/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Texte

Alternate reality games for computer science education

Lasse Hakulinen
Publikationsdatum:
Zu finden in: Koli Calling 2013, 2013
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 3 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Alternate reality games (ARG) are games that often blur the boundaries of reality and fiction. They use many different types of media to deliver an interactive narrative to the players and include puzzles that are part of a bigger quest that the players are trying to solve. They are not widely used in education and there is limited amount of research done considering their benefits to learning. However, especially some commercial entertainment ARGs have managed to engage people in collaborative problem solving very well. Therefore, benefits and issues of using ARGs in education, and especially in computer science education (CSE), are discussed in this paper. Alternate reality games could potentially be used to teach various computer science concepts, to enable student networking, and to promote computer science programs. A case study was conducted in order to research the potential of using alternate reality games in computer science education. The research of the case study is still in progress, but the preliminary results are promising. Therefore, we want to raise discussion of using alternate reality games in computer science education.

Von Lasse Hakulinen im Konferenz-Band Koli Calling 2013 im Text Alternate reality games for computer science education (2013)

iconDieses Konferenz-Paper erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Sande Chen, Robert Davies, Jeffrey Edgington, Romana Krizova, Stan Kurkovsky, Scott T. Leutenegger, Robert McCartney, Jane McGonigal, David Michael, Ingrid Russell, Scott A. Wallace, Daniel Weiß

Begriffe
KB IB clear
Informatik-Unterricht (Fachinformatik)Computer Science Education, Problemlösefähigkeitproblem solving skills, Spielgame
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
2006 local Serious Games (David Michael, Sande Chen) 4, 5, 8, 6, 12, 13, 11, 10, 10, 11, 10, 1312213289
2006Innovative Approaches for Learning and Knowledge Sharing32, 17, 16, 25, 31, 24, 22, 16, 16, 20, 12, 24565242226
2007SIGCSE 2007 (Ingrid Russell, Susan M. Haller, J. D. Dougherty, Susan H. Rodger) 1633900
2010Computer Science Education 1/20102, 3, 6, 10, 11, 15, 14, 7, 7, 5, 8, 1291112270
2011 local Reality Is Broken (Jane McGonigal) 7, 3, 3, 8, 10, 14, 10, 7, 7, 7, 7, 910109369
2013Computer Science Education 2/20139, 4, 6, 7, 8, 21, 12, 7, 7, 9, 6, 1011410320
icon
Texte
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
2006 local web eMapps.com (Robert Davies, Romana Krizova, Daniel Weiß) 1100
2007 local web A games first approach to teaching introductory programming (Scott T. Leutenegger, Jeffrey Edgington) 2400
2010 local web Games and machine learning (Scott A. Wallace, Robert McCartney, Ingrid Russell) 1500
2013 local web Mobile game development (Stan Kurkovsky) 1700

iconDieses Konferenz-Paper  erwähnt vermutlich nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconZeitleiste

iconAnderswo finden

icon

iconVolltext dieses Dokuments

Auf dem WWW Alternate reality games for computer science education: Fulltext at the ACM Digital Library (lokal: PDF, 704 kByte; WWW: Link OK )

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und dieses Konferenz-Paper

Beat hat Dieses Konferenz-Paper während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule (IMS) ins Biblionetz aufgenommen. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. Eine digitale Version ist auf dem Internet verfügbar (s.o.). Aufgrund der wenigen Einträge im Biblionetz scheint er es nicht wirklich gelesen zu haben. Es gibt bisher auch nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.