/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Begriffe

Chaos chaos

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconDefinitionen

The amount of disorder or unpredictable behavior in a System. In reference to the Law of Time and Chaos, chaos refers to the quantity of random and unpredictable events that are relevant to a process.
Von Ray Kurzweil im Buch The Age of Spiritual Machines (1999) auf Seite  299

iconBemerkungen

Netzgesetz Nr. 6: Chaos. Lebende Netze bewegen sich in einem kritischen Phasenübergang zwischen Chaos und Ordnung. Dort finden sie Kreativität und Stabilität in optimaler Mischung. Am Rande des Chaos ringen sie um ein Fliessgleichgewicht, das innovationsfeindliche Erstarrung ebenso hindert wie krisenanfällige Anarchie.
Von Michael Gleich im Buch Web of Life (2002) im Text Die zehn Gesetze der Netze auf Seite  98
Heinz von FoersterDie Leute, die dieses Wort Artificial Intelligence erfunden haben, waren wirklich genial. Sie haben verstanden, was ein gutes public relation word ist, wie zum Beispiels auch Chaos oder Chaostheorie. Da kaufen alle Chaostheorie. Wenn du Theorie rekursiver Funktionen sagst, dann schläft man sofort ein, das ist was Lustiges für die Mathematiker zum Spielen.
Von Heinz von Foerster im Buch Konstruktivismus und Kognitionswissenschaft (1997) im Text Interview mit Heinz von Foerster auf Seite  229
Roger PenroseAlthough ordinary chaotic systems are completely deterministic and computational, they can, in practice, behave as though they are not deterministic at all. This is because the accuracy according to which the initial state needs to be known, for a deterministic prediction of ist future behaviour, can be totally beyond anything that is conceivably measurable.
Von Roger Penrose im Buch Shadows of the mind (1994) im Text Consciousness and computation auf Seite  21
Die (absichtliche oder unabsichtliche) Verwechslung der zahlreichen Bedeutungen des vielerlei Vorstellungen hervorrufenden Wortes "Chaos" - seiner spezifischen Bedeutung in der mathematischen Theorie der nichtlinearen Dynamik, wo es in etwa (wenn auch nicht völlig) mit "Empfindlichkeit gegenüber den Ausgangsbedingungen" gleichzusetzen ist, und seiner allgemeineren Bedeutung in der Soziologie, der Politologie, der Geschichtswissenschaft und der Theologie, wo es häufig als Synonym für Unordnung verwendet wird - führt zu einem weiteren Mißbrauch.
Von Alan Sokal, Jean Bricmont im Buch Eleganter Unsinn (1998) im Text Intermezzo: Chaostheorie und «postmoderne Wissenschaft»

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Chaostheoriechoas theory, Seltsame Attraktorenstrange attractor, Physikphysics, Nichtlinearität, Selbstorganisationself organisation

iconHäufig co-zitierte Personen

iconStatistisches Begriffsnetz  Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconZeitleiste

icon78 Erwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo finden

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.