/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Texte

Communication With Computers, or How Next Society Calls for an Understanding of Temporal Form

Erstpublikation in: Soziale Systeme 13 (2007), Heft 1+2, S. 407-418
Publikationsdatum:
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 2 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Dirk Baecker Kommunikation mithilfe elektronischer Medien, so vermutet Niklas Luhmann in seinem Buch Die Gesellschaft der Gesellschaft (Kap. 2.VII.), unterscheidet sich in wesentlichen Hinsichten von der Kommunikation in den Medien der Sprache, der Schrift und des Buchdrucks. Der Computer trennt die Eingabe von Daten von ihrem Abruf und damit die Mitteilung vom Verstehen: »Wer etwas eingibt, weiß nicht (und wenn er es wüsste, brauchte er den Computer nicht), was auf der anderen Seite entnommen wird« (309). Vermittelt über den Bildschirm und damit ein neues Verhältnis von Oberfläche und Tiefe, wie es bisher nur aus Religion und Kunst bekannt war (304), wird die Kommunikation abhängig von strukturellen Kopplungen mit der »unsichtbaren Maschine« des Computers, die neben die in den traditionellen Gesellschaften dominierenden strukturellen Kopplungen mit Geistern und Göttern und in der modernen Gesellschaft dominierenden strukturellen Kopplungen mit Bewusstseinssystemen treten (117f.). Luhmann vermutet, dass die Folgen der Umstellung der Gesellschaft auf Kommunikation im Verbreitungsmedium des Computers ähnlich weit reichend sind wie die erst allmählich verstandenen Umstellungen auf die Kommunikation in den Medien der Schrift (antike Hochkultur) und des Buchdrucks (moderne Gesellschaft) (Kap. 2. XIV.). Dieser Beitrag überprüft Luhmanns Vermutung eines Unterschieds der Bildschirmkommunikation und stellt seine beiden Argumente vor, die diese Vermutung stützen.
Von Dirk Baecker im Text Communication With Computers, or How Next Society Calls for an Understanding of Temporal Form (2007)

iconDieser Text erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Dirk Baecker, Mark Butler, Elizabeth Eisenstein, Michael Giesecke, Bruno Latour, Niklas Luhmann, Catherine Porter, Claude Shannon, George Spencer-Brown, Sherry Turkle, Warren Weaver, Harrison White, Norbert Wiener

Begriffe
KB IB clear
Buchdruckprinting press, Computercomputer, Gesellschaftsociety, Kommunikationcommunication, Leitmedienwechsel
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
1948 local secure Mathematical Theory of Communication (Claude Shannon, Warren Weaver) 12, 7, 5, 4, 8, 10, 7, 12, 19, 17, 11, 670463036
1963 local secure Cybernetics (Norbert Wiener) 12, 13, 9, 9, 9, 12, 8, 15, 11, 15, 8, 584453744
1969  local secure Laws of Form (George Spencer-Brown) 7, 7, 5, 7, 11, 13, 7, 7, 6, 3, 6, 6421064743
1979 local secure The Printing Press as an Agent of Change (Elizabeth Eisenstein) 9, 15, 4, 4, 3, 7, 12, 11, 10, 3, 4, 71427335
1984 local secure Soziale Systeme (Niklas Luhmann) 12, 9, 15, 9, 18, 20, 12, 11, 13, 6, 8, 4724042801
1984  local secure The Second Self (Sherry Turkle) 12, 18, 11, 31, 28, 43, 27, 26, 51, 60, 29, 149675145839
1991Der Buchdruck in der frühen Neuzeit (Michael Giesecke) 3, 7, 6, 9, 15, 19, 9, 8, 11, 8, 4, 13251437
1992Identity and Control (Harrison White) 1, 2, 3, 2, 2, 5, 4, 8, 6, 2, 6, 1801199
1997 local secure Die Gesellschaft der Gesellschaft (Niklas Luhmann) 5, 5, 7, 9, 11, 11, 5, 7, 7, 5, 5, 240321433
2004 local secure Politics of Nature (Bruno Latour, Catherine Porter) 3, 2, 2, 6, 8, 9, 8, 9, 6, 7, 5, 2352269
2006Would you like to play a game? (Mark Butler) 5, 1, 1, 5, 7, 5, 8, 9, 11, 4, 8, 53125424
2007  local secure Studien zur nächsten Gesellschaft (Dirk Baecker) 27, 33, 17, 29, 21, 27, 18, 19, 18, 23, 17, 166940161562

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconZeitleiste

iconVolltext dieses Dokuments

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.