13, 20, 10, 8, 1224Leitmedienwechsel-Reaktion 1: Integration in alle FächerInformationsgesellschaftinformation society
18, 27, 16, 11, 14, 14, 14, 11, 15, 7, 5, 920Leitmedienwechsel-Reaktion 2: Es braucht ein FachInformationsgesellschaftinformation society
16, 24, 14, 17, 14, 18, 15, 12, 15, 6, 7, 1021Leitmedienwechsel-Reaktion 3: Es braucht ein Fach und FächerintegrationInformationsgesellschaftinformation society
21, 29, 19, 15, 22, 18, 19, 15, 18, 9, 10, 1221Leitmedienwechsel-Reaktion 4: Wer redet noch von Fächern?Informationsgesellschaftinformation societySchulfächer
12, 16, 21, 15, 12, 14, 10, 13, 24, 11, 6, 940Leitmedienwechsel-Reaktion 5: Wer redet noch von Schule?Informationsgesellschaftinformation societyBildungeducation (Bildung)
13, 17, 14, 10, 12, 16, 11, 10, 10, 7, 7, 914Leitmedienwechsel-Reaktion 6: Wer redet noch von Bildung?singularity pointsingularity pointBildungeducation (Bildung)
8, 10, 4, 8, 3, 8, 3, 6, 3, 3, 1, 43Man muss ja keine sozialen Netze nutzen
4, 2, 2, 6, 2, 4, 3, 7, 1, 2, 3, 3Mikroblogs (wie Twitter) führen dazu, dass weniger gebloggt wird.microbloggingmicrobloggingWeblogsblogging
6, 8, 8, 12, 11, 6, 9, 4, 1, 5, 1, 45Mindestlohn fördert AutomatisierungMindestlohnAutomatisierung
Mobiltelefon verdrängt FestnetztelefonMobiltelefonmobile phoneFestnetz-Telefon
7Moore's Law ermöglicht ubiquitous computingMoore's lawMoore's lawUbiquitous ComputingUbiquitous Computing
2Moore's Law fördert KonvergenzMoore's lawMoore's lawKonvergenzconvergence
12, 17, 6, 9, 5, 8, 6, 7, 4, 4, 7, 57Multitasking führt zu OberflächlichkeitMultitaskingMultitaskingOberflächlichkeit
2Offenheit fördert EffizienzOffenheitopennessEffizienz
4Open Educational Ressources fördern die Reputation der AutorInnenOpen Educational Resources (OER)Open Educational ResourcesReputationreputation
2Pornografie fördert InnovationPornographiepornographyInnovationinnovation
3Quantified Self widerspricht der Datensparspamkeitquantified selfquantified selfDatensparsamkeit
2Real Names fördern die GlaubwürdigkeitRealnamesRealnamesGlaubwürdigkeit
Realnames vermindern die AnonymitätRealnamesRealnamesAnonymitätanonymity
Reputation fördert GlaubwürdigkeitReputationreputationGlaubwürdigkeit
Reputation fördert VertrauenReputationreputationVertrauentrust
Schrift führte zu einem LeitmedienwechselSchriftLeitmedienwechsel
social networking software fördert social engineeringsocial media / Soziale Mediensocial networking softwareSocial EngineeringSocial Engineering
5, 5, 3, 7, 4, 3, 3, 5, 1, 2, 1, 33social networking software gefährdet die Privatsphäresocial media / Soziale Mediensocial networking softwarePrivatsphäreprivacy
2Social Software führt zu flacheren Hierarchien in Organisationensocial softwaresocial softwareHierarchiehierarchy
Sprache führte zu einem LeitmedienwechselSprachelanguageLeitmedienwechsel
2Standardisierung schränkt Kreativität einStandardisierungKreativitätcreativity
10, 22, 10, 13, 6, 7, 6, 8, 9, 5, 10, 96Technologiekritik-Argument 1: Wozu soll das gut sein?
14, 18, 13, 11, 6, 9, 4, 11, 5, 6, 14, 77Technologiekritik-Argument 2: Wer braucht denn sowas?
13, 20, 15, 11, 5, 6, 4, 9, 11, 12, 10, 166Technologiekritik-Argument 3: Nur zweifelhafte oder privilegierte Minderheiten wollen das!
12, 21, 11, 10, 9, 7, 4, 8, 4, 6, 8, 89Technologiekritik-Argument 4: Das ist nur eine Modeerscheinung, die wieder verschwinden wird
14, 30, 9, 10, 5, 7, 7, 8, 5, 7, 6, 85Technologiekritik-Argument 5: Das wird nichts verändern
11, 9, 11, 8, 9, 8, 3, 12, 5, 5, 6, 75Technologiekritik-Argument 6: Das ist nicht gut genug
13, 13, 13, 14, 5, 9, 7, 13, 6, 6, 5, 85Technologiekritik-Argument 7: Schwächere als ich können damit nicht umgehen!
13, 21, 8, 9, 8, 11, 6, 15, 9, 7, 6, 710Technologiekritik-Argument 8: Es zeugt von mangelndem Anstand
13, 22, 13, 14, 10, 12, 7, 14, 12, 23, 9, 811Technologiekritik-Argument 9: Es führt zu verminderter Schreib-, Lese- und damit Denkfähigkeit
6, 2, 4, 8, 4, 7, 6, 8, 4, 5, 2, 25Technologienutzung lässt sich schlecht prognostizierenit's not easy to predict the use of technology
6, 12, 9, 9, 6, 9, 3, 8, 4, 4, 1, 23ubiquitous computing hilft bei der Überwindung der InformationsflutUbiquitous ComputingUbiquitous ComputingInformationsflutinformation overflow
Vertrauen fördert GlaubwürdigkeitVertrauentrustGlaubwürdigkeit
5, 3, 3, 6, 1, 4, 4, 2, 1, 2, 2, 23Was nicht mit Google gefunden werden kann, existiert nicht.what isn't found by google does not exist
7, 6, 5, 5, 3, 7, 1, 5, 1, 1, 2, 44Weblogs können das persönliche Wissensmanagement fördernWeblogsbloggingPersönliches Wissensmanagement
9, 7, 10, 8, 10, 10, 10, 20, 4, 6, 6, 1113Weil die heutige Schule auf die Bedürfnisse der Industriegesellschaft ausgerichtet ist, ist sie wie eine Fabrik organisiert
2Wikis können das Wissensmanagement fördern
2Wikis können das persönliche Wissensmanagement fördernWikiwikiPersönliches Wissensmanagement
Wissenschaft fördert GlaubwürdigkeitWissenschaftscienceGlaubwürdigkeit

iconKunst des Vermittelns (Präsentationstechnik, Webdesign...) The art of presentation

Abrufe OutAussagen Von Zu
3, 2, 7, 12, 6, 9, 4, 6, 5, 3, 3, 14Benutzer sind keine Designer
6, 8, 4, 4, 13, 7, 7, 5, 6, 5, 2, 34Das eigene Gefühl ist nicht gut genug (für Usability)
3, 4, 5, 10, 4, 4, 2, 4, 1, 2, 2, 35Der Benutzer hat immer recht.
9, 3, 10, 12, 3, 4, 4, 5, 5, 5, 4, 812Der Benutzer hat nicht immer recht.
5, 2, 5, 9, 13, 3, 9, 3, 7, 7, 2, 34Designer sind keine Benutzer
5, 10, 8, 10, 5, 10, 4, 1, 8, 4, 1, 33Details spielen eine Rolle.
6, 1, 4, 5, 4, 5, 1, 6, 1, 1, 4, 45Ein Bild sagt mehr als 1000 Wortea picture says more than a thousand words
6, 12, 4, 12, 6, 5, 4, 7, 4, 4, 1, 35Hilfe hilft nicht (bei Usability)
3, 3, 5, 3, 2, 8, 9, 3, 1, 1, 2, 22HTML Standards befolgen.
8, 8, 16, 9, 11, 6, 4, 10, 10, 18, 8, 427Know your audience/user/customer
5, 4, 10, 9, 3, 7, 3, 5, 2, 1, 1, 27Publizieren im WWW ist billig.
4, 2, 7, 11, 3, 3, 1, 2, 3, 1, 1, 24Technische Voraussetzungen aufs untere Niveau der Möglichkeiten des Zielpublikums ausrichten.
7, 9, 6, 9, 5, 4, 1, 14, 2, 2, 1, 43Verständliche Texte fördern den LernerfolgVerständlichkeitLernenlearning
4, 3, 6, 9, 4, 3, 1, 6, 3, 1, 1, 57Webtexte sollten 50% kürzer sein als Papiertexte.

iconMenschliches Miteinander

Abrufe OutAussagen Von Zu
Anonymität fördert KriminalitätAnonymitätanonymityKriminalität
3Arbeitslosigkeit macht krankArbeitslosigkeitunemploymentKrankheit
14, 10, 29, 16, 10, 18, 8, 7, 10, 1, 2, 44Behauptung 47: «E-Mails ersetzen den persönlichen Kontakt nicht.»
9, 6, 10, 19, 9, 18, 9, 18, 11, 8, 2, 630Der Empfänger definiert den Sinn der Botschaft.
5, 4, 7, 9, 5, 5, 4, 4, 1, 3, 1, 23Extrovertierte hassen E-MailExtroversion (E)E-Maile-mail
2Freizeit macht zufriedenFreizeitZufriedenheit / Glückhappyness
5, 3, 3, 4, 5, 3, 6, 2, 4, 1, 2, 33Introvertierte hassen SitzungenIntroversion (I)Sitzung
5, 3, 4, 4, 9, 5, 5, 2, 5, 6, 1, 23Introvertierte lieben E-MailIntroversion (I)E-Maile-mail
10, 13, 14, 12, 10, 17, 9, 10, 7, 1, 3, 39Konstruktivismus führt zu Toleranz.constructivism leads to toleranceKonstruktivismusconstructivismToleranztolerance
2Kooperation erfordert VertrauenKooperationcooperationVertrauentrust
2Kriminalität mindert die ZufriedenheitKriminalitätZufriedenheit / Glückhappyness
7, 7, 6, 9, 8, 9, 4, 7, 2, 3, 2, 33Liebe = Fähigkeit
9, 7, 14, 12, 8, 14, 8, 5, 9, 4, 4, 422Man kann nicht nicht kommunizieren.
8, 8, 9, 15, 5, 10, 11, 4, 10, 2, 2, 413Objektivität ist eine Machtfrageobjectivity is a question of powerObjektivitätobjectivityMachtpower
Offeheit erfordert VertrauenOffenheitopennessVertrauentrust
5, 5, 4, 6, 7, 4, 4, 2, 5, 2, 1, 22Offenheit fördert VerantwortungOffenheitopennessVerantwortungresponsability
4, 5, 6, 7, 5, 4, 1, 4, 1, 2, 1, 27Suprasysteme fördern Betrug
6, 8, 8, 4, 11, 3, 2, 3, 5, 1, 1, 35Teamfähigkeit wird immer wichtiger
12, 26, 14, 19, 12, 24, 12, 21, 16, 7, 9, 549Wahrnehmung hängt von der Erwartung ab.ErwartungWahrnehmungperception
8, 14, 11, 12, 5, 7, 14, 10, 7, 3, 5, 419Wahrnehmung ist selektiv.

iconÜber das Biblionetz About Biblionetz

Abrufe OutAussagen Von Zu
9, 3, 19, 21, 11, 17, 10, 7, 13, 1, 4, 49Behauptung 26: Das Sammeln von Informationen kann süchtig machen.
6, 14, 6, 7, 7, 3, 1, 5, 3, 1, 2, 32Das Biblionetz wird dann attraktiv, wenn mehrere mitmachen.

iconWebquality Webquality

Abrufe OutAussagen Von Zu
*GELOESCHT* Informationsflut im WWW
3, 3, 5, 3, 2, 8, 9, 3, 1, 1, 2, 22HTML Standards befolgen.
5, 3, 3, 9, 4, 4, 5, 8, 5, 6, 6, 513Im Internet fehlt die Qualitätskontrolle durch einen Verleger.
7, 7, 8, 12, 3, 3, 3, 4, 2, 2, 2, 33Kein Text als Grafik (auf Webseiten).
8, 6, 8, 8, 9, 4, 3, 1, 1, 2, 1, 33Keine browserspezifischen HTML-Erweiterungen einsetzen.
5, 5, 6, 10, 4, 7, 1, 2, 1, 3, 4, 23Keine Wappen zur Sprachwahl verwenden.
8, 8, 3, 8, 1, 1, 4, 7, 5, 4, 4, 712Lesen ab Bildschirm ist ermüdend
5, 1, 7, 9, 3, 6, 3, 6, 4, 5, 2, 914Lesen ab Bildschirm ist langsamer als Lesen ab Papier.
3, 3, 7, 12, 2, 4, 1, 4, 2, 1, 2, 22Papierseiten sind im Gegensatz zu Webseiten meist (physisch) in eine Abfolge eingebettet.
5, 4, 10, 9, 3, 7, 3, 5, 2, 1, 1, 27Publizieren im WWW ist billig.
9, 10, 9, 9, 7, 5, 1, 4, 1, 2, 2, 23Publizierte Webadressen dürfen nicht sterben.
5, 7, 5, 5, 6, 6, 3, 3, 5, 2, 1, 32Schreiben Sie auf dem Web das Wichtigste zuerst!
5, 6, 3, 7, 12, 4, 2, 2, 5, 2, 2, 24Schreiben Sie prägnant auf dem Web!
4, 2, 7, 11, 3, 3, 1, 2, 3, 1, 1, 24Technische Voraussetzungen aufs untere Niveau der Möglichkeiten des Zielpublikums ausrichten.
4, 5, 7, 7, 6, 6, 2, 6, 6, 2, 1, 43Usability Engineering ist ein Prozess.UsabilityUsabilityProzess
2, 4, 4, 11, 5, 2, 2, 4, 3, 2, 1, 78User scrollen nicht.
7, 9, 6, 9, 5, 4, 1, 14, 2, 2, 1, 43Verständliche Texte fördern den LernerfolgVerständlichkeitLernenlearning
5, 4, 4, 5, 10, 4, 3, 3, 4, 1, 2, 36Vizepräsidenten sind keine Benutzer
2, 3, 6, 4, 9, 4, 2, 1, 2, 1, 2, 32Webseiten sind im Gegensatz zu Papierseiten nicht so leicht mit Hervorhebungen und Notizen zu ergänzen.
3, 5, 4, 4, 8, 10, 2, 9, 6, 3, 1, 66Webseiten werden ausgedruckt.
3, 3, 7, 9, 6, 3, 2, 7, 4, 5, 4, 716Webseiten werden oft gescannt (überflogen) statt gelesen.
4, 3, 6, 9, 4, 3, 1, 6, 3, 1, 1, 57Webtexte sollten 50% kürzer sein als Papiertexte.
5, 3, 6, 5, 9, 5, 3, 2, 5, 2, 1, 24WWW ist ein benutzer-gesteuertes Medium

iconWirtschaft Economy

Abrufe OutAussagen Von Zu
3Arbeitslosigkeit macht krankArbeitslosigkeitunemploymentKrankheit
26, 30, 32, 27, 21, 38, 28, 18, 24, 13, 13, 11114Automatisierung des Automatisierbaren
17Automatisierung fördert ProduktivitätAutomatisierungProduktivitätproductivity
7, 11, 10, 10, 3, 5, 1, 6, 2, 2, 2, 36Behauptung 22: Wer kein Internet-Wissen hat, hat auf dem Arbeitsmarkt in Zukunft nur geringe Chancen.
5, 6, 7, 10, 6, 5, 4, 7, 3, 4, 4, 510Behauptung 23: Das Internet wird Arbeitsplätze vernichten.InternetinternetArbeitslosigkeitunemployment
5, 5, 2, 2, 6, 6, 3, 3, 2, 6, 3, 24big data fördert die Arbeitslosigkeitbig databig dataArbeitslosigkeitunemployment
4, 5, 6, 4, 3, 4, 5, 3, 2, 1, 1, 22Dienstleistungssektor wird immer wichtiger.
6, 9, 7, 6, 4, 11, 9, 9, 10, 7, 4, 726Digitalisierung fördert die AutomatisierungDigitalisierungAutomatisierung
Effizienz erhöht die ProduktivitätEffizienzProduktivitätproductivity
3Flatrates machen die Welt einfacherflat rates make the world easierFlatrateFlatrateEinfachheitsimplicity
2Freizeit macht zufriedenFreizeitZufriedenheit / Glückhappyness
8, 8, 7, 13, 8, 6, 4, 5, 2, 2, 5, 39Geschäftsleben=Kriegbusiness = warWirtschafteconomyKriegwar
5, 4, 3, 5, 10, 4, 4, 3, 4, 3, 1, 45Geschäftsleben=Ökosystem
3Globalisierung fördert ÄngsteGlobalisierungglobalizationAngstfear
5, 6, 4, 5, 3, 7, 2, 4, 3, 5, 2, 33Globalisierung fördert ArbeitslosigkeitGlobalisierungglobalizationArbeitslosigkeitunemployment
6, 6, 10, 11, 3, 7, 3, 9, 4, 8, 7, 416Halbwertszeit des Fachwissens sinkt
20, 11, 12, 14, 12, 19, 11, 16, 15, 7, 15, 1069Konzentration auf das Nichtautomatisierbare
2Kriminalität mindert die ZufriedenheitKriminalitätZufriedenheit / Glückhappyness
2Leitmedienwechsel beeinflusst WirtschaftLeitmedienwechselWirtschafteconomy
9, 10, 8, 11, 4, 9, 5, 8, 4, 6, 6, 614Management=Kontrolle
12, 11, 4, 11, 6, 6, 7, 7, 7, 5, 4, 611Management=Service
Mindestlohn fördert ArbeitslosigkeitMindestlohnArbeitslosigkeitunemployment
6, 8, 8, 12, 11, 6, 9, 4, 1, 5, 1, 45Mindestlohn fördert AutomatisierungMindestlohnAutomatisierung
4, 4, 8, 10, 4, 4, 3, 6, 1, 3, 2, 38Mitarbeiter=Kinder
4, 7, 9, 11, 3, 4, 1, 5, 1, 3, 1, 25Mitarbeiter=Partner
5, 10, 7, 10, 8, 7, 1, 4, 2, 4, 4, 39Motivation=Angst
5, 4, 5, 5, 9, 5, 4, 1, 5, 1, 2, 45Motivation=Vision
2, 4, 5, 8, 3, 3, 3, 1, 1, 2, 1, 34Netzwerkeffekte fördern Lock-InsNetzwerkeffekteLock-In-EffektLock-In-Effect
2Offenheit fördert EffizienzOffenheitopennessEffizienz
2Pornografie fördert InnovationPornographiepornographyInnovationinnovation
5, 4, 4, 6, 11, 2, 6, 1, 5, 1, 2, 26Raubkopien haben auch ihr Gutes: Sie erhöhen den Marktanteil des Produkts
12, 3, 2, 6, 2, 7, 4, 15, 1, 4, 2, 39Selbstkontrolle fördert den beruflichen ErfolgSelbstregulierungErfolg
2Social Software führt zu flacheren Hierarchien in Organisationensocial softwaresocial softwareHierarchiehierarchy
4, 5, 6, 7, 5, 4, 1, 4, 1, 2, 1, 27Suprasysteme fördern Betrug
6, 8, 8, 4, 11, 3, 2, 3, 5, 1, 1, 35Teamfähigkeit wird immer wichtiger
2Theorie X führt zu Management=Kontrolle
2Theorie Y führt zu Managment=Service
6, 12, 9, 9, 6, 9, 3, 8, 4, 4, 1, 23ubiquitous computing hilft bei der Überwindung der InformationsflutUbiquitous ComputingUbiquitous ComputingInformationsflutinformation overflow
5, 6, 5, 10, 4, 5, 1, 5, 3, 5, 4, 57Unternehmen=Gemeinschaft
10, 14, 6, 13, 8, 6, 4, 6, 3, 3, 4, 39Unternehmen=Maschineenterprise = machineUnternehmencompanyMaschinemachine
6, 4, 5, 10, 3, 4, 3, 5, 2, 1, 1, 25Veränderung=Gefahr
7, 9, 7, 12, 4, 4, 3, 5, 1, 2, 2, 23Veränderung=Wachstum
7, 2, 4, 9, 5, 6, 3, 8, 3, 3, 4, 66Zeit ist Geldtime is moneyZeittimeGeldmoney