/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Bücher

MünDig-Studie Waldorf

Mündigkeit und Digitalisierung an KiTas und Schulen
, Elisabeth Denzl, Julia Kernbach, Brigitte Pemberger, Benjamin Streit , local web 
Thumbnail des PDFs
Diese Seite wurde seit mehr als 9 Monaten inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Paula BleckmannEltern, Fachkräfte und Schüler:innen zu Medienbildung an Waldorf-Einrichtungen befragt
An der MünDig-Studie („Mündigkeit und Digitalisierung“), einer quantitativ-explorativen Online-Befragung an reformpädagogischen Schulen und Kindergärten, haben sich in der Waldorf-Stichprobe zwischen September und Dezember 2019 über 4000 Eltern sowie knapp 1000 Fachkräfte beteiligt, davon jeweils etwa die Hälfte an Waldorfkindergärten und Waldorfschulen, zusätzlich etwa 400 Waldorfschüler: innen Klassen 10–13. Alle drei Gruppen wurden mit der „Media Maturity Matrix“ befragt, einem neu entwickelten Befragungsinstrument zur Erfassung medienbildnerischer Einstellungen und der Bewertungen von Praxis.
Was ist sinnvoll? Welches Medium, in welchem Alter, zu welchem Zweck?
Die drei Gruppen von Befragten zeigen sehr hohe Übereinstimmungen in ihren medienbezogenen Einstellungen: Im Kindergarten- und Unterstufenalter sei „Medienbildung ohne Bildschirm“ in ihren vielfältigsten Ausprägungen sinnvoll – und zwar durch Einsatz von Medien ohne Bildschirm für verschiedene Zwecke (u.a. Produzieren/Präsentieren, Kommunizieren/Kooperieren, Informieren/Recherchieren, Problemlösen/Modellieren) wie auch durch Aktivitäten, die einem noch breiteren Verständnis von Medienbildung zuzuordnen sind: Höchste Priorität wird dabei Aktivitäten der an der Persönlichkeitsstärkung ansetzenden Gesundheitsförderung und Prävention als Grundlage für den Schutz vor Digitalrisiken beigemessen, gefolgt von Elternzusammenarbeit im pädagogischen wie auch im technischen Sinne (Beispiel: Unterstützung bei der Installation von Zeitbegrenzungs- und Filtersoftware) und schließlich der Unterstützung von Kindern bei der Verarbeitung von belastenden Medienerlebnissen. Ab Klasse 10 wird von fast allen Befragten zusätzlich die direkte Heranführung an den kritischen, produktionsorientierten und reflektierten Umgang mit digitalen Bildschirmmedien klar befürwortet. Für das Mittelstufenalter sind die Einstellungen gespaltener. Dabei sollte das „Einstiegsalter“ aus Elternsicht im Schnitt ein bis zwei Jahre früher liegen als aus Fachkräftesicht, aus Schüler:innensicht noch etwas früher. Eine solche entwicklungsphasendifferenzierte Einstellung zu Bildung und Digitalisierung erweist sich nicht als „Waldorf-Spezifikum“, sondern findet sich in ähnlicher Weise auch in der Montessori-, Wald- und Naturkindergarten-Befragung.
Was wird umgesetzt und wie bewerten dies die Eltern?
Waldorf-Fachkräfte setzen in Kindergarten und Unterstufe nach ihrer eigenen Wahrnehmung und auch nach der Einschätzung der jeweiligen Eltern in 18 von 20 abgefragten Bereichen eine solche entwicklungsphasenangepasste Medienbildung bereits weitgehend angemessen um. In den obersten Klassen der Waldorfschulen zeigen sich in vielen wichtigen Teilbereichen aus Sicht aller Gruppen von Befragten auch Schwächen und Entwicklungsfelder. Dabei ist die Gesamtzufriedenheit dieser Eltern zwar deutlich geringer als bei den KiTa- und Grundschuleltern, aber immer noch hoch. Die Oberstufen-Lehrkräfte berichten über eine seltene bis eher häufige Umsetzung des Bildschirmmedieneinsatzes im Unterricht. Die Oberstufen-Eltern bewerten diese Umsetzung etwa in gleichen Teilen als „zu selten“ wie als „genau richtig“, zu einem geringeren Anteil aber auch als „zu oft“. Außerdem wünschen sich Eltern von Kindern und Jugendlichen aller Altersstufen mehr pädagogische und technische Unterstützung durch die Bildungseinrichtungen für die Medienerziehung im Elternhaus.
Fort- und Weiterbildungsbedarfe der Fachkräfte im Bereich Medienbildung Sehr hohe Weiterbildungsbedarfe werden meist häufiger für Medien mit Bildschirm und insbesondere in den Bereichen Elternzusammenarbeit, Kinder stärken zum Schutz vor Digitalrisiken und bei der Hilfe zur Verarbeitung belastender Medienerlebnissen durch die Fachkräfte angegeben. Je jünger die pädagogisch betreuten Zielgruppen, desto mehr liegt der selbsteingeschätzte Weiterbildungsbedarf der Waldorf-Fachkräfte in den o.g. Bereichen der „Medienbildung ohne Bildschirm“.
Von Paula Bleckmann, Elisabeth Denzl, Julia Kernbach, Brigitte Pemberger, Benjamin Streit im Buch MünDig-Studie Waldorf (2022)

iconDieses Buch erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Fatma Batur, Julia Behrens, Louis-Philippe Beland, Alexander Best, Paula Bleckmann, Torsten Brinda, Niels Brüggen, Rhonda Christensen, Ira Diethelm, Birgit Eickelmann, Sabine Feierabend, Sandra Fleischer, Ricky Fluke, Julia Gerick, Lutz Goertz, Jan Grey, Inga Gryl, Robert J Hancox, Sigrid Hartong, John Hattie, Henry Herper, Volkmar Hinz, Sieglinde Jornitz, Julia Kernbach, Thomas Knaus, Gerald Knezek, Sven Kommer, Christine Kopf, Igor Krstoski, Miriam Kuckuck, Kultusministerkonferenz, Rainer Leschke, Ramona Lorenz, Martin Lüneberger, Felicitas Macgilchrist, mpfs Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest, Barry J Milne, Petra Missomelius, Richard Murphy, Seymour Papert, Verena Pausder, Brigitte Pemberger, Richie Poulton, Ruben R. Puentedura, Sabine Radomski, Thomas Rathgeb, Theresa Reutter, Ulrich Schmid, Robin Schmidt, Denise Schmitz, Nico Schreiber, Lea Schulz, Renate Schulz-Zander, Rudolf Steiner Schulen Schweiz, Andreas Schwill, Neil Selwyn, Roberto Simanowski, Christo Sims, Manfred Spitzer, Benjamin Streit, Sabrina Thom, Friederike Tilemann, Andreas Weich, Dorothea Wichmann, Ben Williamson, Anna Windt, Klaus Zierer

Begriffe
KB IB clear
Bildungeducation (Bildung), Digitalisierung, Elternparents, Erziehung, Gesundheithealth, Kinderchildren, Kindergarten, Medienbildung, Medienerziehung, Primarschule (1-6) / Grundschule (1-4)primary school, Schuleschool, Unterricht
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
1982 local web  Mindstorms (Seymour Papert) 13, 8, 14, 7, 17, 2, 4, 13, 4, 5, 3, 83164785782
2005  local  Vorsicht Bildschirm! (Manfred Spitzer) 9, 9, 9, 8, 13, 9, 8, 13, 1, 7, 5, 1068137107883
2009 local web  INFOS 2009 (Bernhard Koerber) 10, 13, 14, 12, 4, 14, 1, 2, 8, 3, 4, 86323982240
2010  local  Schools and Schooling in the Digital Age (Neil Selwyn) 9, 7, 10, 3, 18, 2, 6, 10, 1, 2, 2, 9129691019
2012  local  Visible Learning for Teachers (John Hattie) 2, 7, 2, 10, 1, 15, 2, 2, 14, 4, 1, 733167567
2013 Handbuch Kinder und Medien (Angela Tillmann, Sandra Fleischer, Kai-Uwe Hugger) 7, 4, 6, 4, 12, 1, 4, 8, 3, 3, 1, 55624751046
2014 local  Hattie für gestresste Lehrer (Klaus Zierer) 6, 2, 8, 3, 6, 1, 7, 10, 2, 3, 2, 64166447
2014 local web  ICILS 2013 (Wilfried Bos, Birgit Eickelmann, Julia Gerick, Frank Goldhammer, Heike Schaumburg, Knut Schwippert, Martin Senkbeil, Renate Schulz-Zander, Heike Wendt) 14, 7, 14, 4, 17, 2, 8, 5, 1, 1, 2, 71799971061
2017 local  Big Data in Education (Ben Williamson) 4, 2, 6, 2, 7, 4, 2, 1, 1, 4, 1, 7201297587
2017 local  Disruptive Fixation (Christo Sims) 2, 1, 3, 2, 6, 2, 10, 1, 1, 2, 2, 54505264
2017 local web  Monitor Digitale Bildung (Ulrich Schmid, Lutz Goertz, Sabine Radomski, Sabrina Thom, Julia Behrens) 7, 7, 12, 6, 11, 2, 10, 10, 4, 1, 1, 337123669
2017   Lernen 4.0 (Klaus Zierer) 2, 6, 2, 10, 2, 11, 2, 6, 12, 4, 1, 431314557
2019 local web  Kim-Studie 2018 (mpfs Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest, Sabine Feierabend, Thomas Rathgeb, Theresa Reutter) 7, 1, 7, 5, 7, 1, 2, 7, 2, 2, 4, 42034421
2019  local web  Informatik für alle (Arno Pasternak) 11, 11, 7, 4, 18, 2, 7, 11, 2, 5, 2, 7505457631
2020 local web  ICT-Professionalisierung und ICT-Beliefs (Robin Schmidt) 1, 6, 2, 10, 5, 12, 1, 3, 10, 2, 4, 691376435
2020 local web  Digitale Medien und informatische Bildung (Rudolf Steiner Schulen Schweiz, Robin Schmidt) 26, 44, 3, 7, 1, 6, 4, 1, 4, 651516102
2020 local  Das neue Land (Verena Pausder) 1, 6, 2, 10, 3, 15, 1, 5, 8, 1, 3, 43334230
2021 local  Digitale Revolution und Bildung (Roberto Simanowski) 1, 6, 2, 10, 2, 16, 1, 1, 8, 2, 1, 551555298
2021 local web  Informatik - Bildung von Lehrkräften in allen Phasen (Ludger Humbert) 3, 9, 5, 10, 6, 11, 7, 8, 7, 5, 2, 101543810449
2021 local web  Diklusive Lernwelten (Lea Schulz, Igor Krstoski, Martin Lüneberger, Dorothea Wichmann) 1, 1, 2, 3, 1, 2, 7, 3, 1, 4, 1, 32123116
2021 local web  Pädagogisches Wissen im Lichte digitaler und datengestützter Selbstoptimierung (Estella Ferraro, Sabrina Schröder, Christiane Thompson) 12, 1, 9, 1, 7, 1, 10, 2, 5, 1, 4, 63132691
2022 Eltern - Pädagog*innen - Medienkompetenzen2, 7, 4, 4, 3, 8, 1, 1, 4, 3, 2, 631246118
icon
Texte
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
1993 local web  Fundamentale Ideen der Informatik (Andreas Schwill) 18, 6, 20, 11, 14, 4, 9, 12, 7, 7, 3, 108050105877
2003 local web  Testing a Will, Skill, Tool Model of Technology Integration (Gerald Knezek, Rhonda Christensen, Ricky Fluke) 8, 3, 12, 3, 9, 1, 6, 12, 2, 2, 1, 1011510572
2004 local web  Association between child and adolescent television viewing and adult health (Robert J Hancox, Barry J Milne, Richie Poulton) 1, 1, 2, 1, 7, 8, 1, 1, 4, 2, 3, 2542475
2006 local web  Transformation, Technology, and Education (Ruben R. Puentedura) 11, 2, 9, 2, 13, 1, 1, 8, 2, 4, 5, 43564234
2009 local  Informatische Bildung im Primarbereich (Henry Herper, Volkmar Hinz) 2, 2, 9, 2, 14, 4, 10, 1, 6, 1, 2, 714337945
2014 local web  Medien in der Frühen Kindheit (Sandra Fleischer) 2, 1, 1, 2, 1, 4, 3, 5, 2, 3, 2, 1281245
2014 local  Computer- und informationsbezogene Kompetenzen von Mädchen und Jungen im internationalen Vergleich (Ramona Lorenz, Julia Gerick, Renate Schulz-Zander, Birgit Eickelmann) 3, 3, 2, 13, 4, 13, 1, 5, 6, 3, 4, 66236816
2015 local web  Ill Communication: Technology, Distraction & Student Performance (Louis-Philippe Beland, Richard Murphy) 1, 6, 1, 12, 5, 18, 1, 2, 7, 5, 5, 611116641
2016 local web  Bildung in der digitalen Welt (Kultusministerkonferenz) 14, 9, 8, 8, 14, 7, 5, 8, 2, 5, 3, 8251238788
2017 Digital Education Governance (Ben Williamson) 1, 6, 1, 2, 3, 2, 1, 2, 2, 2, 3, 344358
2019 local web  Frankfurt-Dreieck zur Bildung in der digital vernetzten Welt (Torsten Brinda, Niels Brüggen, Ira Diethelm, Thomas Knaus, Sven Kommer, Christine Kopf, Petra Missomelius, Rainer Leschke, Friederike Tilemann, Andreas Weich) 7, 5, 10, 6, 10, 4, 5, 10, 2, 3, 4, 62096392
2019 local web  Learning Analytics und Big Data in der Bildung (Sigrid Hartong) 1, 6, 4, 7, 4, 11, 1, 4, 3, 3, 1, 26332129
2021 local web  Informatische Bildung in Praxisphasen des Sachunterrichts in NRW (Miriam Kuckuck, Alexander Best, Inga Gryl, Jan Grey, Torsten Brinda, Anna Windt, Nico Schreiber, Fatma Batur, Denise Schmitz) 3, 2, 1, 6, 6, 4, 2, 1, 6, 6, 2, 114151
2021 local web  Datafizierte Sichtbarkeiten (Sieglinde Jornitz, Felicitas Macgilchrist) 3, 1, 6, 2, 4, 3, 1, 6, 4, 2, 2, 3227368
2022 local web  Einstellungen und Bewertungen von Eltern an reformpädagogischen Schulen zur medienerzieherischen Praxis (Julia Kernbach, Paula Bleckmann, Benjamin Streit, Brigitte Pemberger) 1, 7, 1, 4, 6, 7, 1, 6, 8, 7, 1, 81348141

iconDieses Buch erwähnt vermutlich nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Computer, LehrerIn, Lernen, Schweiz

iconTagcloud

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconZeitleiste

iconVolltext dieses Dokuments

Auf dem WWW MünDig-Studie Waldorf: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: PDF, 32017 kByte; WWW: Link OK )

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und dieses Buch

Beat hat dieses Buch während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule (IMS) ins Biblionetz aufgenommen. Er hat dieses Buch einmalig erfasst und bisher nicht mehr bearbeitet. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. Eine digitale Version ist auf dem Internet verfügbar (s.o.). Es gibt bisher nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.