/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

Wissenschaftscience

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconSynonyme

Wissenschaft, science

iconBemerkungen

wissenschaft beruht auf einem missverständnis.
Von Werner Schandor im Buch Decodierung:Recodierung (2000) im Text zenzi zechners falschfährten auf Seite 123
Gerhard RothEs gibt keine Wissenschaft, die nicht empirisch ist.
Von Gerhard Roth im Buch Abschied vom Absoluten (2001) im Text Wir selbst sind Konstrukte auf Seite 161
Je tiefer der Wissenschaftler schaut, desto mehr sieht er sich selbst.
Von Werner Heisenberg im Buch Das Naturbild der heutigen Physik (1955)
Heinz von FoersterIch habe Wissenschaft immer als eine _Tätigkeit_ gesehen, die Wissen schafft
Von Heinz von Foerster im Buch Wie wir uns erfinden (1999) auf Seite 10
Carl August ZehnderEs gibt schlicht keine Wissenschaft mehr, die sich nicht der Informatik bedient.
Von Carl August Zehnder im Text Wir haben zuwenig Sichtbarkeit (2006)
Gerhard RothWissenschaft hat einfach einen ganz anderen Stellenwert als Magie. Sie ist bei Voraussagen erfolgreicher.
Von Gerhard Roth im Buch Abschied vom Absoluten (2001) im Text Wir selbst sind Konstrukte auf Seite 143
Letztlich ist es das Ziel der Wissenschaft, eine einzige Theorie zu finden, die das gesamte Universum beschreibt.
Von Stephen W. Hawkings im Buch Eine kurze Geschichte der Zeit (1988) im Text Unsere Vorstellung vom Universum auf Seite 25
Science can purify religion from error and superstition. Religion can purify science from idolatry and false absolutes
Von Papst Johannes Paul II, erfasst im Biblionetz am 05.05.2002
Erich FrommDie Idee, dass man die Wahrheit auf dem Weg des Denkens finden könne, führte nicht nur zum Dogma, sondern auch zur Wissenschaft.
Von Erich Fromm im Buch Die Kunst des Liebens (1956) im Text Liebe zu Gott auf Seite 92
Neil PostmanIn the Middle Ages people believed in the authority of their religion, no matter what. Today, we believe in the authority of our science, no matter what.
Von Neil Postman im Text Informing Ourselves To Death (1990)
Paul WatzlawickRichard FischIn der Geschichte der Wissenschaft spielt die Frage warum? eine zentrale, ja sogar dogmatische Rolle, denn schliesslich befasst sich die Wissenschaft ja mit Erklärungen.
Von Paul Watzlawick, John H. Weakland, Richard Fisch im Buch Lösungen (1974) im Text Lösungen zweiter Ordnung auf Seite 105
Die alleinige Ursache und Wurzel beinah aller Uebel in den Wissenschaften ist, dass man die Kräfte des menschlichen Geistes fälschlich bewundert und erhebt und seine wahren Hülfsmittel nicht aufsucht.
Von Francis Bacon im Buch Die grosse Erneuerung der Wissenschaften (1620)
Tom DeMarcoWenn Sie Daten für sich sprechen lassen. So ist das Wissenschaft. Wenn Sie Daten eigens erheben, um zu beweisen, was Sie bereits beschlossen haben zu beweisen, so ist das nicht Wissenschaft, sondern Marketing.
Von Tom DeMarco im Buch Warum ist Software so teuer? (1995) auf Seite 24
Heinz von FoersterHeinz von Foersters Theorem Nr. 2: Die 'hard sciences' sind erfolgreich, weil sie sich mit den 'soft problems' beschäftigen; die 'soft sciences' haben zu kämpfen, denn sie haben es mit den 'hard problems' zu tun.
Von Heinz von Foerster im Buch Sicht und Einsicht im Text Die Verantwortung des Experten (1971) auf Seite 17
Dieter EulerJasmina HasanbegovicMichael KerresSabine SeufertBritta VoßWissenschaft funktioniert grösstenteils im Sinne einer Aufmerksamkeitsökonomie, d. h. eine wesentliche Gratifikation für Wissenschaftler/innen besteht in der Zuwendung von Aufmerksamkeit durch Kollegen/innen für die eigene Arbeit, was sich etwa ausdrückt in der Annahme von eingereichten Artikeln in Zeitschriften, in Einladungen zu Vorträgen, Publikationsbeiträgen oder Gastaufenthalten und in der Berufung zum Gutachter oder Herausgeber.
Von Dieter Euler, Jasmina Hasanbegovic, Michael Kerres, Sabine Seufert, Britta Voß Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt im Buch Lehrkompetenz für eLearning-Innovationen in der Hochschule (2005)
Zu bedenken ist schließlich auch, dass im Wertesystem der Wissenschaft Forschung mit ihrer nationalen und internationalen Strahlkraft einen höheren Stellenwert einnimmt als die lokal begrenzt wirkende Lehre. Solange durch Forschung mehr Reputation zu erwerben ist und diese mehr Wertschätzung generiert, nimmt Lehre einen untergeordneten Rang ein. Dieses im Wissenschaftssystem selbst verankerte Reputationsgefälle erschwert die Etablierung wirksamer ausgleichender Anreize für die Lehre.
Von Deutscher Wissenschaftsrat in der Broschüre Empfehlungen zur Bewertung und Steuerung von Forschungsleistung (2011)
Die Wissenschaft ist eine menschliche und soziale Tätigkeit wie jede andere. Sie ist Teil der Gesellschaft und unterliegt den Bedingungen sozialen Handelns. Nach Auffassung neuerer Ansätze der Wissenssoziologie sind es nicht nur die Geistes- und Sozialwissenschaften, deren Sozialkonstruktion vorausgesetzt wird, sondern auch die Naturwissenschaften (Bloor 1976). Dies gilt aus der Sicht der ANT nicht nur für den Kontext wissenschaftlicher und technischer Tätigkeiten, sondern auch für ihre kognitiven und materiellen Inhalte.
Von Andrea Belliger, David Krieger im Buch ANThology (2006) im Text Einführung in die Akteur-Netzwerk-Theorie auf Seite 18
[Es handelt sich] um eine falsche Annahme, die Intuition spiele in der"traditionellen" Wissenschaft keine Rolle. Ganz im Gegenteil: Da wissenschaftliche Theorien dem menschlichen Denken entspringen und in den experimentell gewonnenen Daten fast nie "geschrieben" stehen, spielt die Intuition eine wichtige Rolle, wenn in einem kreativen Prozeß neue Theorien aufgestellt werden. Dennoch kann die Intuition nicht explizit die Gedankenführung beeinflussen, die zur Verifikation (oder Falsifikation) dieser Theorien führt, da dieser Prozeß unabhängig von der Subjektivität einzelner Wissenschaftler bleiben muß.
Von Alan Sokal, Jean Bricmont im Buch Eleganter Unsinn (1998) im Text Intermezzo: Chaostheorie und «postmoderne Wissenschaft» auf Seite 165

iconVerwandte Objeke


Aussagen
01. Die Wissenschaft beweist nie irgend etwas
Objektivitätspostulat: Wissenschaftliche Aussagen sollen objektiv sein.
icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Naturwissenschaftnatural sciences, Gesellschaftsociety, Theorietheory, Wissen, Philosophiephilosophy
icon
Verwandte Fragen
Ist Informatik eine Wissenschaft?
icon
Verwandte Aussagen
01. Die Wissenschaft beweist nie irgend etwas
Aristotelische Logik führt zur Wissenschaft
ICT beeinflusst Wissenschaft
Wissenschaft fördert Glaubwürdigkeit
Simulation ist neben Theorie und Experiment das dritte Standbein moderner Wissenschaft.

CoautorInnenlandkarte

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconRelevante Personen

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconBlahfasel-Generator (Beta)

Wissenschaft und Physik: ein Zwillingspaar?
"Wissenschaft" ist zu einem Schlüsselbegriff unserer Gesellschaft geworden. Der vorliegende Artikel versucht aus diesem Grund, einige grundlegende Erläuterungen im Laufe der Zeit zu beschreiben.
Ein erstes Mal aufgegriffen wurde das Thema im Jahr 1211. Wer erinnert sich noch genau an diese Zeiten? Oft wird Niklas Luhmann zum Thema Wissenschaft zitiert. Doch auch Heinz von Foerster hat diesbezüglich einen guten Ruf.
...

iconEinträge in Beats Blog

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo finden

iconExterne Links

Auf dem WWW http://www.collegium.ethz.ch/ :Collegium Helveticum ( WWW: Link OK 2017-06-28 ,Neulich geändert. am: 2017-06-26)
Auf dem WWW http://www.wiss.ethz.ch/ :Wissenschaftsphilosophie und Wissenschaftsforschung ( WWW: Link OK 2017-06-28)
Auf dem WWW WiWi-TReFF - Die Online-Zeitung für Wirtschaftswissenschaften: Taeglich neue Beitraege mit nuetzlichen Informationen fuer das Studium der Wirtschaftswissenschaften, Studienwahl, und Karriere. News, Termine, Diskussionsforen, Newsletter, Praktika und Jobs, Erfahrungsberichte zu Auslandsstudium, Praktikum und Berufse ( WWW: Link OK 2017-06-28)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Wissenschaft 332256334613397124110362168163154245025203247916314125868112515146121443722322151116212682424273318103113191114309203921392821176407182811194412682114914252466776382528432317611116105311251237104315143736101131521523491817141024131621562312111892371342495211745122311182420121718812312746841017972812212916121793912106146483783
Webzugriffe auf Wissenschaft 
199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017