/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

Theorietheory

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconSynonyme

Theorie, theory

iconDefinitionen

Certain basic assumptions, essential to any scientific activity, are sometimes called theories.
Von Burrhus F. Skinner im Text Are Theories of Learning necessary? (1950)
Theorien sind allgemein gültige Aussagensysteme, die unbekannte Phänomene auf bekannte zurückführen und damit Zusammenhänge zwischen Ursachen und Wirkungen aus retrospektiver und prospektiver Sicht erklärbar machen.
Von Hugo Tschirky im Buch Technologie-Management - Idee und Praxis (1998) im Text Konzept und Aufgaben des Integrierten Technologie-Managements auf Seite 227
Eine Theorie hat den formalen Status eines genereilen Satzes; sie enthält Aussagen, die sich auf einen nicht-sprachlichen Gegenstand, und das heißt auf die Praxis beziehen. In empirischen Theorien haben diese generellen Sätze gesetzmäßigen Charakter.
Von Wilfried Plöger im Buch Grundkurs Wissenschaftstheorie für Pädagogen (2003)
Theorien sind systematische Deutungen von Phänomenen; sie sollten sich zusammensetzen aus einer Beschreibung des jeweiligen theoretischen Ansatzes, einer Zusammenfassung des Wissens über den Gegenstand und einer Erklärung der mit dem Gegenstand zusammenhängenden Beobachtungen.
Von Guy R. Lefrancois im Buch Psychologie des Lernens (1972) im Text Theorien des Lernens auf Seite 11

iconBemerkungen

Karl R. PopperTheorien sind hundertmal wichtiger als Begriffe.
Von Karl R. Popper im Buch Alles Leben ist Problemlösen (1994) im Text Die erkenntnistheoretische Position der Evolutionären Erkenntnistheorie auf Seite 128
Eine Theorie existiert nur in unserer Vorstellung und besitzt keine andere Wirklichkeit (was immer das bedeuten mag).
Von Stephen W. Hawkings im Buch Eine kurze Geschichte der Zeit (1988) im Text Unsere Vorstellung vom Universum auf Seite 23
Jürg NievergeltDie griechische Wurzel des Wortes "Theorie" heisst "sehen". Gut ausgewählte, verständlich dargestellte Theorie dient uns als Lupe und Fernrohr um Tatbestände zu sehen, die von blossem Auge unsichtbar sind.
Von Jürg Nievergelt im Text Welchen Wert haben theoretische Grundlagen für die Berufspraxis? (1995)
Theorie ist, wenn jeder alles weiß und nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum.
Bei uns ist Theorie und Praxis vereint:
Nichts funktioniert und keiner weiß warum!
erfasst im Biblionetz am 21.08.2005
Paul WatzlawickAlbert Einstein soll in einem Gespräch mit Werner Heisenberg, das 1927 in Kopenhagen stattfand, gesagt haben, dass es falsch sei, zu glauben, dass eine Theorie sich auf Beobachtungen aufbaut; das Gegenteil sei der Fall. Die Theorie bestimmt, was wir beobachten können.
Von Paul Watzlawick im Buch Abschied vom Absoluten (2001) im Text Wir können von der Wirklichkeit nur wissen, was sie nicht ist auf Seite 213
Gut ist eine Theorie, wenn sie zwei Voraussetzungen erfüllt: Sie.rnuß eine große Klasse von Beobachtungen auf der Grundlage eines Modells beschreiben, das nur einige wenige beliebige Elemente enthält, und sie muß bestimmte Voraussagen über die Ergebnisse künftiger Beobachtungen ermöglichen.
Von Stephen W. Hawkings im Buch Eine kurze Geschichte der Zeit (1988) im Text Unsere Vorstellung vom Universum auf Seite 23

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Wissenschaftscience, Philosophiephilosophy, Systemsystem, Modellmodel, Soziologiesociology

CoautorInnenlandkarte

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconRelevante Personen

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconBlahfasel-Generator (Beta)

Theorie - ein prägender Leitbegriff des 21. Jahrhunderts
"Theorie" ist zu einem Leuchtturm des 21. Jahrhunderts geworden. Im folgenden wird aus diesem Grund versucht, das Thema intensiver zu dokumentieren.
Bereits im Jahr 1948 wurde der Begriff erstmalig betrachtet. Wer erinnert sich noch genau an diese Zeiten?
Hilfreich ist ein Blick auf die Geschichte des Begriffs. Die prominenteste Beschreibung des Begriffs lautet: "Theorien sind systematische Deutungen von Phänomenen; sie sollten sich zusammensetzen aus einer Beschreibung des jeweiligen theoretischen Ansatzes, einer Zusammenfassung des Wissens über den Gegenstand und einer Erklärung der mit dem Gegenstand zusammenhängenden Beobachtungen." (Guy R. Lefrancois, 1972). ...

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo finden

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Theorie 815353836673103786646461411333613310799412137622883978169411318524349555452536833109201274181672632710141531512424112722175418261491013112538214211962441929767892671066333
Webzugriffe auf Theorie 
19981999200020012002200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017