Beats Biblionetz - Texte

/ en / Traditional / help

Stellungnahme Bündnis für humane Bildung

zu den Anträgen im Kultusausschuss des Niedersächsischen Landtages im Vorfeld der Anhörung der öffentlichen Sitzung des Kultusausschusses des Niedersächsischen Landtages am 24. Mai 2019
Peter Hensinger, Ralf Lankau, Ingo Leipner
Publikationsdatum:
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)

iconZusammenfassungen

Ralf LankauIngo LeipnerDer niedersächsische Landtag entscheidet bei der Diskussion und Abstimmung über die drei genannten Anträge über mehr als nur die Verteilung der Investitionsmittel aus dem „Digitalpakt Schule“. Es geht um grundsätzliche Fragen: Wer bestimmt über Lehrinhalte an staatlichen Schulen und über eingesetzte (Medien-)Technik? Bleibt die Bildungspolitik des Landes dem Anspruch und Recht der Schülerinnen und Schüler nach individueller Bildung und Persönlichkeitsentwicklung verpflichtet, wie es in der Landesverfassung (§1(4)) und im Niedersächsischen Schulgesetz (§2 Bildungsauftrag, NschG) steht? Vermitteln öffentliche Schulen weiterhin eine fundierte Allgemeinbildung als Grundlage sozialer Teilhabe in demokratischen Gemeinschaften? Oder setzen sich Wirtschaftsverbände und IT-Lobbyisten durch, die für mehr und den immer früheren Einsatz von digitalen Endgeräten in Bildungseinrichtungen eintreten? Die „Programmieren bereits in der KiTa“ fordern und Schulen mit „leistungsstarken WLAN ausleuchten“ wollen (CDU/SPD-Antrag), ohne über Strahlung auch nur nachzudenken? Werden Schulen qua Landtagsbeschluss zu Ausbildungsstätten und Berufsvorbereitung (Münch, 2018, 177) – oder nicht?
Dabei ist wissenschaftlich belegt, dass die Qualität von Schule und Unterricht gerade nicht an Medientechnik gekoppelt ist. Entscheidend sind immer qualifizierte Lehrpersönlichkeiten, ein gut strukturierter, altersgerechter Unterricht und der soziale Umgang miteinander. (Studien von Hattie, Telekom, OECD u.a.) Lehren und Lernen sind individuelle und soziale Prozesse, keine technisch steuerbaren Abläufe. Unberücksichtigt bleiben in den Anträgen sowohl die historischen Belege des Scheiterns von Medientechnik (Pias) wie bereits gegenläufige Entwicklungen aus den USA. Kinder in (teuren) Privatschulen werden wieder von realen Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet und genießen den „Luxus menschlicher Interaktion“. Bildschirme sind dort aus den Schulen verbannt. Während Kinder an öffentlichen Schulen an Tablets ohne LehrerInnen lernen müssen (Bowles, 2018).
Der niedersächsische Landtag entscheidet bei diesen Anträgen also darüber, ob bereits gescheiterte IT-Konzepte aus den USA wiederholt werden oder ob eine Diskussion über sinnvolle und pädagogisch fundierte Medienkonzepte für Schulen eröffnet wird, die nicht auf Digitaltechnik verkürzt werden darf. Wer also bestimmt über Lehrinhalte und Medientechnik an Schulen? Die IT-Wirtschaft und Vertreter der Daten-Ökonomie, die Lehrangebote digitalisieren und privatisieren wollen? Oder entscheiden Volksvertreter, nach pädagogischer Expertise, die den Schülerinnen und Schülern verpflichtet sind?
Von Peter Hensinger, Ralf Lankau, Ingo Leipner im Text Stellungnahme Bündnis für humane Bildung (2019)

iconDieser Text erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Paula Bleckmann, Fritz Breithaupt, Ralf Lankau, Ingo Leipner, Steffen Mau, Richard Münch, Manfred Spitzer, Gertraud Teuchert-Noodt, Shoshana Zuboff

Begriffe
KB IB clear
Allgemeinbildunggeneral education, Bildungeducation (Bildung), Bildungspolitikeducation politics, computer science unpluggedcomputer science unplugged, Datenschutz, EU-DSGVO, Fear of Missing Out (FOMO)Fear of Missing Out, Gedächtnismemory, Kinderchildren, Kurzzeitgedächtnisshort-term memory, LehrerInteacher, Lernenlearning, Mobiltelefonmobile phone, Öffentliche Schule, Politikpolitics, Privatschule, Programmierenprogramming, Schuleschool, Staat, Stressstress, TabletTablet, Wireless Computing an Schulen, Wirtschafteconomy, Wissenschaftscience, WLAN / Wireless LANWireless LAN
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
1988 local secure In the Age of the Smart Machine (Shoshana Zuboff) 3, 1, 5, 2, 1, 4, 7, 2, 2, 7, 10, 91379208
2012 local secure Medienmündig (Paula Bleckmann) 3, 3, 7, 2, 3, 5, 9, 6, 6, 7, 6, 816208330
2017Kein Mensch lernt digital (Ralf Lankau) 6, 6, 9, 4, 4, 15, 18, 11, 15, 13, 16, 151416015233
2018Heute mal bildschirmfrei (Paula Bleckmann, Ingo Leipner) 67, 67, 4, 1, 1, 1, 1, 2, 4, 3, 2, 4, 44154161
2018 secure Der bildungsindustrielle Komplex (Richard Münch) 76, 11, 2, 4, 3, 3, 1, 2, 8, 10, 96169129
2018 local secure Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus (Shoshana Zuboff) 33, 8, 2, 4, 11, 5, 4, 4, 3, 91143983
2019 local secure Die Smartphone-Epidemie (Manfred Spitzer) 51, 53, 3, 3, 1, 1, 4, 8, 3, 12, 15, 1152211165
2019 local secure Digitale Medien und Unterricht: Eine Kontroverse (Paula Bleckmann, Ralf Lankau) 160, 29, 11, 4, 202017620224
2019  Das metrische Wir (Steffen Mau) 101700
icon
Texte
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
2016 local secure Ein Lehrer für mich allein (Fritz Breithaupt) 2, 1, 3, 1, 3, 3, 6, 4, 7, 5, 2, 98189177
2018 local secure web Ein Bauherr beginnt auch nicht mit dem Dach (Gertraud Teuchert-Noodt) 4, 2, 2, 2, 2, 166113
2019 local secure web Digitalisierung als De-Humanisierung von Schulen (Ralf Lankau) 52, 15, 4, 9, 4, 3, 13, 14, 1229112126

iconDieser Text  erwähnt nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Stellungnahme Bündnis für humane Bildung: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 239 kByte; WWW: Link OK 2019-10-11)

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.