/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Themen

Informatik, ICT & SchuleComputer science, digital media & school

iconBeschreibung

Beat Döbeli HoneggerIn diesem Gebiet geht es um alle Aspekte von Informations- und Kommunikationstechniken (ICT) in der Schule. Themenschwerpunkt meiner beruflichen Tätigkeit seit 1999.
von Beat Döbeli Honegger

icon156 Bücher

icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
 Computerspiele3, 4, 4, 4, 5, 2, 3, 1, 1, 5, 2, 293391048
1982    Die neue Bildungskrise (Klaus Haefner) 6, 10, 8, 15, 12, 9, 11, 12, 17, 11, 8, 22105200173633
1982    Mindstorms (Seymour Papert) 10, 4, 6, 12, 11, 14, 16, 6, 24, 6, 17, 342024584582
1984Mensch und Computer im Jahre 2000 (Klaus Haefner) 7000
1984    The Second Self (Sherry Turkle) 1, 6, 4, 4, 3, 8, 8, 4, 13, 5, 3, 169071115266
1987Denkzeuge Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Ernst Eichmann, Klaus Haefner, Claudia Hinze) 9100
1987Jugendliche vor dem Bildschirm (Dieter Spanhel) 2, 1, 4, 3, 4, 2, 4, 3, 1, 1, 3, 651241027
1987Was ist wissenswert? (Regula Schräder-Naef) 2100
1988Software Design for Learning (Idit Harel) 3200
1990  Beiträge zur Didaktik der Informatik (Günther Cyranek, Hermann Forneck, Henk Goorhuis) 3, 3, 7, 9, 8, 5, 7, 3, 8, 5, 9, 162410186528
1990  Didaktik der Informatik Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Anton Reiter, Albert Rieder) 5, 3, 3, 7, 8, 7, 4, 6, 2, 4, 5, 874593316
1990  Informatik und Computernutzung im schweizerischen Bildungswesen (Ruedi Niederer, Karl Frey) 1, 5, 2, 4, 3, 3, 2, 3, 1, 2, 2, 10914101433
1993    Revolution des Lernens (Seymour Papert) 15, 14, 16, 16, 18, 20, 10, 8, 18, 9, 15, 2477163207383
1994  Medienkinder Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Wolfram Eicke, Ulrich Eicke) 3, 5, 1, 4, 2, 2, 1, 2, 2, 2, 2, 631521262
1995  Informatik und Gesellschaft (Jürgen Friedrich, Thomas Herrmann, Max Peschek, Arno Rolf) 6, 4, 2, 3, 5, 1, 4, 2, 10, 3, 6, 1064644846
1995    Total Digital (Nicholas Negroponte) 12, 12, 10, 9, 16, 16, 12, 8, 16, 14, 13, 2411452107304
1995Wirksamkeitsanalyse von Bildungssystemen (U. Trier) 4000
1996  Didaktik der Informatik (Franz Eberle) 6, 4, 10, 8, 8, 3, 7, 7, 5, 7, 6, 2026101136695
1996    Handbuch Grundschule und Computer (Hartmut Mitzlaff) 6, 3, 3, 7, 4, 6, 7, 2, 3, 3, 2, 103252171538
1996   Praxis der EDV/Informatik (Clemens Hueffel, Anton Reiter) 1, 4, 3, 6, 5, 4, 7, 4, 5, 4, 5, 1073183364
1996     School goes Internet (Louis Perrochon) 2, 2, 5, 1, 1, 1, 3, 1, 3, 2, 4, 6209112788
1996   The Connected Family (Seymour Papert) 3, 1, 3, 3, 5, 5, 4, 3, 5, 3, 4, 1621287294
1997Effektive Suche im Internet (Ulrich Babiak) 2, 2, 4, 1, 4, 3, 4, 3, 2, 1, 2, 63673492
1997  Surfen im Internet (Matthias W. Zehnder) 2000
1997  Möglichkeiten, Chancen und Grenzen des Lernens mit dem Internet (Christoph S. Abplanalp) 4, 3, 1, 1, 5, 2, 3, 3, 3, 2, 2, 6184565864
1997  Growing Up Digital (Don Tapscott) 2, 5, 5, 8, 8, 5, 6, 4, 4, 5, 6, 107011775379
1998  Informatics in Higher Education Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Fred Mulder, Tom J. van Weert) 3, 2, 2, 2, 4, 2, 3, 2, 3, 5, 2, 241961386
1998   Multimedia - Aufbruch in neue Lernwelten? (Anton Reiter) 2, 6, 1, 3, 5, 5, 7, 3, 1, 5, 3, 8112062927
1998    Noten fürs Notebook Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Peter A. Bruck, Guntram Geser, Andreas Pointner, Günther Stocker) 2, 4, 3, 5, 5, 8, 4, 3, 3, 5, 4, 14123072970
1998  Vom Teilen des Wissens. Wege zur lernenden Universität1, 5, 3, 6, 4, 3, 3, 3, 4, 3, 5, 253265404
1998  Internet in der Volksschule (Pädagogische Abteilung der Erziehungsdirektion des Kantons Zürich) 1, 4, 2, 3, 1, 1, 1, 4, 3, 3, 2, 441393200
1998     Cyber Road Show (Jakob Lindenmeyer, Marc Pilloud) 3, 4, 3, 7, 7, 6, 3, 4, 2, 2, 5, 1051661043
1998     Entwicklung hypermedialer Lernsysteme (Astrid Blumstengel) 3, 9, 4, 9, 3, 2, 3, 7, 2, 5, 6, 2620113105076
1998  Informatik 6/981000
1998  Learning via Internet1, 1, 1, 1, 3, 3, 1, 2, 4, 1, 3, 452754895
1999    InformationsTechnologie-Planer für Schulen Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Andreas Breiter, Herbert Kubicek) 3, 2, 5, 7, 6, 8, 1, 8, 4, 7, 8, 22265284088
1999    Internet - Schöne neue Welt? (David Rosenthal) 3, 5, 3, 4, 6, 6, 11, 2, 2, 4, 5, 145135129946
1999  LogOut (Clifford Stoll) 7, 7, 10, 10, 8, 10, 6, 6, 9, 8, 8, 28319076256
1999Multimediales Lernen im Netz (Beate Bruns, Petra Gajewski) 3, 1, 2, 4, 4, 3, 5, 3, 3, 3, 3, 66187708
1999  Weltwoche 2/9911700
1999  Informatik und Schule (Andreas Schwill) 6, 9, 3, 11, 14, 11, 7, 8, 5, 7, 9, 18459774922
1999    Lösungsansätze für den Umgang mit problematischen Inhalten im Internet (Peter Bucher) 1, 3, 1, 2, 1, 2, 2, 3, 3, 1, 2, 612452761
1999     Beschaffung und Betrieb von Informatikmitteln an allgemeinbildenden Schulen (Yvan Grepper, Beat Döbeli Honegger) 9, 10, 8, 13, 13, 15, 10, 10, 10, 11, 12, 2864582436505
1999  Digitale Lernwelten2, 2, 1, 1, 1, 4, 2, 3, 2, 2, 5, 14412103365
2000   Abenteuer Internet (Heinz Moser) 9, 2, 10, 6, 6, 3, 7, 6, 3, 8, 10, 6254172290
2000     Didaktik der Informatik (Peter Hubwieser) 15, 14, 18, 20, 16, 13, 12, 10, 17, 28, 18, 4074127295915
2000   Evaluierungsprojekt 'Neue Medien in der Grundschule' (Margarete Grimus, Anton Reiter, Gerhard Scheidl) 4, 5, 4, 5, 5, 5, 5, 4, 2, 4, 2, 20527114730
2000Handbuch Praxis Schul-EDV1, 2, 3, 3, 5, 5, 2, 2, 3, 4, 2, 662632382
2000    Jugendschutz und Filtertechnologien im Internet3, 4, 2, 1, 1, 2, 3, 1, 1, 2, 2, 631272477
2000Lehren und Lernen mit Medien (Peter Strittmatter, Helmut M. Niegemann) 3, 2, 3, 8, 4, 3, 4, 5, 4, 5, 7, 10135742397
2000  Netzwärts2, 2, 4, 1, 4, 4, 7, 1, 2, 3, 3, 62161574
2000  Schulen auf dem Weg in die Informationsgesellschaft (Peter A. Bruck, Guntram Geser) 9, 8, 5, 18, 12, 15, 8, 9, 13, 12, 10, 2842198158262
2000Lesen und Schreiben in einer Medienumgebung (Andrea Bertschi-Kaufmann) 2, 1, 1, 7, 2, 3, 2, 2, 1, 1, 2, 81710123043
2000  Wir sind das Netz Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Marc Decius, Ralf Panzieri) 2, 4, 1, 2, 2, 3, 2, 2, 3, 3, 3, 82216847
2000  Neue Medien in der Grundschule Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Margarete Grimus, Anton Reiter, Gerhard Scheidl) 3, 6, 3, 1, 6, 5, 5, 2, 7, 1, 3, 1282983118
2000  Internet Verantwortung an Schulen (Leitfaden)1, 4, 2, 2, 3, 4, 2, 4, 2, 2, 6, 651892370
2000     Die vernetzte Schule e.V.3, 2, 4, 3, 4, 3, 6, 5, 3, 3, 4, 104482137
2000   Schule Online Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Rudolf Apflauer, Anton Reiter) 4, 7, 6, 6, 5, 6, 8, 7, 5, 4, 8, 10135084214
2000Campus 2000 (Friedrich Scheuermann) 7, 1, 5, 1, 6, 4, 2, 4, 2, 5, 5, 875361671
2000    The Power of the Internet for Learning4, 2, 4, 5, 7, 4, 3, 2, 2, 4, 1, 211732468
2001Anekdoten zur Informatik aus Wissenschaft und Schule (Anton Reiter) 4, 1, 3, 1, 1, 2, 1, 1, 2, 1, 4, 43391898
2001    Ausstattung für das Lernen mit neuen Medien Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (e-initiative.nrw, Bernd Hoffmann, Wolfgang Vaupel) 2, 6, 5, 5, 4, 8, 4, 2, 3, 7, 8, 1294963236
2001  Das Internet und die Schule (Rudolf Groner, Miriam Dubi) 6, 9, 6, 11, 11, 13, 14, 6, 7, 5, 5, 204496125625
2001  Grundschule digital Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Christian Büttner, Elke Schwichtenberg) 5, 5, 7, 6, 6, 6, 10, 10, 5, 5, 6, 10981111592
2001Handbuch Schul-EDV Internet - Extranet - Intranet2, 6, 1, 7, 7, 9, 2, 2, 4, 6, 4, 1282533201
2001  Medienbildung in der Schule (Stifung Bertelsmann) 6, 2, 1, 2, 4, 2, 2, 4, 5, 3, 3, 8131111932
2001   Multimedia Learning (Richard E. Mayer) 5, 4, 1, 1, 2, 4, 1, 6, 1, 1, 3, 641185661
2001  Multimediale und telemediale Lernumgebungen (Michael Kerres) 4, 11, 6, 13, 5, 7, 15, 6, 10, 13, 9, 16146130165249
2001  Teletubbies & Co. Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Claus Koch, Norbert Neuß) 5, 1, 5, 1, 3, 2, 2, 1, 1, 1, 1, 2219813
2001  Wege aus der Technikfalle (Heinz Moser) 7, 6, 6, 10, 8, 9, 10, 7, 6, 8, 9, 223992114008
2001  IT-Management in Schulen (Andreas Breiter) 5, 3, 4, 9, 7, 7, 10, 5, 10, 7, 8, 163097154787
2001Virtuelle Seminare in Hochschule und Weiterbildung (Gabi Reinmann, Heinz Mandl) 4, 5, 5, 2, 3, 4, 2, 4, 2, 2, 3, 62957328
2001  Aktionsplan Aus- und Weiterbildung der Lehrpersonen in ICT2, 1, 1, 4, 4, 1, 4, 1, 1, 2, 4, 8765527
2001     Empfehlungen zur kabellosen Vernetzung von Computern an Schulen (Chris Welti, Beat Döbeli Honegger) 8, 7, 4, 11, 9, 12, 10, 6, 10, 8, 9, 202143124448
2001Technology Enhanced Learning1, 1, 2, 1, 2, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2238307
2001    Botschaft zum Bundesgesetz über die Förderung der Nutzung von IKT in den Schulen5, 1, 3, 2, 4, 4, 3, 1, 3, 1, 4, 10514101501
2001   Oversold and Underused (Larry Cuban) 1, 5, 2, 5, 3, 5, 2, 6, 6, 3, 4, 1055771221
2001    Empfehlungen zur Planung und Umsetzung eines Ein-Notebook-pro-Studentin Programms (Beat Döbeli Honegger, Rolf Stähli) 8, 11, 9, 14, 15, 14, 9, 6, 10, 11, 11, 243195154368
2001  Informatikunterricht und Medienbildung (Reinhard Keil, Johannes Magenheim) 10, 7, 8, 15, 7, 14, 15, 11, 12, 13, 9, 2659149154147
2001     Bundesgesetz über die Förderung der Nutzung von IKT in den Schulen2, 5, 2, 5, 5, 2, 1, 1, 2, 3, 2, 618741394
2002Die Internet-Generation (Thomas Feibel) 2, 3, 3, 7, 6, 7, 2, 6, 4, 7, 6, 1071882172
2002    eLearning in Notebook-Klassen Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Erwin Bratengeyer, Gerda Kysela-Schiemer) 2, 2, 4, 5, 8, 5, 2, 4, 3, 3, 8, 12538121385
2002  Internet in der Grundschule (Stephan Wöckel) 6, 3, 6, 8, 5, 8, 5, 9, 5, 9, 6, 1819126142604
2002   Medienunterstütztes Lernen (Wolf-Gideon Bleek, Detlev Krause, Horst Oberquelle, Bernd Pape) 3, 1, 3, 1, 2, 4, 1, 1, 1, 2, 3, 61104687
2002Notebooks im Unterricht (Gerda Kysela-Schiemer) 2, 1, 2, 1, 1, 2, 3, 1, 2, 1, 2, 4622516
2002    SchoolNetGuide Internet Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Swisscom, Zeix AG) 1, 1, 1, 3, 1, 1, 1, 2, 1, 2, 1, 2223313
2002    Neue Medien in Schulen einer Kreisfreien Stadt Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (e-initiative.nrw, Siemens) 5, 3, 1, 5, 4, 5, 1, 1, 2, 4, 4, 1061261517
2002    IT-Entwicklungsplan für die Schulen einer Kleinstadt Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (e-initiative.nrw, Siemens) 1, 3, 1, 5, 3, 4, 3, 3, 3, 5, 5, 1051161593
2002Lernen organisieren Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Ute Clement, Klaus Kräft) 3, 2, 3, 1, 4, 4, 2, 1, 1, 4, 1, 103461927
2002    Modellhafte IT-Entwicklungspläne für Schulträger Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (e-initiative.nrw, Siemens) 1, 4, 4, 1, 1, 3, 3, 1, 1, 1, 2, 821051413
2002    Konzeption eines Schulnetzes für einen ländlichen Kreis Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (e-initiative.nrw, Siemens) 4, 4, 1, 7, 6, 5, 3, 3, 4, 6, 4, 1294282927
2002     Verordnung über die Förderung der Nutzung von ICT in den Schulen2, 1, 1, 1, 2, 2, 1, 2, 1, 1, 1, 3246895
2002  SEC III Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Yvonne Büttner, Volker Claus, Helene Godinet, Raymond Morel, Robert Munro, Sigrid E. Schubert, Deryn Watson, Raul Wazlawick, Tom J. van Weert) 13, 13, 6, 15, 16, 14, 11, 8, 10, 9, 12, 182375142778
2002Computer & Internet im Unterricht (Gerhard Tulodziecki, Bardo Herzig) 5, 1, 7, 4, 8, 4, 2, 7, 6, 5, 7, 83034121910
2002    Lernen mit Laptops (Heike Schaumburg, Ludwig J. Issing) 4, 5, 6, 7, 10, 7, 10, 5, 5, 12, 9, 185025182456
2002    SchoolNetGuide eLearning Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Swisscom, Zeix AG) 2, 6, 2, 1, 1, 2, 1, 1, 1, 1, 4, 2226334
2002  Technology in Schools (NCES National Center for Educational Statistics (USA)) 3, 4, 2, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2, 6169675
2002    Tipps und Tricks für Medienprojekte im Unterricht (Oliver Vorndran) 2, 1, 3, 5, 1, 3, 2, 2, 4, 2, 2, 1275111320
2002    Empfehlungen zu Thin Client Systemen an Schulen (Nils Aulie, Beat Döbeli Honegger) 7, 7, 5, 14, 8, 17, 9, 6, 9, 7, 10, 201025143273
2002   Mediencurricula & Schulentwicklung Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Peter Brichzin, Eva Stolpmann) 13, 11, 5, 14, 13, 20, 9, 6, 7, 7, 9, 20639172291
2003     Familie und Internet Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Swisscom, Zeix AG) 5, 2, 4, 1, 1, 1, 1, 1, 4, 1, 1, 2132396
2003  Learning to Solve Problems with Technology (2nd ed.) (David H. Jonassen, Jane Howland, Joi Moore, Rose M. Marra) 4, 3, 7, 4, 3, 6, 8, 5, 7, 4, 7, 8158382250
2003Lehren und Lernen mit neuen Informations- und Kommunikationstechnologien I3, 2, 5, 6, 5, 6, 8, 1, 7, 3, 4, 12207262695
2003Neue Medien in Schule und Freizeit2, 3, 3, 5, 3, 4, 2, 6, 2, 1, 3, 83195966
2003  Regionale IT-Planung für Schulen (Oliver Vorndran, Franco Zotta) 7, 6, 5, 12, 7, 12, 9, 6, 7, 9, 8, 2218112133106
2003  Schulentwicklung durch Netzwerkarbeit (Annette Czerwanski) 3, 1, 1, 1, 2, 1, 4, 3, 1, 2, 2, 6356864
2003  The use of palmtop computers for learning Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (P. Kent, Carol Savill-Smith) 2, 1, 3, 1, 1, 2, 2, 1, 1, 1, 2, 23103624
2003Computer, Internet & Co. im Deutschunterricht ab Klasse 5 Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Sybille Brellmann, Cordula Grunow, Michael Schopen) 1, 1, 6, 2, 2, 1, 3, 1, 2, 1, 2, 4315671
2003Didaktische Innovation durch Blended Learning (Gabi Reinmann, Frank Vohle, Frederic Adler) 2, 3, 5, 6, 1, 4, 4, 5, 2, 4, 5, 8442852518
2003     e-quality learning (Annamarie Ryter) 4, 2, 1, 1, 5, 2, 5, 4, 2, 4, 3, 63104650
2003Lehren und Lernen mit neuen Informations- und Kommunikationstechnologien II10, 9, 7, 5, 12, 7, 5, 9, 7, 9, 7, 12397772381
2003     Evaluierung des österreichweiten Modellversuchs 'e-Learning und e-Teaching mit SchülerInnen-Notebooks' (Christiane Spiel, Vera Popper) 2, 5, 3, 4, 3, 3, 6, 4, 5, 4, 3, 1063181090
2003    LAN-Party an Schulen Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Katrin Napp, Ulrike Schmidt) 2, 5, 5, 5, 5, 9, 2, 4, 4, 2, 6, 831871049
2003     Feasibility Study for the ICT Literacy Assessment Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Matthias Von Davier, Irwin Kirsch, Marylou Lennon, Michael Wagner, Kentaro Yamamoto) 5, 1, 2, 2, 7, 2, 2, 3, 1, 3, 2, 2389864
2003     Computer in die Schule (Gunhild Wiggenhorn, Oliver Vorndran) 1, 2, 5, 7, 2, 2, 6, 3, 2, 2, 2, 873881092
2003    ICT-Nutzung an 'High-Tech-Schulen' (Ernst Elsener, Herbert Luthiger, Markus Roos) 3, 3, 4, 7, 6, 8, 2, 5, 3, 4, 6, 16121991029
2004Erfahrungen mit E-Learning in der Berufsbildung1, 1, 1, 2, 1, 4, 5, 2, 1, 1, 2, 82156946
2004    Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) in der Primarschule (Beat Döbeli Honegger, Michael Näf) 13, 10, 9, 17, 16, 16, 10, 7, 12, 13, 18, 241158182741
2004Klicken, lesen und spielend lernen (Thomas Ammann, Thomas Hermann) 1, 2, 1, 2, 2, 3, 7, 3, 1, 3, 2, 632051188
2004    Mediensozialisation3, 1, 2, 4, 1, 2, 1, 3, 1, 1, 3, 106117881
2004  Palm OS (R) Handhelds in the Elementary Classroom (Michael Curtis, Janine Kopera, Cathleen Norris, Elliot Soloway) 2, 1, 1, 2, 1, 1, 2, 1, 1, 1, 2, 4666607
2004The use of computer and video games for learning (Alice Mitchell, Carol Savill-Smith) 1, 4, 1, 4, 3, 2, 2, 3, 2, 3, 2, 452651765
2004Werkzeugkiste Computer Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Sonja Bäriswyl, Ronnie Fink, Peter Suter) 5, 3, 5, 1, 3, 4, 2, 3, 2, 1, 2, 814281031
2004  101 e-Learning Seminarmethoden (Kornelia Maier-Häfele, Hartmut Häfele) 5, 2, 4, 6, 1, 3, 1, 3, 4, 2, 2, 6171091747
2004Computer, Internet & Co. im Erdkunde-Unterricht (Yvonne Schleicher) 2, 1, 1, 2, 4, 2, 2, 3, 1, 1, 2, 6316570
2004Computer, Internet & Co. im Französisch-Unterricht (Sabine Münchow) 3, 2, 1, 1, 4, 1, 2, 2, 4, 2, 4, 4417545
2004    Didaktisches System für objektorientiertes Modellieren im Informatikunterricht der Sekundarstufe II (Torsten Brinda) 5, 3, 2, 4, 4, 4, 7, 4, 6, 6, 6, 12145781427
2004  ICT und Bildung in der Schweiz2, 3, 1, 3, 5, 2, 5, 2, 1, 2, 3, 8132410822
2004Powerful Ideas in the Classroom Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (B.J. Allen-Conn, Kimberly M. Rose) 4, 1, 2, 3, 3, 6, 5, 8, 1, 2, 2, 6456865
2004     Mein Kind und ich online Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Swisscom, Zeix AG) 1, 1, 3, 1, 1, 2, 2, 2, 1, 1, 1, 6242404
2004     Content Management Systeme als Infrastruktur des schulischen Lernens (Björn Reetz) 7, 7, 3, 9, 9, 12, 9, 8, 4, 9, 9, 1655132056
20046th International Conference on New Educational Environments (ICNEE)3800
2004Leitfaden für den Einsatz von ICT an den Primarschulen der Stadt Olten (Sibylle Klay) 4, 1, 1, 3, 5, 6, 5, 3, 1, 4, 3, 102268838
2004Der Familien-PC (Stefan Aufenanger) 1000
2004  E-Learning in Hochschulen und Bildungszentren (Dieter Euler, Sabine Seufert) 1, 4, 6, 9, 6, 7, 9, 6, 8, 9, 5, 2254180122414
2004  eModeration (Maja Graf) 2, 1, 3, 8, 2, 6, 5, 7, 7, 3, 7, 61879102251
2004  Medienkompetenz und Medienleistungen in der Informationsgesellschaft (Heinz Bonfadelli, Priska Bucher, Ingrid Paus-Hasebrink, Daniel Süss) 4, 5, 5, 14, 6, 14, 6, 7, 8, 6, 8, 62181141753
2004  CSCL-Kompendium (Jörg M. Haake, Gerhard Schwabe, Martin Wessner) 14, 9, 9, 9, 8, 8, 8, 6, 12, 5, 8, 202614493252
2004     eLearning in the Swiss Universities of Applied Sciences Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Benedetto Lepori, Chiara Succi) 4, 4, 1, 3, 1, 1, 1, 2, 1, 2, 1, 2277490
2004Content Management Systeme in e-Education (Peter Baumgartner, Hartmut Häfele, Kornelia Maier-Häfele) 7, 5, 6, 9, 2, 5, 5, 7, 3, 7, 5, 10294452528
2004     Schule und Internet3, 4, 6, 3, 1, 2, 4, 1, 2, 1, 2, 24216593
2004     Learning for Tomorrow's World (OECD Organisation for Economic Co-operation and Development) 1, 1, 1, 1, 2, 1, 3, 3, 2, 1, 2, 6687546
2005  Medienbildung in der Volksschule (Thomas Merz) 6, 6, 3, 8, 10, 5, 6, 7, 10, 7, 5, 1424105181649
2005    Bits und Bytes im Portfolio (Heinz Moser) 2, 3, 2, 4, 2, 6, 10, 3, 3, 4, 4, 12924101289
2005Educause Quarterly 2/054, 1, 2, 2, 3, 2, 2, 1, 1, 1, 1, 15145443
2005  From Computer Literacy to Informatics Fundamentals (Roland Mittermeir) 4, 6, 3, 9, 9, 7, 8, 6, 7, 6, 13, 163212461628
2005  Innovative Concepts for Teaching Informatics (Peter Micheuz, Peter K. Antonitsch, Roland Mittermeir) 6, 11, 4, 7, 3, 5, 2, 2, 2, 8, 6, 161114121047
2005   UKChildrenGoOnline Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Magdalena Bober, Sonia Livingstone) 3, 1, 1, 1, 2, 1, 3, 1, 3, 4, 4, 6468459
2005  Medienpädagogik, Internet und eLearning (Thomas Baumann) 3, 4, 4, 9, 7, 12, 12, 7, 6, 2, 7, 1212101162159
2007    Unterstützung von Wissensgemeinschaften im Pflichtschulbereich durch Social Software am Beispiel der 'wiener radiobande' (Christian Berger) 5, 4, 3, 4, 6, 3, 3, 4, 3, 4, 3, 24225494
2007    Lernen in Notebook-Klassen (Heike Schaumburg, Doreen Prasse, Karin Tschackert, Sigrid Blömeke) 1, 5, 4, 8, 8, 4, 7, 4, 4, 5, 6, 14394311802
2008  Gemeinsam lernen im Netz (Bernd Räpple) 1, 4, 1, 3, 1, 2, 3, 2, 1, 2, 2, 48149420
2008    The Horizon Report 2008 (Laurence F. Johnson, Alan Levine, Rachel S. Smith) 4, 1, 1, 3, 2, 1, 1, 3, 2, 1, 3, 4792244
2008  Tablet PCs in K-12 Education (Mike Van Mantgem) 3, 2, 3, 1, 2, 2, 1, 2, 2, 2, 2, 6753311
2014    Bildung und Erziehung in digitalen Welten8, 6, 1, 9, 6, 5, 10, 7, 8, 6, 6, 18141269317
2014  Digitale Dividende (Olaf-Axel Burow) 5, 4, 5, 7, 4, 6, 3, 5, 4, 6, 7, 145589292

iconAussagen, Fragen, Personen


Personen
KB IB clear
Christoph S. Abplanalp, B.J. Allen-Conn, Thomas Ammann, Peter K. Antonitsch, Rudolf Apflauer, Stefan Aufenanger, Nils Aulie, Ulrich Babiak, Sonja Bäriswyl, Thomas Baumann, Peter Baumgartner, Christian Berger, Stifung Bertelsmann, Andrea Bertschi-Kaufmann, Wolf-Gideon Bleek, Sigrid Blömeke, Astrid Blumstengel, Magdalena Bober, Heinz Bonfadelli, Erwin Bratengeyer, Andreas Breiter, Sybille Brellmann, Peter Brichzin, Torsten Brinda, Peter A. Bruck, Beate Bruns, Peter Bucher, Priska Bucher, Olaf-Axel Burow, Yvonne Büttner, Christian Büttner, Volker Claus, Ute Clement, Larry Cuban, Michael Curtis, Annette Czerwanski, Matthias Von Davier, Marc Decius, Beat Döbeli Honegger, Miriam Dubi, Franz Eberle, Ernst Eichmann, Ulrich Eicke, Wolfram Eicke, e-initiative.nrw, Ernst Elsener, Pädagogische Abteilung der Erziehungsdirektion des Kantons Zürich, Dieter Euler, Thomas Feibel, Ronnie Fink, Karl Frey, Petra Gajewski, Guntram Geser, Helene Godinet, Maja Graf, Yvan Grepper, Margarete Grimus, Rudolf Groner, Cordula Grunow, Jörg M. Haake, Klaus Haefner, Hartmut Häfele, Idit Harel, Thomas Hermann, Bardo Herzig, Claudia Hinze, Bernd Hoffmann, Jane Howland, Peter Hubwieser, Clemens Hueffel, Ludwig J. Issing, David H. Jonassen, Reinhard Keil, P. Kent, Michael Kerres, Irwin Kirsch, Sibylle Klay, Claus Koch, Janine Kopera, Klaus Kräft, Detlev Krause, Herbert Kubicek, Gerda Kysela-Schiemer, Marylou Lennon, Benedetto Lepori, Jakob Lindenmeyer, Sonia Livingstone, Herbert Luthiger, Johannes Magenheim, Kornelia Maier-Häfele, Heinz Mandl, Mike Van Mantgem, Rose M. Marra, Richard E. Mayer, Thomas Merz, Peter Micheuz, Alice Mitchell, Roland Mittermeir, Hartmut Mitzlaff, Joi Moore, Raymond Morel, Heinz Moser, Fred Mulder, Sabine Münchow, Robert Munro, Michael Näf, Katrin Napp, NCES National Center for Educational Statistics (USA), Nicholas Negroponte, Norbert Neuß, Ruedi Niederer, Helmut M. Niegemann, Cathleen Norris, Horst Oberquelle, Ralf Panzieri, Bernd Pape, Seymour Papert, Ingrid Paus-Hasebrink, Louis Perrochon, Marc Pilloud, Andreas Pointner, Vera Popper, Doreen Prasse, Bernd Räpple, Björn Reetz, Gabi Reinmann, Anton Reiter, Albert Rieder, Markus Roos, Kimberly M. Rose, David Rosenthal, Annamarie Ryter, Carol Savill-Smith, Heike Schaumburg, Gerhard Scheidl, Friedrich Scheuermann, Yvonne Schleicher, Ulrike Schmidt, Michael Schopen, Regula Schräder-Naef, Sigrid E. Schubert, Gerhard Schwabe, Elke Schwichtenberg, Andreas Schwill, Sabine Seufert, Siemens, Elliot Soloway, Dieter Spanhel, Christiane Spiel, Rolf Stähli, Günther Stocker, Clifford Stoll, Eva Stolpmann, Peter Strittmatter, Chiara Succi, Daniel Süss, Peter Suter, Swisscom, Don Tapscott, U. Trier, Karin Tschackert, Gerhard Tulodziecki, Sherry Turkle, Wolfgang Vaupel, Oliver Vorndran, Michael Wagner, Deryn Watson, Raul Wazlawick, Tom J. van Weert, Chris Welti, Martin Wessner, Gunhild Wiggenhorn, Stephan Wöckel, Kentaro Yamamoto, Matthias W. Zehnder, Zeix AG, Franco Zotta

Fragen
KB IB clear
Ab welchem Alter sollen Kinder den Zugang zu Computern erhalten?
ENpS 1: Was ist das inhaltliche Ziel des ENpS-Programms?
ENpS 2: Ist das Notebook obligatorisch?
ENpS 3: Wer finanziert, wem gehören die Notebooks?
ENpS 4: Was wird standardisiert?
ENpS 5: Welchen Support bietet die Schule?
ENpS 6: Welche Administrationsrechte haben die Studierenden auf dem Notebook?
ENpS: Verbessert ENpS den Lernerfolg?
ENpS: Wie verändert ENpS den Unterricht?
Fördern Computerspiele Gewalt?
Fördern interaktive Whiteboards das Lernen?
Fördert der höhere Ölpreis distance learning?
Fördert Mediengewalt reale Gewalt?
Führen interaktive Whiteboards zu vermehrtem Frontalunterricht?
Gehört Programmieren zur Allgemeinbildung?Should programming be part of general education?
Gehört Tastaturschreiben zur Allgemeinbildung?
Helfen Hypertextstrukturen beim Lernen?
Hilft Multimedia beim Lernen?
In welchem Alter sollte Tastaturschreiben gelernt werden?
Ist Chatten Kommunikation?Is chatting communication?
Macht das Internet einsam?
PDAs in der Schule: Was sind die Vor- und Nachteile gegenüber Notebooks?
Schaden Computerspiele der Gesundheit?
Sind Selbsteinschätzungen der eigenen ICT-literacy zuverlässig?
Warum ICT in der Schule?Why ICT in schools?
Warum Informatik-Unterricht?Why computer science education?
Warum wird ICT in der Bildung nicht stärker genutzt?
Was bringen Handhelds/PDAs in der Schule?
Was bringt Computereinsatz in der Schule?
Was bringt das Internet in der Ausbildung?
Was sind fundamentale Ideen der Informatik?What are fundamental ideas of computer science?
Welche Ausbildung wird in der Informationsgesellschaft benötigt?
Welche ICT-Ausbildung benötigen LehrerInnen?
Welchen Einfluss haben Medien auf das Lernen?Which influence does media have on learning?
Wer kontrolliert das Internet?Who is controlling the internet?
Wie geht die Schule mit privaten Informatikmitteln um?
Wie ist der Zugang zu Computer und Internet in den Schulen geregelt?
Wie kann ich die Qualität von Informationen aus dem WWW beurteilen?
Wie lassen sich Arbeiten von SchülerInnen in einem Wiki bewerten?
Wie lässt sich Internet in der Schule einsetzen?
Wie misst man den Wert von Information?
Wie nutzen Kinder und Jugendliche Medien und ICT?
Wie suche ich im Internet?How do I search the internet?
Wie verändert ICT den Unterricht?
Wie verändert Internet den Unterricht?
Wie viele Computer braucht ein Schulkind?How many computer does a student need?
Wie zitiert man elektronische Dokumente?How do I cite eletronic documents?
Wieviel Stellenprozente benötigt ICT-Wartung an Schulen?
Wo stehen die Computer in der Schule?Where are the computers located in a school?

Aussagen
KB IB clear
1:1-Computing erleichtert das Schreiben am Computer
Angehende Lehrpersonen sind nicht besonders medienaffin
Behauptung 22: Wer kein Internet-Wissen hat, hat auf dem Arbeitsmarkt in Zukunft nur geringe Chancen.
Behauptung 23: Das Internet wird Arbeitsplätze vernichten.
Behauptung 26: Das Sammeln von Informationen kann süchtig machen.
Behauptung 27: Internet ist für die Mehrheit der Bevölkerung viel zu kompliziert.
Behauptung 28: Ohne einen Internet-Anschluss kann eine Schule ihren Bildungsauftrag bald nicht mehr erfüllen.
Behauptung 29: Das Internet im Unterricht macht die heile Welt der Schule mit der harten Realität des Alltags kaputt.
Behauptung 53: Internet macht süchtig.
Behauptung 54: Internet macht einsam.
Behauptung 56: Das Internet ist eine grosse Gefahr für unsere Kinder: Überall hat es Sex, Gewalt und Rassismus.
Beschleunigung des Wandels
Bildungseinrichtungen verlieren ihr Informationsmonopol
Bologna-Reform erfordert E-Learning
Bologna-Reform fördert E-Learning
Buch x Automatisierung = Interaktivität
Buch x Digitalisierung = Multimedia
Buch x Vernetzung = Interaktion
BYOD benötigt 1:1-Erfahrungen
BYOD in der Schule ist ökologisch sinnvoll
BYOD in der Schule ist ökonomisch sinnvoll
Classroom response system ermöglichen Feedbackclassroom response systems allow feedback
collaboration scripts fördern Interaktion zwischen Lernenden
Computer ermöglichen individuelles Lerntempo.
Computer ermöglichen sanktionsfreihe Rückmeldungen
Computer ermöglichen unmittelbare Rückmeldungen.
Computer sind eine Scheinlösung für ein desolates Schulsystem.
Computer sind teuer und veralten sehr rasch
Computer und Internet in der Schule fördern Konsumismus
Computer=Medium
Computer=Werkzeug
Computereinsatz in der Schule wirkt motivierend
Computerräume in Schulen sind nicht mehr zeitgemäss.
Computerspiele fördern Lernen
Computerspiele fördern Motivation
Computerspiele führen zu verminderter Verantwortung
Computerspiele können das Gefühl der Selbstwirksamkeit verstärken
Computerspiele machen süchtig
Concept Mapping Software fördert persönliches Wissensmanagement
Concept Maps fördern das Lernenconcept maps foster learning
Concept Maps fördern das vernetzte Denken
Das Erstellen von digitalem Unterrichtsmaterial ist aufwendig und teuer.
DECT-Telefone erhöhen Elektrosmog
Der Computer kann das Lesen- und Schreibenlernen fördern.
Der Internetanschluss der Schule ist zu langsam
Der Konkurrenzkampf wird in Zukunft allgemein grösser
Der Lernstick reduziert den Betriebsaufwand
Der Lernstick wird selten zuhause eingesetzt
design-based research kann Innovation fördern
Dialogfähigkeit wird immer wichtiger
Die Globalisierung nimmt zu.
Die heutige Schule ist wie eine Fabrik der Industriegesellschaft organisiert
Die Produktion von Notebooks belastet die Umwelt stärker als ihr Betrieb
Die Schulcomputer sind veraltet
Die Schule muss vermehrt Erziehungsaufgaben übernehmen
Die Schule sollte ihr Geld für wichtigeres als für ICT ausgeben.
Die Technik verändert sich massiv schneller als das Bildungswesentechnology is changing much faster than education
Die Welt wird komplexer.
digital natives: Alltäglichkeit führt nicht zwingend zu Verständnis
Digitalisierung erleichtert (auch Laien) das Erstellen von Büchern (auch ohne Verlag)
distance learning ist nicht das gleiche wie eLearning
Einfachheit fördert Sicherheit
E-Learning erfordert Offenheit
Elektrosmog ist ein Gesundheitsrisiko
Eltern fühlen sich gedrängt, ihren Kindern Computer zu kaufen um deren Chancen zu erhöhen
ENpS fördert Chancengleicheit
ENpS: Partnerschaften mit der Wirtschaft suchen!
ENpS-Beschaffung 1: Standardisieren Sie
ENpS-Beschaffung 2: Verwenden Sie *ein* Notebook-Modell pro Jahr
ENpS-Finanzen 3: Versichern Sie die Notebooks
ENpS-Grundsatz 01: Inhalt vor Technik
ENpS-Grundsatz 04: Schaffen Sie Akzeptanz!
ENpS-LehrerInnen 3: Ein Notebook pro LehrerIn
ENpS-LehrerInnen 4: LehrerInnen brauchen Vorlaufzeit
ENpS-Rollout 09: Rechnen Sie mit einer Zunahme des Datenvolumens auf dem Netzwerk
E-Portfolios gefährden Privatsphäre der Lernenden
Erwachsene wissen wenig über die Mediennutzung von Jugendlichen
Es braucht ein Fach 'Information und Kommunikation / Medienbildung / Medienkompetenz'
Es braucht ein Schulfach Informatik
Es ist nicht genügend Unterrichtssoftware vorhanden
Es stehen zuwenig Computer für Lernende zur Verfügung
Fähigkeit zu kreativen Lösungen wird immer wichtiger.
Fernsehkonsum hemmt Lesekompetenz
Für Lehrpersonen ist einfache Bedienung wichtiger als didaktische Konzeption.
Grundausbildung und Weiterbildung müssen besser koordiniert werden
Grundfertigkeiten und -fähigkeiten sind Voraussetzungen für jedes spätere Lernen
Halbwertszeit des Fachwissens sinkt
ICT bringen in der Schule nur etwas, wenn sie von didaktischen Visionen begleitet werden.
ICT bringt ausser technischen Problemen nichts Neues in den Unterricht
ICT fördert Oberflächlichkeit
ICT führt dazu, dass wir unser Gedächtnis immer weniger benutzen
ICT im Unterricht erhöht die Kreativität
ICT in der Ausbildung: Wir stehen erst am Anfang der Entwicklung
ICT in der Schule birgt die Gefahr von kommerziellen Interessen und Inhalten
ICT in der Schule führt dazu, dass über Lernen und Didaktik nachgedacht wird.
ICT in der Schule führt dazu, dass über Technik statt über Inhalt diskutiert wird
ICT in der Schule ist überflüssig: Bis die SchülerInnen die Schule verlassen, ist das erworbene Wissen veraltet!
ICT in der Schule ist überflüssig: Kinder lernen den Umgang mit ICT im Alltag.
ICT in der Schule: Inhalt vor Technik!
ICT ist gesundheitsschädigend für Kinder
ICT kann die Beziehung zwischen Schule und Eltern fördern
ICT schwächt Selbstkontrolle
ICT verändert den Unterricht
ICT wird in der Schule oft von männlichen Technologie-Verantwortlichen eingeführt, während die vorwiegend weibliche Lehrerschaft die Vorteile von ICT im Unterricht nicht sieht
ICT-Betrieb fördert ICT-Nutzung
ICT-Einsatz spart keine Lehrkräfte ein.
Im Internet fehlt die Qualitätskontrolle durch einen Verleger.
Individualisierung der Gesellschaft führt zur Vereinsamung gewisser Menschen
Informatik ist mehr als Programmierencomputer science is more than programming
Informatik muss sich mit mehr als Theorie und Technik beschäftigen
Informatik/Programmieren/Logo/Javascript ist das neue Latein
Information ist wichtiger als Informatik/IT/ICT
Informationsflut führt zur Polarisierung
Interaktion fördert Lernen
Interaktive Whiteboards werden oft als reine Präsentationsmedien eingesetzt, der haptische Kanal bleibt ungenutzt
Internet = Informationsquelle
Internet = Kommunikationsmittel
Internet = Kooperationsmedium
Internet = Publikationsmedium
Internet erleichtert Verteilung von Lehrmitteln.
Internet ermöglicht Expertenmeinungen im Unterricht.
Internet eröffnet neue Informationsquellen für den Unterricht.
Internet fördert den Kontakt zwischen Lehrern und Schülern
Internet macht Wissen NICHT überflüssig.
Internet unterstützt die Sprachfähigkeiten der SchülerInnen.
Internet verbessert das Lernklima im Unterricht.
Internet=Lernhilfe
Internetkompetenz ist eine Kulturtechnik
IWBs sind Türöffner / Trojanische Pferde für den ICT-Einsatz in der Schule
Jede neue Technologie wird anfänglich zur Imitation von Bisherigem verwendet.In the beginning every technology is used to imitate the old style
Kinder benötigen reale und nicht virtuelle Erfahrungenchildren need real and not virtual experiences
Komplexität gefährdet Sicherheit
Konstruktionsargument: Nur wer etwas konstruiert hat, hat es begriffen
Learning analytics gefährdet die Privatsphäre von Lernenden
Learning Management System = Panopticum
Learning Management Systeme gefährden die Privatsphäre von Lernenden
Learning Management-Systeme schränken Kreativität ein
Lebensweltargument: ICT gehört in die Schule, weil es die Alltagsrealität der SchülerInnen (mit) prägt.
Lehrende haben mangelnde Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich des ICT-Einsatzes in der Lehre
Lehrende haben zuwenig Zeit zur Vorbereitung des ICT-Einsatzes in der Lehre
Lehrende sind nicht motiviert, ICT in der Lehre einzusetzen.
LehrerInnen benötigen ICT-AnwenderInnen-Schulung.
LehrerInnen benötigen ICT-Weiterbildung.
LehrerInnen benötigen regelmässigen Zugang zu ICT
LehrerInnen benötigen Weiterbildung zur fachspezifischen ICT-Nutzung im Unterricht (Fachdidaktik).
LehrerInnen benötigen Weiterbildung zur ICT-Nutzung im Unterricht (Didaktik).
Leitmedienwechsel beeinflusst Schule
Lernargument: ICT-Einsatz fördert das Lernen
Lernen auf Vorrat ist sinnlos.
Medienbildung und Informatik muss in der (Primar-)Schule zusammen gedacht werden
Medienkompetenz erfordert Lesekompetenz
Medienkompetenz ist wie Autofahrkompetenz
Mehr Geld für Computer in der Schule bedeutet weniger Geld für andere Schulinvestitionen.
Mobiletelefone erhöhen Elektrosmog
Motivationssteigerung durch Computereinsatz in der Schule währt nicht ewig
Multitasking führt zu Oberflächlichkeit
Multitasking macht ineffizient
Neue Technologien in der Schule senken zumindest zu Beginn das didaktische Niveau
One-to-One-Computing fördert PLE
Open Educational Ressources fördern die Interdisziplinarität
Open Educational Ressources fördern die Reputation der AutorInnen
Problem based learning bedingt computer literacy
Schreiben am Computer führt zu verminderter Lesekompetenz
Schreiben am Computer kann die Schreibmotivation fördern.writing with a computer can foster the motivation to write
Schreiben am Computer vereinfacht das gemeinsame Erarbeiten von Texten
Schule muss auf lebenslanges Lernen vorbereiten
Schulen benötigen professionellen Informatiksupport!
Schulen brauchen keinen lokalen Mailserverschools don't need a local mail server
SchülerInnen benötigen ICT-Konzeptwissen.
Schülerinnen und Schüler schreiben am Computer längere Texte als von Handstudents write longer texts when they can use a computer for writing
Serendipity-Effekt kann das Lernen fördern
Tablets bringen nur im Kindergarten etwas Neues
Technik beeinflusst die Wahrnehmung
Thin-Client-Empfehlung 01: Beachten Sie, dass mit Thin Clients Kosteneinsparungen möglich sind.
Thin-Client-Empfehlung 03: Verlängern Sie die Nutzungsdauer der Computer indem Sie Thin Client Software installieren
Thin-Client-Empfehlung 14: Untersuchen Sie die Thin-Client-Tauglichkeit der gewünschten (Lern-)Software
Thin-Client-Empfehlung 15: Beachten Sie: Thin Clients eignen sich nur beschränkt für die Primarschule
Veröffentlichung von Text kann das Gefühl der Selbstwirksamkeit fördern
Weil die heutige Schule auf die Bedürfnisse der Industriegesellschaft ausgerichtet ist, ist sie wie eine Fabrik organisiert
Weiterbildung für alle muss gefördert werden.
Wenn Informatik dem Mathematikunterricht zugeschlagen wird, dann wird Informatik zu mathematiklastig vermittelt werden
Wiki eignet sich sehr für kollaboratives Schreibenwikis are very suitable for collaborative writing
Wireless LAN erhöht Elektrosmog
Wissensfundament ist Voraussetzung für Orientierung in der Informationsflut
Zukunftsargument: computer literacy ist eine für die Informationsgesellschaft notwendige Kulturtechnik

Begriffe
KB IB clear
Ein Notebook pro StudentIn (ENpS), Informatikkonzept für die Schule