/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Bücher

James-Studie 2020

Jael Bernath, , , Céline Külling, , , local web 

Teil der Reihe James-Studien
Thumbnail des PDFs

iconZusammenfassungen

Lilian SuterGregor WallerDaniel SüssJAMES steht für Jugend, Aktivitäten, Medien – Erhebung Schweiz. Die Studie zeichnet alle zwei Jahre ein Bild der Freizeitgestaltung und des medialen Alltags von Jugendlichen. Im Jahr 2020 sind Daten von 953 Heranwachsenden aus der deutsch-, französisch- und italienischsprachigen Schweiz in die Auswertungen miteingeflossen. Aufgrund der pandemiebedingten Schulschliessungen konnten die schriftlichen Befragungen nicht wie gewohnt vor Ort durchgeführt werden. Die Erhebung fand deshalb online statt und die Jugendlichen konnten den Fragebogen von zuhause aus bearbeiten. Durch das veränderte Befragungssetting war die Studienteilnahme für die Jugendlichen weniger verbindlich, was sich in einer höheren Abbruchquote bemerkbar machte. Die Repräsentativität der Stichprobe ist somit im Vergleich zu den Vorjahren eingeschränkt. Dies gilt es bei der Interpretation der Befunde zu berücksichtigen.
Hinsichtlich der nonmedialen Freizeitgestaltung zeigt sich 2020, dass Jugendliche mehr Zeit mit der Familie und weniger mit Freundinnen und Freunden verbringen. Dies lässt sich einerseits mit den Corona-bedingten Einschränkungen erklären, entspricht gleichzeitig aber auch einem Trend, der sich bereits vor zwei Jahren abzeichnete. Bei der Verfügbarkeit von Medienabonnements zeigen sich deutliche Veränderungen. Unterhaltungsorientierte Streaming-Dienste haben in den letzten zwei Jahren nochmals klar zugelegt. In drei Vierteln der Haushalte mit Jugendlichen ist heute ein Abonnement vorhanden, um Filme und Serien zu streamen, und auch Musik-Streaming und Game- Flatrate-Abonnements haben in ihrer Verbreitung nochmals zugenommen. Über den Zeitraum der letzten zehn Jahre haben dagegen publizistische Angebote stetig an Bedeutung verloren. Dies zeigt sich auch im Mediennutzungsverhalten. Jugendliche lesen immer weniger Zeitungen und Zeitschriften – sowohl online als auch in gedruckter Version. Auch andere klassische Medienangebote wie Radio und Fernsehen werden von Jugendlichen immer seltener genutzt. Einen Bedeutungszuwachs verzeichnet hingegen das Erstellen von digitalem Bildmaterial. Fotos und Videos werden im Alltag der Jugendlichen immer wichtiger. Neben diesen dynamischen Entwicklungen ist der Stellenwert von anderen Medientätigkeiten seit zehn Jahren unverändert geblieben. So spielen seit der ersten Erhebung rund 40 % aller Jugendlichen regelmässig Videogames und ein Viertel der Befragten liest regelmässig Bücher. Auch ist der mediale Alltag von Jugendlichen schon seit Längerem durch das Handy und das Internet geprägt. In der Schweiz sind kaum noch Jugendliche zu finden, die nicht täglich ein Handy und das Internet nutzen. Die Zeit, die Jugendliche am Handy verbringen, hat im Vergleich zur letzten Erhebung insbesondere am Wochenende nochmals stark zugenommen. Neben Handy und Internet spielen Musik und soziale Netzwerke eine ähnlich zentrale Rolle im Leben der Jugendlichen. 90 % der Heranwachsenden haben ein Profil bei Instagram und bei Snapchat. TikTok ist der grosse Aufsteiger unter den sozialen Netzwerken und verzeichnet über die letzten zwei Jahre einen deutlichen Zuwachs. Drei Viertel aller Jugendlichen verfügen heute über einen TikTok Account, während es 2018 lediglich 40 % waren. Hinsichtlich potenzieller Risiken der Mediennutzung ist insbesondere die Zunahme sexueller Belästigung im Internet augenfällig. 44 % der Jugendlichen geben an, bereits einmal ungewollt von einer fremden Person mit sexuellen Absichten kontaktiert worden zu sein. Hier gilt es Jugendliche zu sensibilisieren und im Umgang mit solchen Erlebnissen zu schulen. Zugleich sollte der Jugendmedienschutz verstärkt werden.
Von Jael Bernath, Lilian Suter, Gregor Waller, Céline Külling, Isabel Willemse, Daniel Süss im Buch James-Studie 2020 (2020)

iconDieses Buch erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Jael Bernath, Sabine Feierabend, Sarah Genner, Anna-Lena Huber, Céline Külling, Sabine Oppliger, Thomas Rathgeb, Theresa Reutter, Daniel Süss, Lilian Suter, Gregor Waller, Gregor Walter, Isabel Willemse

Fragen
KB IB clear
Wie nutzen Kinder und Jugendliche Medien und ICT?

Begriffe
KB IB clear
Buchbook, Chatchat, Datendata, Digitalisierung, Familiefamily, Fernsehentelevision, FlatrateFlatrate, Fragebogen, Freizeit, Instagram, Internetinternet, Medienmedia, Mobiltelefonmobile phone, Musikmusic, PodcastPodcast, Radioradio, Schuleschool, SchweizSwitzerland, Smartwatchsmartwatch, snapchat, social media / Soziale Mediensocial networking software, Spielgame, Sprachassistenten, TabletTablet, Tiktok, Videovideo
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
2011 local web James-Studie 2010 (Isabel Willemse, Gregor Walter, Daniel Süss) 8, 19, 7, 11, 6, 7, 8, 8, 9, 7, 14, 836348930
2015 local web James-Studie 2014 (Isabel Willemse, Gregor Waller, Sarah Genner, Lilian Suter, Sabine Oppliger, Anna-Lena Huber, Daniel Süss) 10, 14, 11, 7, 9, 5, 12, 5, 4, 3, 9, 611106400
2017 local web ON/OFF (Sarah Genner) 6, 16, 4, 8, 15, 3, 5, 9, 2, 3, 9, 95719320
2018 local web JAMES-Studie 2018 (Lilian Suter, Gregor Waller, Jael Bernath, Céline Külling, Isabel Willemse, Daniel Süss) 3, 9, 4, 8, 3, 7, 4, 7, 4, 9, 9, 55175152
2020 local web JIM-Studie 2019 (Sabine Feierabend, Thomas Rathgeb, Theresa Reutter) 55, 4, 7, 7, 4, 3, 4, 3, 3, 6, 5, 6126107

iconDieses Buch  erwähnt vermutlich nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconCo-zitierte Bücher

Buchcover

MIKE-Studie 2019

(Gregor Waller, Lilian Suter, Jael Bernath, Céline Külling, Isabel Willemse, Nicolas Martel, Daniel Süss) (2020) local web 

iconVolltext dieses Dokuments

Auf dem WWW James-Studie 2020: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: PDF, 1788 kByte; WWW: Link OK 2021-03-21)

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und dieses Buch

Beat hat dieses Buch während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule (IMS) ins Biblionetz aufgenommen. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. Eine digitale Version ist auf dem Internet verfügbar (s.o.). Es gibt bisher nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.