/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Begriffe

Choice Architecture

Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit August 2021. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconSynonyme

Choice Architecture, Entscheidungsarchitektur

iconBemerkungen

NudgeEntscheidungsarchitekten können anderen Menschen das Leben erleichtern, indem sie ein benutzerfreundliches Umfeld schaffen. Viele der erfolgreichsten Unternehmen haben genau damit Menschen geholfen oder sich am Markt behauptet, weil es ihnen auf diese Weise gelungen ist, Konsumenten und Benutzer zu begeistern. iPod und iPhone sind gute Beispiele, weil sie nicht nur ein elegantes Design haben, sondern es dem Benutzer auch leichtmachen, das zu tun, was er will.
Von Richard H. Thaler, Cass R. Sunstein im Buch Nudge (2008)
Michael SeemannDer Begriff »Entscheidungsarchitektur« geht aber noch weiter und zeigt, dass es kein Design gibt, das keinen Einfluss auf die Entscheidungen der Menschen hat. Jedes Supermarktregal und jedes Bedienoberfläche ist eine Entscheidungsarchitektur, ob die Designer sich dessen bewusst sind oder nicht. Seit die experimentelle Psychologie und die Verhaltensökonomie diese Zusammenhänge genauer erforschen, stellen sich Erkenntnisse darüber ein, wie wirksam beispielsweise Standardeinstellungen sind, also die Vorauswahl bestimmter Optionen. Meistens belassen die Nutzer*innen diese nämlich so, wie sie sind, statt darüber nachzudenken, ob sie überhaupt dem eigenen Interesse dienen. Andere Methoden der Entscheidungsarchitekt*innen sind Anreizsysteme, das Ausnutzen oder Umschiffen von leicht zu machenden Fehlern, die Art, wie Feedback gestaltet wird, und vieles mehr. Die Autoren nennen diese Formen der unterschwelligen Benutzerführung auch »Nudging«, also Anstupsen.
Von Michael Seemann im Buch Die Macht der Plattformen (2021) im Text Kontrollregimes

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Nudging, Gruppenpolarisation, VerlustaversionLoss aversion, Open GovernmentOpen Government, bias

iconRelevante Personen

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

Cass R. Sunstein Cass R.
Sunstein
Richard H. Thaler Richard H.
Thaler
Daniel Kahneman Daniel
Kahneman
Dale Griffin Dale
Griffin
Thomas Gilovich Thomas
Gilovich
Albert Hirschman Albert
Hirschman
John P. Balz John P.
Balz
Beth Simone Noveck Beth Simone
Noveck
John Naughton John
Naughton
Jeff Davis Jeff
Davis
Amos Tversky Amos
Tversky
Tim Wu Tim
Wu
Jack Goldsmith Jack
Goldsmith
Philip E. Tetlock Philip E.
Tetlock

iconStatistisches Begriffsnetz  Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconZeitleiste

icon22 Erwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.