/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Texte

Kognitive Werkzeuge als Instrumente des persönlichen Wissensmanagements

Publikationsdatum:
Zu finden in: Psychologie des Wissensmanagements (Seite 251 bis 258), 2004  
Diese Seite wurde seit 2 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Martin Jürg EpplerIn diesem Beitrag werden kognitive Werkzeuge in Bezug auf ihren Nutzen für das persönliche Wissensmanagement untersucht. Mit persönlichem Wissensmanagement bezeichne ich dabei den systematischen Ansatz einer einzelnen Person, ihr (Spezialisten- und Generalisten-)Wissen zu entwickeln, zu bewerten, zu nutzen und zu kommunizieren [...]. Kognitive Werkzeuge können jeden dieser Schritte von der Entwicklung bis zur Kommunikation von eigenem Wissen unterstützen. Basierend auf einer theoretischen Beschreibung des Konzeptes, sollen in diesem Beitrag praktische Anwendungserfahrungen und Potenziale von derartigen Instrumenten für den verbesserten Umgang mit Wissen diskutiert werden. Der Beitrag schließt mit dem Hinweis auf potenzielle Gefahren von kognitiven Werkzeugen.
Von Martin Jürg Eppler im Buch Psychologie des Wissensmanagements im Text Kognitive Werkzeuge als Instrumente des persönlichen Wissensmanagements (2004)

iconDieser Text erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Aristoteles, A. Deussen, Dietrich Dörner, Martin Jürg Eppler, Fernando Flores, David H. Jonassen, Art Kleiner, Donald A. Norman, Gilbert Probst, S. P. Raub, Charlotte Roberts, Friedemann Schulz von Thun, Peter M. Senge, Terry Winograd, Fritz Zwicky

Aussagen
KB IB clear
Werkzeuge formen unser Denkentools are influencing our thinking

Begriffe
KB IB clear
Cognitive Toolscognitive tools, Denkenthinking, Morphologischer Kasten, Musterpattern, Problem der vorzeitigen Strukturierung, Werkzeugetool, Wertequadrat, Wissen, Wissensmanagementknowledge management, Zielkonflikt
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
1981  local secure Miteinander Reden 1 (Friedemann Schulz von Thun) 7, 4, 4, 13, 7, 16, 13, 13, 12, 10, 11, 2634662622828
1987  local secure Understanding Computers and Cognition (Terry Winograd, Fernando Flores) 20, 44, 20, 158, 142, 75, 51, 13, 12, 11, 13, 2269168227903
1989  local secure Die Logik des Misslingens (Dietrich Dörner) 5, 6, 4, 6, 11, 12, 9, 14, 10, 14, 13, 39411273914499
1992Cognitive Tools for Learning Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (David H. Jonassen, M. Kommers, J. T. Mayes) 6, 3, 4, 6, 6, 9, 9, 12, 5, 7, 10, 12189121133
1994  local secure The Fifth Discipline Fieldbook (Peter M. Senge, Art Kleiner, Bryan Smith, Charlotte Roberts, Richard Ross) 4, 5, 4, 5, 5, 10, 11, 9, 12, 12, 12, 171924171576
1994  local secure Things That Make Us Smart (Donald A. Norman) 2, 1, 2, 5, 3, 10, 9, 12, 18, 14, 9, 202343203289
2000Kompetenz-Management (Gilbert Probst, A. Deussen, Martin Jürg Eppler, S. P. Raub) 6300
icon
Texte
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
1992What are cognitive tools? (David H. Jonassen) 10100
2000 local secure Conceptual Management Tools (Martin Jürg Eppler) 5, 6, 5, 7, 4, 8, 5, 8, 6, 8, 6, 10424101388

Zitate
A fool with a tool is still a fool.

iconDieser Text  erwähnt vermutlich nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Hypertext als Denkwerkzeug

iconTagcloud

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.